Crime City Trier

Polizeimeldungen vom Wochenende

Bei dem schönen Wetter konnte die Polizei unserer Großregion leider nicht die Beine hochlegen und verschnaufen. Die Sonne lud nicht nur zu Spaziergängen und Fahrradtouren ein, sondern auch zu Ausflügen mit dem Auto, was einigen zum Verhängnis wurde. 

 

Trier-Ehrang, Kyllstraße: Am Sonntag, den 26. März, kam es im Zeitraum  zwischen 15:35 Uhr und 16:35 Uhr, auf dem Parkplatz der Kyllstraße neben der Sparkasse zu einem Verkehrsunfall mit Flucht. Vermutlich ein blauer Kleinwagen beschädigte beim Ein- oder Ausparken einen links neben ihm geparkten silbernen Ford Focus und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Der Ford Focus wurde im Bereich des Radlaufes hinten rechts, sowie der Stoßstange hinten rechts  eingedellt und verkratzt. Die Schadenshöhe dürfte bei 2000 Euro liegen. Zum Unfallzeitpunkt herrschte reger Besucherverkehr auf dem Parkplatz.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Schweich  Tel: 06502 – 9157-0  in Verbindung zu setzen.

 

 

Birkenfeld. Am Sonntag, den 26. März,  16: 15 Uhr  befuhr ein 43-jähriger Mann die B 269 aus Morbach kommend in Richtung Birkenfeld.

Auf einer abschüssigen Geraden kollidierte er mit einem von vier die Fahrbahn querenden  Hirschen. Dadurch  verlor der Fahrer die Kontrolle  über sein Fahrzeug, geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und  überschlug sich mehrfach, bevor er im Straßengraben auf dem Dach zum Liegen kam.   Der schwerverletzte Fahrer  konnte durch Verkehrsteilnehmer aus seinem Fahrzeug befreit werden und durch einen zufällig anwesenden Rettungssanitäter  erstversorgt werden.  Nach erfolgter notärztlicher Untersuchung, wurde der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber in ein  Trierer Krankenhaus  geflogen.  Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.

 

 

Idar-Oberstein: PKW-Fahrer stand unter Drogeneinfluss

Am Mittag des Samstag, 25.03.2017 wurde im Stadtteil Idar durch die Polizeibeamten der PI Idar-Oberstein ein PKW kontrolliert. Bei der folgenden Überprüfung der Fahrtüchtigkeit des Fahrers stellten die Beamten fest, dass der Fahrer zeitnah Betäubungsmittel konsumiert haben dürfte. Ein durchgeführter Test bestätigte dies. Dem 28-Jährigen Fahrer wurde wenig später in den Räumlichkeiten der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Ihm droht nun neben der Strafanzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige weil er unter Drogeneinfluss  einen PKW führte.

 

 

Idar-Oberstein ST Hammerstein: Jugendliche geraten in Streit

In der Nacht von Samstag, 25.03.2017 auf Sonntag, 26.03.2017 kam es in Hammerstein aus bislang ungeklärter Ursache zwischen drei männlichen Jugendlichen zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Nachdem die Personen den Abend zusammen verbrachten gerieten sie in Streit. Die alkoholisierten Beteiligten trugen leichte Verletzungen davon. Einer wurde zur Untersuchung vorsorglich ins Klinikum Idar-Oberstein verbracht. Den beteiligten Personen droht nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzungsdelikten.

 

 

Merzkirchen-Portz, Brand einer Wildackerfläche

Am Samstag, den 25. März, im frühen Abend, gerät eine mit Chinaschilf bewachsene Wildackerfläche bei Portz aus bisher ungeklärter Ursache in Brand.

Der Brand kann durch die Feuerwehren aus Saarburg, Beurig und Portz, welche mit 35 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz waren, innerhalb kurzer Zeit gelöscht werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zeugen, die Hinweise auf einen möglichen Verursacher geben können oder etwaige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion in Saarburg unter der Rufnummer 06581 9155-0 in Verbindung zu setzen.

 

 

Verkehrsunfälle mit mehreren beteiligten Motorrädern

Am Samstag, den 25. März ereigneten sich auf der Bundesstraße 407 zwischen Irsch und Vierherrenborn mehrere Verkehrsunfälle mit Motorrädern. Das Kuriosum dabei: Alle Unfälle ereigneten an ein- und derselben Stelle, einer scharfen Linkskurve, ca. einen Kilometer nach dem Ortsausgang Irsch.

Die Unfallbeteiligten, zwei Motorradfahrer und eine -Fahrerin, blieben hierbei bis auf kleine Blessuren unverletzt, Sachschaden entstand an den beteiligten Krafträdern.

Nach ersten Erkenntnissen kam zunächst eine 17-jährige Fahranfängerin mit ihrem Motorrad nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke. Kurz hiernach ereignete sich der zweite Verkehrsunfall an der selben Stelle, zu diesem Zeitpunkt waren Helfer dabei, die Unfallstelle von dem ersten Unfall zu räumen. Ein 23-jähriger kam mit seinem Fahrzeug zu Fall und rutschte über die Fahrbahn. Er verletzte sich leicht, am Motorrad entstand geringer Sachschaden.

Schließlich ereignete sich zu einem späteren Zeitpunkt an genannter Stelle ein dritter Unfall mit einem Motorrad, der 24-jährige Fahrer einer Fünfköpfigen Fahrergruppe kam ebenfalls nach rechts von der Fahrbahn ab und landete in der Schutzplanke. Auch er kam mit leichten Blessuren davon, das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit.

Ob der letzte Unfall in Verbindung mit den beiden Vorherigen steht, kann bislang nicht gesagt werden. Auch die Unfallursachen sind nicht geklärt, die Ermittlungen dauern diesbezüglich an.  Hinweise hierauf können möglicherweise Verkehrsteilnehmer geben, die die Unfälle oder sonstige hiermit in Verbindung stehende Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei in Saarburg in Verbindung zu setzen.

 

 

Diebstahl eines hochwertigen Pkw der Marke Mercedes-Benz

Im Verlauf der Nacht von Freitag auf Samstag, 24.-25. März 2017, wurde ein Pkw Mercedes-Benz G 350 in Niederbrombach entwendet. Das Fahrzeug stand auf dem frei zugänglichen Ausstellungsgelände eines dortigen Autohandels und war zum Verkauf angeboten. Der Sachschaden beträgt ca. 55.000 Euro.

Ebenfalls in der Ortslage Niederbrombach wurden im gleichen Tatzeitraum die beiden Kennzeichen eines  anderen Pkw gestohlen. Aufgrund der örtlichen und zeitlichen Nähe dürfte von einem Tatzusammenhang auszugehen sein.

Die Polizei Birkenfeld bittet um sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Sachverhaltes unter der Tel.: 06782-9910 und betont außerdem, dass jeder Hinweis nützlich sein kann.

 

 

Die Polizei warnt vor Anrufen falscher Polizeibeamter

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei nochmals eindringlich vor den Anrufen vermeintlicher Polizeibeamter. Bei dieser Betrugsmasche erklärt der falsche Polizeibeamte vorwiegend älteren Bürgern telefonisch gegenüber, dass ihr Bargeld und ihre sonstigen Wertgegenstände nicht mehr sicher seien. Angeblich, so die Betrüger, sei ein Einbrecher festgenommen worden; dieser hätte die Polizei darüber informiert, dass die Angerufenen Ziel einer Straftat seien und deren Schmuck bzw. Bargeld in Gefahr sei.

Die Anrufe sollen Ängste und Unsicherheit schüren, um die Angerufenen gegebenenfalls zur Übergabe von Bargeld und Schmuck an die falschen Kripobeamten zu bewegen. Im Telefondisplay angezeigte Nummern können technisch manipuliert werden und sind kein Beleg für den tatsächlichen Anruf eines Polizeibeamten. Lassen Sie sich gegebenenfalls eine Rückrufnummer geben, die Sie über Ihre zuständige Polizeidienststelle überprüfen lassen können.

Die Polizei rät:

  • Geben Sie keine persönlichen oder wirtschaftlichen Daten weiter.
  • Leisten Sie keine Zahlungen und übergeben Sie kein Bargeld.
  • Rufen Sie im Zweifelsfall ihre zuständige Polizeidienststelle an. In Notfällen die 110.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln