Campus: Es wird eng – Wohnungssuche in Trier zum Semesterbeginn

Und jährlich grüßt das Wohnraumproblem in der Region Trier. Ende August, wenn Universität und FH ihre Zulassungen rausgeben, hat wieder der Kampf um eine Unterkunft begonnen. 5vier.de gibt Tipps für Studenten und zeigt Anlaufstellen für Gestrandete.

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Jedes Jahr zu Semesterbeginn strömen über 3000 neue Studenten nach Trier, um ein Studium an einer der Hochschulen zu beginnen. Fast alle diese jungen Menschen brauchen gleichzeitig auch eine neue Wohnung oder wenigstens ein Zimmer in der Moselstadt um nicht über teilweise sehr weite Strecken zu pendeln. Doch alle Jahre wieder ist der Wohnraum in Trier und Umgebung beschränkt und es entbrennt ein regelrechter Kampf um Wohnheimplätze, WG Zimmer und freie Appartments. Regelmäßig bleiben dabei etliche Studenten auf der Strecke und sind zum Semesterstart noch ohne Unterkunft. Damit der Start ins Studium leichter fällt gibt´s hier einige Tipps für die Wohnungssuche:

1. Klassische Tipps: Der frühe Vogel bekommt die Wohnung

Auch wenn man es von allen schon zehnmal gehört hat und es jetzt im September schon zu spät ist, das Wichtigste bei der Wohnungssuche ist früh anzufangen, selbst wenn die Zusage noch nicht im Briefkasten liegt, sollte man  schonmal nach Wohnungen suchen und dabei mehrgleisig fahren. Auch die Bewerbungen für Studentenwohnheime sind möglichst früh einzureichen, so bekommt man auf der Warteliste einen besseren Platz. Gerade wenn das Semester voll im Gang ist oder gerade zu Ende geht, sieht es auf dem Wohnungsmarkt in Trier viel besser aus als zu den Stoßzeiten im September und teilweise April. Außerdem lässt sich bei früher Unterschrift auch Geld sparen, da natürlich einige Wohnraumanbieter mit dem Ansturm zu Semesterbeginn rechnen.

Gut werden die meisten jetzt sagen, dieses Besserwissergerede vom frühen Vogel hilft mir jetzt auch nicht mehr. Stimmt, deswegen stellen wir euch jetzt andere Wege neben den Immobilienseiten vor:

2. Anlaufstellen in Trier

Das „Schwarze Brett“

Wenn ihr eine Wohnung sucht, dann fahrt an die Uni und FH und schaut euch die verschiedenen Angebote an den Pinnwänden an. Viele Angebote werden nur dort kurzfristig aufgehängt und man bekommt abseits der normalen Wege eine Gelegenheit auf ein WG- Zimmer, freie Wohnungen oder ähnliches. Auch wenn das Prinzip veraltet klingt, gibt es wirklich sehr viele Studenten, die ihre Bude am Schwarzen Brett gefunden haben und dadurch schnellen Kontakt zum Vermieter oder Vormieter hatten. Also auch den PC mal ausschalten und analoge Medien nutzen, manchmal hat man gerade deswegen einen Vorteil.

Die Wohnungsanzeigen der Tageszeitung

Auch dieser Weg scheint in Zeiten des Internets zunächst eher sinnlos, aber das ist er keineswegs, denn auch in der Beilage der Zeitungen finden sich Angebote, die das Internet bisher nicht preisgegeben hat. Die Angebote in der Zeitung geben zudem einen schnellen Überblick und sind in den meisten Fällen vertrauenswürdig. Außerdem sind auch sie meistens sehr aktuell.

Die Wohnungsanzeigen in Onlinemedien

Neben der klassischen Tageszeitung kann man aber auch in den Onlinezeitschriften für Trier einige Kleinanzeigen entdecken. So bietet sich für die Wohnungssuche besonders das Portal hunderttausend.de an,welches neben Veranstaltungstipps auch einige weitere Hinweise für das Leben in Trier gibt.

Wohnen in den Wohnanlagen des Studierendenwerks

Screenshot vom Online-Formular, über das freie Wohnungen und Zimmer gemietet werden können

Auf der Suche nach der einfachsten und billigste Wohnungslösung landet man in Trier fast immer beim Studierendenwerk. Hier bekommt, wer auf der Warteliste oben ist, ein im Preis/Leistungsverhältnis nicht zu schlagendes Wohnungsangebot mit vielen gleichaltrigen Nachbarn.

Das Studierendenwerk Trier unterhält fünf Wohnanlagen. Von diesen liegt die Wohnanlage Martinskloster in der Nähe der Fachhochschule. Die anderen Wohnanlagen, Tarforst, Kleeburger Weg, Olewig und Petrisberg liegen nahe der Universität. Insgesamt verwalten wir 1.533 Zimmer. Dazu gehören Einzelzimmer, Einzelzimmer mit DU/WC, Einzelappartements, Einzelappartements mit Kinderzimmer, Doppelappartements (Dubletten) und Kleinwohnungen. Bewerben könnt ihr euch online im Bewerbungsportal.

Wohnen in anderen Wohnanlagen

Neben dem Studiwerk bietet eine Reihe weiterer Anbieter Wohnheimplätze an. Auch hier ist die Anzahl beschränkt und die Nachrücklisten sehr lang aber das Preis/Leistungsverhältnis stimmt auch in allen diesen Wohnungen. Eine kleine Auswahl dieser Anlagen findet ihr hier.

Privatzimmervermittlung durch das Studierendenwerk

Neben den Wohnheimen, bietet das Studiwerk auch eine Privatzimmervermittlung an, bei der Vermieter von Kellergeschossen oder einzelnen Zimmern in einem Privathaus mit Studenten in Verbindung gebracht werden.Das Studiwerk ist dabei aber reiner Vermittler und nicht der Anbieter. Für einzelne Studenten ist ein Privatzimmer sicherlich eine gute Lösung, außerdem ist der Markt hier ständig in Bewegung, anders als bei den Wohnheimen.

Suche in sozialen Medien

Auch in den sozialen Netzwerken StudiVZ und besonders Facebook gibt es Gruppen in denen man sehr schnell Wohnungsangebote finden kann. Gerade Studenten versuchen auf diesem Weg kurzfristig ihr altes Zuhause weiterzuvermieten, falls sie kurzfristig was neues gefunden haben. Gerade in ehemaligen Ersti-Gruppen von alteren Semestern gibt es einige Angebote. Ein bisschen Recherche in den sozialen Medien könnte sich somit auch lohnen.

Die Couchbörse des AStA 

Der AStA organisiert auch dieses Jahr die Couchbörse für alljene Studienanfänger/innen, die ohne Dach über dem Kopf sind. Dabei bieten nette Mitstudenten den Studienanfängern für ein paar Nächte eine Couch oder Isomatte zu schlafen an. Die ganze Aktion ist aus der Not geboren worden und ist keineswegs eine Dauerlösung, kann aber für absolut gestrandeten Studenten aus fernen Städte eine Rettung sein. Wer sich für einen Platz für ein paar Nächte interessiert kann sich beim AStA Trier melden.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln