Campus: Japanologie der Uni Trier sammelt für Katastrophen-Opfer

Passanten werden am Samstag an der Trier-Galerie um Unterstützung gebeten

Hier treffen sich am Samstag die Spendensammler: An derTrier Galerie in der Trierer Innenstadt

Aus tiefer Betroffenheit und enger Verbundenheit organisiert die Japanologie der Universität Trier eine Spendensammlung für Japan. Während der Katastrophe waren 31 Trierer Studenten vor Ort, einige sind inzwischen zurückgekehrt. Die Universität unterhält partnerschaftliche Abkommen mit zehn japanischen Hochschulen. Die Spendenaktion wird am Samstag, 19. März, um 11 Uhr am Eingang zur Trier-Galerie in der Fleischstraße 62 gestartet.

Mit dem Erlös sollen Opfer des Erdbebens und des Tsunami in der Präfektur Miyagi unterstützt werden. Spender dürfen sich auf eine kleine Überraschung freuen.

Stichworte:

Kommentare (3)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Tanja sagt:

    Ich glaube es hackt gewaltig. Ich würde auch einer reichen Familie helfen, wenn plötzlich ihr Haus abbrennen würde und sie nicht wüssten wohin.
    Hier geht es um einen ganz anderen Reichtum, über den Sie offensichtlich nicht verfügen. – Mitleid, mitfühlen, helfen,

  2. Corker sagt:

    Damit unsere globale Wirtschaft nicht zusammenfällt vielleicht? Weil die Japanologen meistens da Leute kennen, die betroffen sind und jeden Cent gebrauchen können, um ihre Existenz aufzubauen? Weil es einfach eine humane Geste ist vielleicht?

    Manchmal frage ich mich schon, warum jemand SO eine Aussage auch noch ins Internet stellen muss. Ich glaube, es hackt!

  3. blubb78 sagt:

    Warumm soll man für ein reiches Land wie Japan spenden!?

    ich glaube es hackt!?

    Selber schuld wenn man in nem Erdbeben gefährdeten Land AKW´s baut!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln