Campus: Science Slam Workshop für die Großregion am 11. Juli

Moderne Wissenschaftskommunikation, die Freude macht… Am 11. Juli, 18 Uhr (BigO Mensa der Universität Trier) veranstalten das Studierendenwerk Trier und der Kultur Raum Trier e.V. den ersten Science Slam Workshop in der Großregion.

Wissenschaftliches gehirnfreundlich serviert: Der Science Slam hat sich aus dem bekannteren Poetry Slam entwickelt und stellt eine moderne Form der Wissenschaftskommunikation dar, bei der wissenschaftliche Themen und Arbeiten populärwissenschaftlich aufbereitet und den Zuhörern einerseits möglichst spannend und unterhaltsam, andererseits aber auch verständlich präsentiert werden. Sämtliche Hilfsmittel sind bei diesem Wettstreit der wissenschaftlichen Vorträge erlaubt – die Vortragszeit ist auf zehn Minuten beschränkt (5vier.de berichtete bereits über den Science Salm).

Im Rahmen des Workshopangebotes werden den Teilnehmern grundlegende Kenntnisse in der Anwendung von Power Point und ähnlichen Programmen vermittelt, wichtige Basics der textlichen Vortragsgestaltung dargestellt sowie im Rahmen kleiner Übungsvorträge der Zugang zu einer eigenen authentischen Bühnenperformance erleichtert.

Die Teilnehmer sollen motiviert werden, sich zu überlegen, wie sie ihr Thema vermitteln können. Denn das verständliche Erklären ist die höchste Disziplin, erst dabei findet man heraus, ob man die Sache wirklich verstanden hat.

Verbesserung der eigenen Präsentationsfähigkeiten

Weiterhin führt die Teilnahme an einem Science Slam Workshop zur Verbesserung der eigenen Präsentationsfähigkeiten, welche zweifellos zu den Grundvorrausetzungen für einen positiven Verlauf von Studium und Berufsleben gehören. Denn immer wieder werden die Teilnehmer in ihrer zukünftigen Karriere in der Lage sein müssen, Forschungsprojekte o. ä. nicht als schwer verdauliche Intellektuellenkost sondern als Fachwissen auf hohem Niveau, aber in verträglichen Portionen einem fachfremden Publikum zu präsentieren.

Als Wissenschaftler über sein Fachgebiet verständlich zu referieren, das ist nicht jedem gegeben. Bei einem Science Slam kommt es jedoch genau darauf an. Mehr noch: Es darf gelacht werden.

“Der Science Slam bietet den Supernerds die Möglichkeit ma’ auf die Bühne zu gehen und den Leuten zu erzählen, was man eigentlich so macht. Weil normalerweise ist es so, wenn ich den Leuten erzähle ich mach Physik, dann gehen die weg. […] Und [beim Science Slam] geht man dann abends in ‘ne Kneipe, schnappt sich ‘n Bier und nimmt seine Freunde mit und guckt sich so fünf, sechs Wissenschaftler an, die zehn Minuten anschaulich und lustig erzählen sollen was sie eigentlich so forschen. Das ist der Science Slam.”

(Der Göttinger Boris Lemmer ist amtierender Deutscher Meister im Science Slam)

Der Workshop wird geleitet von Christian Happ. Der Psychologe unterrichtet an der Universität Luxemburg und ist aktiver Science- und Poetry Slammer. Die Teilnahme an diesem Workshop ist für Studierende aller Hochschulen im Bereich der Großregion kostenfrei. Voranmeldung unter kultur@kulturraumtrier.de erforderlich. Science Workshop für die Großregion.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln