Christopher-Street-Day in Trier 2016

Der diesjährige CSD macht Trier noch ein Stückchen bunter, als es sowieso schon ist…

Trier. Unter dem Motto „Vielfalt kennt keine Grenzen“ wird der 14. Trierer Christopher-Street-Day (CSD) von den schwul-lesbischen Vereinen und Initiativen unter der Regie vom Dachverband SCHMIT-Z e.V. am 16. Juli veranstaltet.  Schirmherr ist dieses Jahr zum ersten Mal Oberbürgermeister Wolfram Leibe.

Unter dem Eindruck des mörderischen Attentates von Orlando wehen seit Montag als Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls zum Christopher-Street-Day die Regenbogenflaggen vor dem Rathaus auf Halbmast.  Alex Rollinger (Mitorganisator) erklärt dazu: „Homophobie tötet. Das Attentat ist ein Anschlag auf die weltweite Community aller Schwulen, Lesben und Transgender und dadurch ein Anschlag auf eine vielfältige und weltoffene Gesellschaft. Es heißt jetzt, dem Hass keinen Raum zu geben, sich nicht zurückzuziehen, sondern gemeinsam gegen Homophobie und Rassismus vorzugehen, weltweit, aber auch konkret in Deutschland. Anstatt Vorurteile abzubauen, hat die Bundesregierung immer noch nicht die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet und lässt sich auch in der Rehabilitierung der Opfer des §175 viel zu viel Zeit.“

Christopher-Street-Day-Schirmherr Oberbürgermeister Wolfram Leibe sagt in seinem Grußwort: „Es ist die Aufgabe jedes einzelnen, sich für ein gesellschaftliches Klima der Akzeptanz einzusetzen. Bewusste Ausgrenzungen von Lesben und Schwulen oder sogar brutale Gewalt aufgrund von sexuellen Orientierungen können in unserer Gesellschaft in keiner Weise geduldet werden. Es muss selbstverständlich werden, dass alle Menschen ohne Furcht das Gefühl der Liebe spüren dürfen.“ Das ganze Grußwort ist zu finden unter www.csd-trier.de.

Straßenfest am Kornmarkt
Ab 13 Uhr gestalten Künstler und Künstlerinnen unter dem Motto „Vielfalt kennt keine Grenzen“ ein abwechslungsreiches Kulturprogramm. Dieses Jahr moderiert die Kunstfigur Schwester Mira Supa aus München die Christopher-Street-Day-Bühne. Neben den zahlreichen Informationsständen ist der Moment des Gedenkens um 18.30 Uhr den Veranstaltern besonders wichtig. Nach dem Auftritt der letzten Band „Klimaschock“ geht es um 22 Uhr mit einer großen Aftershowparty in der Tufa weiter.

Das ganz Programm sowie Hintergründe zum Motto findet man auf www.csd-trier.de

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln