Campus: Mathematik selbst erleben – für Jung und Alt!

Workshopreihe des Ada-Lovelace-Projekts in Zusammenarbeit mit dem Gasthörer- und Seniorenstudium der Universität Trier

„Mathematik brauch´ ich nie wieder? – von wegen. Mathe braucht man immer im Leben!“ Ob in der Kunst, im Alltag oder in der Kriminalistik, Mathematik findet in jedem Bereich ihre Anwendung. Wir zeigen euch, dass Mathematik keineswegs trockene Theorie ist, sondern durchaus zum Anfassen und äußerst spannend sein kann. Also auf geht’s ans Probieren verschiedener Experimente, Lösen eines Kriminalfalls, u.v.m.

Mathematik-Studentinnen der Universität Trier bieten Knobeleien und Experimente rund um die Mathematik an. Die Studentinnen sind Mentorinnen des Ada-Lovelace-Projekts, ein rheinland-pfälzisches Mentoring-Netzwerk für Frauen in MINT. Die zweistündigen Workshops sind offen für Senioren des Seniorenstudiums und Schülerinnen ab Klasse 5. Gerne können Senioren also ihre EnkelInnen mitbringen. So haben Jung und Alt die Möglichkeit spielerisch voneinander zu lernen.

Anmeldung ab Mitte April online unter www.trier.ada-lovelace.com oder telefonisch unter 0651 / 201-3504 möglich (Mo-Do 10-12 Uhr).

Workshop Termine

  • Freitag, 20.04.2012, 16–18 Uhr, „Mathematik und Kunst“
  • Freitag, 04.05.2012, 16-18 Uhr, „Geschichte der Mathematik und Mitmachexperimente“
  • Freitag, 18.05.2012, 16-18 Uhr, „Kriminell gut rechnen – Lösen eines Kriminalfalls mithilfe von Mathematik“

(Leitung: Wirtschaftsmathematikerin Yvonne Horter, Ada-Lovelace-Projekt Mathematikerin Christina Schenk, Ada-Lovelace-Projekt)

Finanziert wird das Ada-Lovelace-Projekt durch den Europäischen Sozialfonds (ESF), die Landesministerien (MSAGD, MIFKJF und MBWWK) sowie die Agentur für Arbeit, Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln