Campus: Trierer Wirtschaftsinformatiker Prof. Dr. Ingo Timm ausgezeichnet

AssistSim ist ein wichtiger Beitrag zur Schlüsseltechnologie Simulation

„Der Preis ist eine tolle Auszeichnung für unsere Forschung an der Automatisierung von Simulation. Sie betont besonders die Relevanz für die industrielle Praxis und deren wirtschaftliche Bedeutung.“

Mit diesen Worten würdigte Prof. Dr. Ingo Timm, Wirtschaftsinformatiker an der Universität Trier, die Prämierung im Rahmen des Hessischen Kooperationspreises. Gemeinsam mit seiner Kollegin Prof. Dr.-Ing. Sigrid Wenzel (Universität Kassel) und den industriellen Partnern erhielt er am 5. Dezember aus den Händen von Staatsminister Dieter Posch den zweiten Preis.

Das preisgekrönte Forschungsprojekt „AssistSim“ hatte Ingo Timm bereits an seiner früheren Wirkungsstätte, der Goethe-Universität Frankfurt am Main, mit seiner Kollegin initiiert. Die daraus entwickelten Hilfsfunktionen für Programme unterstützen Simulationsstudien in der Automobilindustrie. Rund 18 Monate haben die beiden Wissenschaftler mit der Firma SimPlan AG aus Maintal und den Kooperationspartnern Incontrol Enterprise Dynamics GmbH (Wiesbaden), UST Umweltsensortechnik GmbH (Geschwenda) und der VDA-Arbeitsgruppe Ablaufsimulation an dem Assistenzsystem gearbeitet. Prof. Timm hat die erfolgreiche Kooperation im Rahmen eines Nachfolgeprojekts fortgesetzt.

Bei der Preisverleihung fasste der industrielle Entwicklungspartner Dr. Sven Spieckermann, Geschäftsführer der SimPlan, den praktischen Nutzen des Projekts zusammen: „Simulation ist eine der Schlüsseltechnologien zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Produktions- und Logistikunternehmen. AssistSim hilft, genau diese Schlüsseltechnologie künftig noch strukturierter, zielgerichteter und effizienter einzusetzen“.

Die besondere Bedeutung des Projekts besteht darin, dass AssistSim für alle Unternehmen, die Simulation einsetzen, nutzbar ist, egal ob Großunternehmen, mittelständischer Betrieb oder Kleinfirma. AssistSim wurde in jeder Projektphase über den VDA von führenden Automobilherstellern und der UST Sensortechnik auf Praxistauglichkeit geprüft. Die praktische Anwendung zeigt, dass der Einsatz von AssistSim nicht nur für Automobilunternehmen sinnvoll ist.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln