Comic: REDAX – Das große Interview mit Tex Helbers

Seit März 2011 gibt es jeden zweiten Montag die Abenteuer der Onlineredaktion REDAX in Comicform. Nun treffen sich 5vier Reporter Lars Eggers und REDAX Reporter zum Gespräch.

Bild: {link url="http://www.michael-roos.net/"}Michael Roos{/link}

5vier: Hallo Tex. Es freut mich, dass wir uns endlich mal persönlich treffen. Wie geht es dir?

Tex Helbers: Sehr gut – eigentlich. Ich hatte mir eine Menge Notizen gemacht über was ich heute reden wollte, aber die Datei auf meinem Laptop zeigt nur Buchstabensalat…wie üblich.

5vier: Äh…ja. Wie dem auch sei. Seit März 2011 arbeitest du bei der REDAX. Wie ist es dir in diesen Monaten ergangen?

Tex Helbers: Mal sehen – ich wurde fast mit einem Laser in zwei Teile geschnitten, von einem schlecht gelaunten Killerbarsch angeknabbert und von Internet-Porn-Links vom Schreibtisch gefegt. Alles in allem lief es also ganz gut.

5vier: Deine Abenteuer werden von vielen Lesern jede Woche verfolgt. Was macht den Charme der REDAX aus?

Tex Helbers:Es ist wohl so, dass wir bei uns in der Redaktion mit den gleichen Problemen rumschlagen wie jeder andere auch. Du weißt schon, Computerfehler, unkooperative Arbeitskollegen, hungrige Kampffische…jeder kann sich da irgendwo wiederfinden.

Tex und Ottokar. Bild: {link url="http://www.michael-roos.net/"}Michael Roos{/link}

5vier: Was war dein persönliches Highlight in deiner Zeit bei der REDAX?

Tex Helbers: Ganz klar das Interview mit Jasper Heat. Ich kam mir vor wie dieser britische Geheimagent, nur ohne Smoking…und ich bin mit dem Fahrrad zum Interview gefahren, nicht mit einem Auto mit Raketenwerfern und Schleudersitz.

5vier: Warum dieses Interview?

Tex Helbers: Es war das Feedback im Nachhinein. Die Leser haben es gemocht, auf facebook und im Comic Forum diskutiert. Dem Killerkarpfen der mich in die Redaktion begleitet hat wurde sogar ein Name gegeben. Er heißt Ottokar.

5vier: Und was ist aus Ottokar geworden?

Tex Helbers: Wir haben ihn in der Mosel freigelassen, und ich glaube er fühlt ich dort sehr wohl. Seitdem sind zwar ein paar Touristen verschwunden, aber davon haben wir ja genug.

5vier: Die Comics werden also gut aufgenommen?

Tex Helbers: Ja, es gibt viele positive Stimmen. Aber ich freue mich besonders darüber, dass die Leute mitdenken, Geschichten hinter den eigentlichen Stories entdecken und sich wirklich mit den Charakteren beschäftigen.

5vier: Und was denkst du über deine Mitarbeiter, jetzt wo du sie ein wenig kennengelernt hast?

Tex Helbers: Ich komme mit allen gut zurecht und mag sie wirklich gern. Mali hat einen wirklich erfrischenden old-school Touch. Al und Stett sind ein wenig verrückt, aber ich denke es lohnt sich die beiden wirklich besser kennenzulernen. Leeta kannte ich schon von früher, wir haben vor der REDAX schon zusammengearbeitet – aber da möchte ich erstmal nichts zu sagen…

5vier trifft REDAX. Foto: {link url="http://www.artflakes.com/de/shop/lars-eggers"}Lars Eggers{/link} Bild: {link url="http://www.michael-roos.net/"}Michael Roos{/link}

5vier: Das klingt ja nach einer spannenden Geschichte. Werden wir vielleicht in Zukunft etwas darüber erfahren?

Tex Helbers: Ich bin ein wenig eigen, was meine Vorgeschichte angeht. Es gibt da ein paar dunkle Geheimnisse – und damit meine ich nicht meine Zeit als Mietclown…

5vier: Was wird uns denn dann in der Zukunft der Redax erwarten?

Tex Helbers:Ich habe Mali munkeln hören, dass es demnächst eine längere Reportage geben wird. Außerdem habe ich noch nicht alle Mitarbeiter der Redax getroffen. Auch hat Al mich davor gewarnt, dass es immer wieder mal Nachtschichten in der Redaktion gibt.

5vier: Das klingt ja nach interessanten Geschichten. Darfst du noch mehr verraten?

Tex Helbers: Es gibt da ein paar Gerüchte um T-Shirts mit REDAX Motiven und vielleicht darf ja auch mal einer von uns etwas bei 5vier schreiben? Al ist ja ein riesiger Eintracht Fan und Leeta ist eine echte Koryphäe in Sachen Fotografie.

5vier: Da sind wir ja mal gespannt. Und was wünschst du dir persönlich für die Zukunft?

Tex Helbers: Ich möchte mal so einen richtig erfolgreichen Auftrag, was ganz Großes. Und vielleicht mal ein Interview, bei dem ich danach nicht zum Arzt muss…

5vier: Da wünschen wir dir viel Glück bei, Tex.

 

Wie bitte? Du bist noch kein REDAX Leser? Dann nichts, wie ab zur Comis Seite und bei der ersten Folge REDAX anfangen!

 

This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial 3.0 Germany License.Creative Commons Lizenzvertrag

 

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Helge sagt:

    Na ob sich da Ottokar nicht eine Magenverstimmung holt!^^
    Geile Sache, super Schmankerl.
    Und auf die dunklen Geheimnisse bin ich ja mal gespannt 🙂

  2. Bine sagt:

    Ich weiß, ich wiederhole mich – aber wie genial ist das denn?!?

    Ottokar in der Mosel, was für ein schöner Gedanke.

    Ich freue mich schon sehr (!!!) auf die nächsten Folgen und eine Berichterstattung durch die Redax-Crew auf 5vier fände ich einfach klasse!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln