Der SV Mehring will jetzt mehr

"Wir sind imstande 90 Minuten Gas zu geben."

So äußert sich der Mehringer Trainer Frank Meeth zu dem, was mit dem ersten Rückrundenspieltag als oberste Devise den SV Mehring leiten soll. Der symbolisch-motivierende 3:2 Sieg beim FC Herta Wiesbach soll nun am Sonntag ab 14.30 Uhr bei dem Duell mit Spielvereinigung Brohltal/Burgbrohl nur eines: Punkte für Mehring bringen!

Mehring / Burgbrohl. Am ersten Rückrundenspieltag der laufenden Saison in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar tritt der SV Mehring am Sonntag, ab 14.30 Uhr, zum Rheinlandduell bei der Sportvereinigung Burgbrohl an. Damit trifft der Tabellenzwölfte auf den punktgleichen Dreizehnten.
Der emotionale 3:2-Sieg zum Hinrundenkehraus beim FC Hertha Wiesbach – Andreas Hesslein machte den Dreier in der Nachspielzeit perfekt, nachdem die Gastgeber kurz zuvor erst ausgeglichen hatten – steigerte die Stimmung im blau-weißen Lager noch einmal. „So oft sind wir im bisherigen Saisonverlauf für unsere großen Bemühungen nicht belohnt worden. Da tut solch ein Sieg doppelt gut“, berichtet Trainer Frank Meeth, der sich am Mittwoch die Chance nicht entgehen ließ und auf dem Ausweich-Kunstrasen in Niederzissen mit der SpVgg Burgbrohl und dem SV Gonsenheim den nächsten und übernächsten Gegner seiner Elf noch einmal persönlich unter die Lupe nahm. Meeth war Zeuge eines verdienten 2:1-Sieges der Gonsenheimer, sah sich nach dieser Partie aber noch einmal bestätigt, auf wen man bei den Burgbrohlern besonders aufpassen muss: „Marwane Gobitaka ist ein super Fußballer und nur ganz schwer vom Ball zu trennen.“ Der Offensivmann mit togolesischen  Wurzeln kickte schon bei der Bundesliga-U23 des FC Augsburg und kam Mitte August vom Niederrhein-Oberligisten Germania Ratingen ins Brohltal. Hier hat er in 15 Partien fünf Tore geschossen und drei vorbereitet. Ähnlich wie in Wiesbach soll der SV Mehring auch am Sonntag nicht abwartend, sondern auch auf des Gegners Platz mutig nach vorne spielen. „Das ist natürlich die aufwändigere Variante und verlangt einiges an läuferischem Einsatz. Aber die Jungs wollen das so – und können das auch. Wir sind im Stande, 90 Minuten Gas zu geben“, wird Meeth nicht müde zu betonen. Mit Burgbrohls Trainer Klaus Adams pflegt er einen regelmäßigen Austausch, räumt aber ein, dass „wir in den vergangenen Tagen nicht telefoniert haben…“

Personal: Yannik Thömmes wird wegen Leistenbeschwerden vor der Winterpause nicht mehr zum Einsatz kommen können. „Das ist schade. Er war auf einem sehr guten Weg, hat sich völlig verdient in die Startformation gekämpft und auch hier insgesamt durchaus überzeugt“, lässt Meeth durchblicken. Sonntag fehlt außerdem Albutrin Aliu (private Gründe).

Der Gegner: Noch am Mittwoch waren die Burgbrohler im Einsatz: Die am vergangenen Freitag ausgefallene Partie gegen den SV Gonsenheim wurde  nachgeholt. Mit 1:2 verlor die Sportvereinigung und kassierte die fünfte Pleite in Folge. Damit hat die Sportvereinigung in 17 Spielen genauso wie der SV Mehring 19 Punkte gesammelt. Mit zahlreichen Verletzungssorgen hatte Trainer Klaus Adams in den vergangenen Wochen zu kämpfen. Der 48-Jährige war einst unter anderem für den Bonner SC in der damals noch drittklassigen Regionalliga aktiv. 1997 kam er zur SG Bad Breisig, die er zunächst als Spielertrainer und dann ausschließlich als Coach unter seinen Fittichen hatte. Bis 2011 führte er die Badstädter von der Bezirksliga in die Oberliga. Anschließend heuerte er in Burgbrohl an, wo ihm ebenfalls der Sprung in die Oberliga gelang (2013). Bekanntester Akteur in seinem Team ist Assimiou Touré, der vor der Saisonvom Mittelrheinligisten Bonner SC verpflichtet worden war. Jener Touré spielte bereits vier Jahre bei Bayer 04 Leverkusen. Hier kam er zu zwei Einsätzen in der Bundesliga, zu einem Spiel im DFB-Pokal und einem im damaligen UEFA-Cup. Danach wechselte er zu Arminia Bielefeld. Bevor er zum KFC Uerdingen ging, spielte er noch eine Runde beim SV Babelsberg 03. Insgesamt kommt Touré auch auf 15 Einätze im Nationaltrikot von Togo (WM-Teilnehmer 2006), 18 Einsätze in der Zweiten und 21 Einsätze in der Dritten Liga.

Schiedsrichter:  Marcel Gasteier pfeift die Partie am Sonntag. Der 26-Jährige kommt aus Weisel im Rhein-Lahn-Kreis und leitet seit 2012 Spiele bis hinauf zur Regionalliga, wo er noch tags zuvor beim Duell des SV Spielberg gegen die SpVgg Neckarelz im Einsatz ist. Den SV Mehring pfiff Gasteier zuletzt am 17. Oktober bei der 2:3-Niederlage in Koblenz. Als Assistenten sind Roman Herberich aus Kaub und Philippe Siegburger aus Koblenz-Metternich im Einsatz.

Bisherige Duelle: In der Oberliga standen sich der SV Mehring und die Sportvereinigung Burgbrohl bis dato drei Mal gegenüber. In der Saison 2013/14 gewann das Team von Trainer Klaus Adams daheim mit 4:0 und unterlag auf der Mehringer Lay mit 0:3. Im ersten Spiel nach dem Wiederaufstieg bezwang der SVM die Brohltaler am 1. August mit 3:2. Marc Willems, Jan Brandscheid und Sebastian Schmitt trafen seinerzeit für die Blau-Weißen. Stefan Krämer netzte für die Gäste zwei Mal ein.

Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar 2015/2016 – Tabelle

Verein Sp. S U N Tore. Doff. Pkt.
1. (2.) SC 1919 Hauenstein 17 14 2 1 32:8 +24 44
2. (1.) TuS Koblenz 17 14 1 2 43:14 +29 43
3. (3.) FC Karbach 17 9 5 3 28:23 +5 32
4. (4.) Borussia Neunkirchen 17 9 4 4 30:17 +13 31
5. (5.) TSV Schott Mainz 17 9 3 5 45:21 +24 30
6. (6.) Röchling Völklingen 17 8 4 5 29:21 +8 28
7. (7.) FSV Jägersburg 17 8 3 6 29:24 +5 27
8. (8.) Hertha Wiesbach 17 7 1 9 29:26 +3 22
9. (9.) TSG Pfeddersheim 17 6 4 7 23:24 -1 22
10. (13.) FC Arminia Ludwigshafen 17 7 1 9 21:34 -13 22
11. (10.) SV Gonsenheim 16 6 3 7 21:28 -7 21
12. (11.) Spvgg Brohltal/Burgbrohl 16 6 1 9 29:33 -4 19
13. (15.) SV Mehring 17 5 4 8 24:31 -7 19
14. (12.) SV Elversberg II 17 6 1 10 29:38 -9 19
15. (14.) SpVgg EGC Wirges 17 4 6 7 22:23 -1 18
16. (17.) FSV Salmrohr 17 5 2 10 25:30 -5 17
17. (16.) FK Pirmasens II 17 3 5 9 22:26 -4 14
18. (18.) SVN 1929 Zweibrücken 17 1 0 16 6:66 -60 3

// Danke an Andreas Arens, dem Pressebeauftragten des SV Mehring

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln