Trierer Uni-Campus in einer Reihe mit Münchener Olympiapark

Universität feiert die Auszeichnung als „besonderer Ort“ – Auftakt am 25. April

Zu seinem 100. Geburtstag hat der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) „100 besondere Orte“ zwischen Flensburg und Sonthofen auserwählt. Mit dabei ist auch der Campus der Uni Trier. 

Der Campus der Uni Trier im vergangenen Winter. Foto: 5vier-Archiv

Eines der Musterbeispiele für außergewöhnliche Landschaftsarchitektur ist die Universität Trier, deren Campus sich nun in illustrer Gesellschaft von Olympiapark München, Grugapark Essen und Bootshafen Kiel befindet. Die Universität feiert dieses Prädikat für die Landschaftsarchitektur und die künstlerische Gestaltung des Campus im Jahresverlauf mit der Veranstaltungsreihe „Mein feiner grüner Campus“. Den Auftakt macht am 25. April ein Festakt im Audimax. Am 22. Juni lädt die Universität Mitarbeiter, Studierende und Bürger aus Trier und der Region zum „Garten-Campus – einem Sommerfest an einem besonderen Ort“ ein.

„Wann kommt es schon einmal vor, dass ein Universitätscampus als besonderer Ort auserwählt wird? Wir hatten dieses Glück und ich meine, dass unser Campus die Auszeichnung verdient hat“, freut sich Universitätspräsident Prof. Michael Jäckel. Die Universität nimmt die Ehrung zum Anlass, ihren „feinen grünen Campus“ und die Kunst auf dem Hochschulgelände der Öffentlichkeit vorzustellen. Rundwege werden den Campus neu erschließen und zu den Kunstwerken führen, die dem Betrachter bei organisierten Führungen, aber auch mithilfe von Tafeln bei individuellen Erkundungstouren erläutert werden. Vorträge ergänzen im Jahresverlauf das Informationsprogramm.

Das Thema Garten rückt mehrfach in den Blickpunkt. Zum einen soll ein neuer Chinesischer Garten an der Universität gestaltet werden, zum anderen steht das Sommerfest am 22. Juni unter dem Motto „Garten Campus“. Der besondere Ort wird dann um ein besonderes Programm ergänzt, mit dem die Universität nicht nur ihren grünen Campus vorzeigt, sondern auch ein farbenreiches Potpourri aus Unterhaltung, Kultur und Kulinarik für Jung und Alt anbietet.

Bevor die Universität bei der Festveranstaltung am 25. April (Beginn: 18 Uhr) im Audimax offiziell die Auszeichnung erhält, wird die zu neuem Glanz aufgearbeitete Sitzgruppe vor dem Hauptgebäude freigegeben.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln