Caroline Thomas kehrt an die Mosel zurück

Transfercoup für die Miezen

Caroline Thomas kehrt zur Saison 2015/2016 von den Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern an ihre alte Wirkungsstätte zurück und wird die Miezen – unabhängig von der Ligazugehörigkeit – erheblich verstärken. Damit ist den MJC-Verantwortlichen ein echter Transfercoup geglückt, denn Thomas war von vielen Bundesligisten umworben. Private Gründe gaben den Ausschlag zugunsten der Moselstädterinnen, die durch die Verpflichtung sowohl für potentielle Neuzugänge, als auch den aktuellen Kader ein Zeichen setzen konnten.

Foto: Miezen
Foto: Miezen

Trier. Sie kehrt nach Hause zurück und das mit einem Lächeln: „Ja, ich freue mich darauf wieder hier Handball zu spielen. Die Umgebung, Menschen und das Umfeld sind mir bestens vertraut. Hierher zurückzukehren, wo meine Bundesligazeit angefangen hat, ist natürlich etwas Besonderes“, sagt Caroline Thomas. Thomas spielte bereits von 2006 bis 2010 in Trier und schaffte – genau wie ihre Freundin Judith Derbach – über die 2. Mannschaft den Sprung in die Bundesliga. In Blomberg und Koblenz reifte die 24-jährige zu eine der besten Kreisläuferinnen Deutschlands.

Die Verpflichtung von Thomas dürfte – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt – als Königstransfer angesehen werden, denn unabhängig davon, in welcher Liga die Miezen in der kommenden Spielzeit auflaufen, hat sich die Kreisläuferin für ein Engagement an der Mosel entschieden.“Ja, ich habe einen Vertrag sowohl für die erste als auch zweite Bundesliga unterschrieben. Natürlich würde ich gerne in der höchsten Klasse spielen, meine Prioritäten liegen aber nicht mehr ausschließlich auf dem Handball. Genau aus diesem Grund habe ich mich auch für Trier entschieden“, so Thomas. Nach dem Sieg gegen Celle haben die Miezen wieder deutlich bessere Perspektiven auf ein Jahr in der ersten Liga.

Für Thomas wäre aber auch ein Jahr in Liga zwei kein Rückschritt. Die gebürtige Weerterin (Niederlande), mit ihrem aktuellen Klub Koblenz ebenfalls im Abstiegskampf, kehrt auch aus privaten Gründen nach Trier zurück und schlug dafür eine Reihe von anderen Angeboten aus der Bundesliga aus. „Die Prioritäten verschieben sich irgendwann, was nicht heißt, dass der Handball nicht immer noch einen großen Teil einnimmt. Beruf und Privatleben spielen aber eine mindestens genauso wichtige Rolle“, sagt Thomas.

Sehr zur Freude der MJC-Verantwortlichen, die ihr Glück über die Verpflichtung nur schwer in Worte fassen können: „Wir sind natürlich sehr, sehr glücklich über diesen Transfer. „Über die sportliche Qualität von Caro müssen wir nicht sprechen, sie gehört zweifelsohne zu den besten Kreisläuferinnen der Liga“, so MJC-Vorstand Jürgen Brech, der sich durch die Verpflichtung auch eine Signalwirkung nach außen erhofft: „Die Verpflichtung zeigt, dass wir es schaffen den Spielerinnen ein Paket mit Perspektive zu schnüren, in dem der berufliche Faktor genauso wichtig ist.“

Dass Thomas sehr heimatverbunden ist, spielte den Miezen natürlich auch in die Karten. Sportlich wird die 24-jährige in der kommenden Saison nach den Abgängen der Leistungsträgerinnen Katrin Schneider (TSG Ketsch), Celine Michielsen (TuS Metzingen) und Franziska Garcia (Karriereende) eine tragende Rolle einnehmen. Damit nimmt der Kader für die Saison 2015/2016 weiter Konturen an: Jessica Kockler, Judith Derbach und Esther Mohr haben ihre Verträge um ein weiteres Jahr verlängert, die Rückraumspielerinnen Maxime Struijs sowie Linsey Houben besaßen ohnehin gültige Verträge . Außenspielerin Tina Welter wechselt vom Zweitligisten Nellingen an die Mosel.

Steckbrief Caroline Thomas

Nationalität: Deutsch

Geburtsdatum: 24. Juni 1990

Beruf: Verwaltungsfachangestellte

Position: Kreis

Letzte Verein: DJK/MJC Trier (2006 – 2010)

HSG Blomberg-Lippe (2010 – 2013)

Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern (2013 – 2015)

Länderspiele: 22 Juniorinnen

Größte Erfolge: 4. Platz Juniorinnen EM

Teilnahme Europacup mit Trier und Blomberg

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln