Derbyklatsche für Ruwertal – Osburg siegt 3:0

Bezirksliga West

Es war angerichtet: Kaiserwetter, optimale Bedingungen, viele Zuschauer, zwei rivalisierende Spielgemeinschaften – Derbytime in Thomm. Dass letzten Endes keine rechte Derbystimmung aufkommen wollte, lag indes an den Gästen aus dem Ruwertal, denn zu ideen- und emotionslos agierten die Mannen von SG-Trainer Jan Stoffels. Osburg hatte das Geschehen jederzeit im Griff und kann sich bis zur nächsten Saison Derbysieger nennen.

Bezirksliga West: SG Osburg - SG Ruwertal
Jubel nach dem 1:0 für die SG Osburg

Zu Beginn des Spiels merkte man beiden Mannschaften den Respekt voreinander an. Die favorisierten Ruwertaler fanden allerdings überhaupt nicht statt, Osburg hatte mehr Courage und auch Spielanteile. Dennoch hatte Ruwertal die erste Chance, doch der Schuss von Stern konnte im Fünfmeterraum geblockt werden (13.Minute). Das sollte es dann mit Großchancen für die Gäste aber schon gewesen sein, danach stand bis zum Halbzeitpfiff des gut leitenden Schiedsrichters Beck Torwart Jens Ewald mehrmal im Blickpunkt. So auch in der 15.Minute, als er mit einer Glanzparade den Sieben-Meter-Schuss von Lang entschärfte. Osburg nahm das Heft nun in die Hand und Wilhelm vergab die bis dato beste Chance freistehend 16 Meter vor dem Tor (23.).

Von Ruwertal war weiterhin nichts zu sehen, Willems vergab in der 38.Minute aus aussichtsreicher Freistoss-Position kläglich. Die Gastgeber sollten aber noch vor der Pause belohnt werden: nach einem haarsträubenden Fehler von Kapitän Max Herres schnappte sich Marx die Kugel, zog in den Strafraum und liess Ewald mit einem trockenen Flachschuss ins rechte Eck nicht den Hauch einer Abwehrchance – 1:0 für Osburg in der 43.Minute. Es war allerdings noch keineswegs Halbzeitpause, Osburg hätte auf 2:0 erhöhen müssen, doch Wilhelm vergab aus fünf Metern.

Bezirksliga West: SG Osburg - SG Ruwertal
Glänzte mit der ein oder anderen Parade:
SG Ruwertal-Torhüter Jens Ewald

Mit einer knappen 1:0-Führung für Osburg wurden die Seiten gewechselt. Ruwertal kam engagiert aus der Kabine, der Wille war erkennbar, doch es fehlten an diesem Tag einfach die Mittel, um eine gut sortierte, kämpferisch starke SG Osburg in Bedrängnis zu bringen. Demnach ereignete sich bis zur 60.Minute nichts, lediglich ein Kopfballversuch des eingewechselten Husse konnte so etwas wie Gefahr vor dem Osburger Tor heraufbeschwören. Die Partie verflachte zusehends, die Frustration über ein schwaches Spiel war den Ruwertalern anzumerken, Osburg hingegen wurde immer sicherer und sorgte in der 75.Minute für die Vorentscheidung. Der eingewechselte Thömmes konnte nach einem Bilderbuchkonter nur per Foul im 16er gestoppt werden und Schiri Beck gab folgerichtig Elfmeter. Der starke Becker liess sich die Chance nicht nehmen und zimmerte den Ball zum 2:0 ins Tor.

Zwei Elfmeter bringen die Entscheidung

Ruwertal war natürlich geschockt, kam aber noch zu einer guten Gelegenheit in der 85.Minute, doch Husse vertändelte phlegmatisch allein vor dem Osburger Tor – symptomatisch für das Ruwertaler Spiel am heutigen Nachmittag. Als die Mannschaften schon auf den Schlusspfiff warteten, kam es dann noch dicker für den Tabellendritten. Erneut wurde Thömmes im Strafraum gelegt, wieder trat Becker zum Strafstoss an und erhöhte auf 3:0. Das war auch gleichzeitig die letzte Aktion des Derbies, bei dem Ruwertal spielerisch einiges schuldig blieb und Osburg aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient die drei Punkte einfuhr.

Bezirksliga West: SG Osburg - SG Ruwertal
SG Osburg-Trainer Dieter Lauterbach war sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft

Der Osburger Trainer Lauterbach war dementsprechend hochzufrieden mit seinem Team: „Wir haben mehr investiert als Ruwertal und das Derby angenommen. Kämpferisch haben wir eine starke Leistung geboten und in der Defensive so gut wie nichts zugelassen. Kompliment an meine Mannschaft!“ Dem verletzungsbedingt kurz vor Schluss ausgeschiedenen Abwehrchef Michael Höllen zollte Lauterbach ein Extralob:“ Michael hat wieder herausragend gespielt und sich trotz seiner Knieprobleme voll in den Dienst der Mannschaft gestellt. Hut ab vor seiner Leistung.“

Der Doppeltorschütze Daniel Becker war ebenfalls glücklich über das gewonnen Derby: „Man hat heute gesehen, was möglich ist, wenn man kämpft und taktisch diszipliniert agiert. Wir wissen um unsere Stärken, haben uns voll reingehauen und viele Chancen erspielt. Der Sieg war verdient und wird uns Auftrieb im Abstiegskampf geben.“ Osburg springt mit diesem Erfolg auf den 13. Tabellenplatz der Bezirksliga West, die SG Ruwertal bleibt Dritter.

Statistik

SG Osburg gegen SG Ruwertal: 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 (Pascal Marx, 43.), 2:0 (Daniel Becker, 75., FE), 3:0 (Daniel Becker, 90., FE)

Schiedsrichter: Michael Beck (Palzem)

Zuschauer: ca. 400

 

Die Bilder zum Spiel

Fotos: Anna Lena Grasmück

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Schweizer sagt:

    Peinlicher Auftritt der Ruwertaler…verlieren kann man ja, aber ohne Mumm und Kampf sich ergeben, naja…

    Die Osburger haben die Sache richtig gut gemacht und haben sich mit ihren(manchmal limitierten) Mitteln den Sieg erkämpft…

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln