Zivilcourage ist lernbar – Ein Workshop für Erwachsene jeden Alters

Wenn nicht ich, wer dann? 

Gewaltfrei zu handeln ohne sich selbst zu gefährden – wie das geht, kann man in einer Veranstaltung an der Universität Trier lernen. Der Workshop „Wenn nicht ich, wer dann?“ findet am 25. Januar, 15 bis 18 Uhr, und 26. Januar, 10 bis 17 Uhr, an der Universität Trier statt.

Wer kennt sie nicht, diese ganz „normalen“ Situationen – im Bus wird jemand angemacht, im Gespräch fallen rassistische Äußerungen, Jugendliche schubsen oder prügeln einander, in der Gruppe wird jemand bloßgestellt. Wie gerne hätte man so manches Mal eingegriffen oder etwas gesagt, wenn man sich nur getraut hätte. Gewaltfrei zu handeln ohne sich selbst zu gefährden – wie das geht, kann man in einem Workshop an der Universität Trier lernen.

Zivilcourage hat nichts mit Heldentum zu tun, sondern es geht um überlegtes und beherztes Handeln im Alltag. Demokratisches Miteinander lebt durch Menschen, die sich äußern und sich selbst behaupten, sich einmischen und eingreifen. Die Fähigkeit hierzu muss immer wieder neu erworben werden, denn allzu häufig gehen in der täglichen Routine auch die besten Vorsätze verloren. Im Alter kommt zudem häufig die Befürchtung hinzu, solchen Situationen nicht mehr gewachsen zu sein.

Wie man gewaltfrei handeln kann ohne sich selbst zu gefährden, zeigt ein Workshop im Rahmen des Seniorenstudiums. Er richtet sich aber nicht nur an engagierte Senioren, sondern an interessierte Erwachsene jeden Alters. Ziel ist es, den Blick zu schärfen für Situationen, in denen zivilcouragiertes Handeln Not tut. Mut, innere Ruhe und das Erkennen der eigenen Grenzen als Grundlage für ein überlegtes Eingreifen werden reflektiert, persönliche Handlungsoptionen erprobt und eingeübt.

  • Wann? Der Workshop „Wenn nicht ich, wer dann?“ findet am 25. Januar, 15 bis 18 Uhr, und 26. Januar, 10 bis 17 Uhr, an der Universität Trier statt.
  • Kosten? Die Teilnahmekosten betragen 50 Euro pro Person. Eingeschriebene Gasthörer, Seniorenstudierende und Mitarbeiter der Universität Trier zahlen nur die Hälfte, Studierende lediglich ein Viertel.
  • Wer? Dr. Sibylle Rahner, Zivilcourage-Trainerin der AG Frieden und Mitglied im Netzwerk für Zivilcourage Rheinland-Pfalz, leitet die Veranstaltung.
  • Weitere Infos? Anmeldung unter www.seniorenstudium.uni-trier.de, per Telefon 0651/201-3249, -3229 oder E-Mail: seniorenstudium@uni-trier.de.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln