Campus: Wissenschaft für Trierer Nachtschwärmer am 28. September

Der „City Campus“ von Uni und FH verwandelt die Innenstadt Triers am 28. September 2012 in eine bunte Wissenslandschaft.

So anschaulich ist moderne Forschung selten: Wissenschaftler und Studierende präsentieren sich anlässlich des Trierer „City Campus“ im Herzen der Römerstadt. Die auf den Höhen des Moseltals gelegenen Hörsäle von Universität und Fachhochschule Trier bleiben am Aktionsabend geschlossen – die Hochschulen laden ein in die guten Stuben der Stadt: Historische Gebäude und Plätze, Kultureinrichtungen, Museen, Bibliotheken, Medienhäuser, Gerichtssäle und sogar Polizeigebäude öffnen an diesem Abend ihre Pforten.

Das Wissen der Trierer Hochschulen und die Forschung, die dort betrieben wird, sind für eine Nacht für alle zum Greifen nah: Mehr als 150 Projekte stellen sich beim City Campus vor. Und es ist für jeden etwas dabei.

Neun thematische Schwerpunkte

Als Orientierungs‐ und Entscheidungshilfe für alle Besucher gibt es neun thematische Schwerpunkte beim City Campus: Entlang der Themenstraßen Krimi, Kultur, Design, Technik, Europa, Wirtschaft, Ökologie, Geschichte und Gesundheit schlendern die Entdecker aller Altersklassen durch die Straßen Triers und erleben Wissenschaft zum Anfassen, Erleben und Staunen. Unterstützt wird das faszinierende Ambiente der Nacht durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit außergewöhnlichen Künstlern, Shows und kulinarischen Erlebnissen.

Das gibt es nicht alle Tage: Ab 16 Uhr für Kinder und ab 18:00 Uhr bis tief in die Nacht lebt die Wissenschaft in Triers Innenstadt auf. Experimente an historischen Fassaden, Vorlesungen im Stadtbus, eine Foto‐Ausstellung vom einstigen Gestapo‐Quartier, Fahrten mit einem Römerschiff oder unterirdische Klang‐ und Lichtinstallationen machen aus der Stadt eine wissenschaftliche Partymeile.

Die Trierer Modedesigner laden zur Modenschau ein, Mitglieder des Projekts TriMUN simulieren eine Sitzung der Vereinten Nationen. Jura‐Studierende diskutieren mit Besuchern über eine spektakuläre Gerichtsverhandlung, die vor Jahren tatsächlich stattgefunden und viel Aufsehen erregt hat. Sie stellen die Frage „Wie würden Sie entscheiden?“. Die „Lusoria Rhenana“, ein originalgetreuer Nachbau eines spätantiken Militärschiffs, wird auf der Mosel fahren, während auf dem Domvorplatz Fische in einem 1.000‐Liter‐Aquarium schwimmen. Ein technischer Zeitsprung zur Römerzeit wird mit der Präsentation des energiesparenden Brennstoffzellenfahrzeugs „proTRon“ (5vier.de berichtete bereits darüber) vollzogen, dessen Entwickler kürzlich beim Shell Eco‐Marathon in Rotterdam als bestes deutsches Team abschnitten.

Über 150 Beiträge an 27 Standorten in der Trierer Innenstadt

Insgesamt bietet der City Campus über 150 Beiträge an 27 Standorten in der Trierer Innenstadt. Mehr als 450 Mitarbeiter der Universität und Fachhochschule werden an diesem Abend ihre Forschungsthemen und Projekte im Zentrum Triers vorstellen und freuen sich auf anregende Gespräche mit den Besuchern.

Zur Flaniermeile der Wissenschaft wird der lehr‐ und aktionsreiche Veranstaltungsabend durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Musik und Infotainment auf einer Campus‐Bühne sowie musikalischen Beiträgen von Studierenden und Wissenschaftlern an verschiedenen Standorten. Ab 24h bringen unter anderem die „Profs on Air“ bei verschiedenen After‐Show‐Partys die Clubs der Stadt zum Beben.

Einmalig in Trier und gleichzeitig in ganz Europa: Die Veranstaltung findet an diesem Abend in vielen weiteren europäischen Ländern statt. Die Nacht der Wissenschaft wird gefördert von der EU, der Nikolaus Koch Stiftung Trier, dem Freundeskreis der Universität Trier e.V. und dem Land Rheinland‐Pfalz.

Weitere Informationen zum City Campus Trier gibt es auf der Internetseite www.citycampus‐trier.de und mit der City Campus‐App.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln