Der Februar im Rheinischen Landesmuseum Trier

Das Programm im Überblick

Vortrag: „Kulturbollwerke im Westen“ mit Dr. Stefan Heinz (Luxemburg)

Donnerstag, 9. Februar, 19 Uhr

Architektur und Städtebau in Trier und Luxemburg während des Nationalsozialismus. Vortrag der Gesellschaft für nützliche Forschungen. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet im Vortragssaal des Landesmuseums statt.

Führung: 200.000 Jahre in 90 Minuten von der Steinzeit bis zur Neuzeit – Offene Führung durch das Landesmuseum

Sonntag, 12. Februar , 15 Uhr

Das Rheinische Landesmuseum Trier gilt als eines der bedeutendsten archäologischen Museen Deutschlands. Aber wer kennt es mit all seinen Themen und Exponaten schon wirklich? Vielleicht ist es ein guter Vorsatz für das neue Jahr, das Museum neu zu entdecken. In der 90-minütigen Führung wird die Geschichte Triers und der Region von der Steinzeit, über Römerzeit und Mittelalter bis hin zum Barock vorgestellt und damit auch ein grundlegender Überblick zur Trierer Geschichte gegeben.

Dauer ca. 90 min. Kostenbeitrag 2,00 € plus Ausstellungseintritt (6,00 €, erm. 5,00 €, Ermäßigungen und Familienkarten vorhanden), keine vorherige Anmeldung möglich.

Das besondere Museumereignis – ständig im Programm

Dienstag bis Sonntag, jeweils 11.30 und 14.30 Uhr

Multimedia-Inszenierung „Im Reich der Schatten – Leben und Lieben im römischen Trier“

Blick in die Dauerausstellung (Aufnahme: GDKE-Rheinisches

Blick in die Dauerausstellung (Aufnahme: GDKE-Rheinisches
Landesmuseum Trier, Th. Zühmer)

Das mediale Raumtheater entführt die Zuschauer mitten in die phantastische Welt des römischen Trier, wo der Gott Merkur den trauernden Albinius Asper mitnimmt auf die Suche nach seiner verstorbenen Frau. Im Reich der Schatten begegnet er eitlen Matronen, Weinhändlern, Wagenlenkern und anderen Gestalten…

Modernste Technik projiziert die Reise des Asper mitten im Museum auf originale, meterhohe römische Grabdenkmäler und Wandflächen und erweckt die antiken Reliefs zu neuem Leben. Die Gäste flanieren so während der Vorstellung in dem  riesigen Museumssaal von einem Original zum nächsten. Ein Erlebnis, das so nur in Trier und im Rheinischen Landesmuseum möglich ist!

  • 45-minütige Vorstellung, Di-So 11.30 und 14.30 Uhr,
  • Preis 8,50 €,
  • Ermäßigungen und Familienkarten vorhanden,
  • kann auch in Englisch, Französisch und Niederländisch erlebt werden,
  • Tageskasse im Landesmuseum,
  • Vorverkauf unter http://www.ticketregional.de und bei der Tourist-Information Trier.

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln