Darum gab es keine Ring-Ersatz-Show von „Rammstein“

Industrial-Rocker entschuldigen sich

Es war die Headliner-Meldung schlechthin: die Industrial-Rocker von „Rammstein“ sollten den Freitagabend bei Rock am Ring mit ihrer spektakulären Show anschließen. Als der Freitag Abend wegen akuter Terrorgefährdung abgesagt wurde, fiel auch der heiß erwartete Auftritt von „Rammstein“ ins Wasser und ließ viele enttäuschte Fans zurück. Nun hat die Band auf Facebook klargestellt, wieso die Show nicht spontan nachgeholt werden konnte.

„Rammstein bedauern sehr, dass die Band aufgrund der Festivalunterbrechung am Freitag nicht bei “Rock am Ring“ auftreten konnte.

„Wir wissen, dass sich viele Fans auf das Konzert gefreut haben, die nun enttäuscht sind! Auch wir haben uns auf das Festival gefreut und hätten die Show gern gespielt.“

Leider war es nicht möglich, den Auftritt am Samstag nachzuholen – in diesem Fall hätte die Band “Rock im Park” nicht spielen können. Grund dafür ist, dass der Abbau der Rammstein-Produktion mehrere Stunden dauert, dazu kommt die notwendige Anreise zum Schwesterfestival. Der Aufbau da dauert 8-10 Stunden und kann nur Nachts erfolgen, d.h. bei einem Festival nach der letzten Band und vor der ersten Band am Showtag. Es wurde auch die Möglichkeit geprüft, die Show am Montag nachzuholen, was von Seiten des Festivals leider nicht möglich war.“

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Kellerassie89 sagt:

    Ich würde mich freuen wenn man als Entschädigung ein eigenes Konzert für RaR Besucher macht. Die meisten waren doch zu 90% wegen Rammstein da. Schön wäre es natürlich da in die Richtung was zu hören.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln