Die aktuelle Woche in der Tufa

Von Kabarett über Theater bis zum Konzert

Donnerstag 24.11.2016 20:00 Musikkabarett
Annette Kruhl: Männer, die auf Handys starren

Regie: Jo van Nelsen

Annette hat sich lange dagegen gewehrt, aber es lässt sich nicht mehr leugnen: Ohne Handy geht´s nicht. Auch sie selbst ist nicht davor gefeit, dem App-Wahn zu verfallen. Woher bekäme sie sonst all die lebenswichtigen Informationen: Welcher Merkur-Aspekt heute ihr Sternzeichen beeinflusst, wann sie ihre elektrische Zahnbürste aufladen muss, wie viel Grad es gerade in Gummersbach sind und welcher Mann gerade wo für ein Date verfügbar ist.

Abgesehen davon: Klingelton, Handy-Modell und Telefonier-Verhalten sind mittlerweile verlässliche Indizien dafür, mit wem man es zu tun hat. Das hilft auch bei der Partnerwahl. Wer heutzutage allerdings in Bars geht, um zu flirten, macht sich lächerlich. Hier könnte die schönste Frau der Welt am Tresen stehen, sie träfe nur eins an: Männer, die auf Handys starren. Wie Annette entsetzt feststellen muss, gehen die Kerle nämlich nur noch online auf Jagd – leider genauso unbeholfen wie im richtigen Leben.

Die beängstigende Frage kommt auf: Stirbt die reale Welt aus? Sind wir zu Sklaven unserer Mobilfunkgeräte geworden – immer und überall auf der Suche nach Facebook-News, Instagram-Pics, Carsharing-Standorten, YouTube-Videos und dem perfekten Selfie? Die Zeiten scheinen jedenfalls vorbei zu sein, als man durch die Straßen lief und angelächelt oder gar gegrüßt wurde. Heute wird man nur noch über den Haufen gerannt – von Menschen, die auf Handys starren.

Auch mit ihrem neusten Solo trifft Allroundtalent Annette Kruhl zielsicher den Nerv der Zeit. Scharfzüngige Texte, mitreißende Songs und Kruhls entwaffnende Selbstironie machen dieses Programm wieder einmal zu kabarettistischem Entertainment par excellence.

Kleiner Saal TUFA e.V. VVK:11/14 € inkl.Geb./AK:12/15 €
Annette Kruhl: Männer die auf Handys starren (Musik-Kabarett)

Annette Kruhl: Männer die auf Handys starren (Musik-Kabarett)

 

Freitag 25.11.2016 20:00 Uhr Kabarett
MATTHIAS JUNG

Generation Teenietus – Pfeifen ohne Ende?!

Matthias Jung ist studierter Diplom-Pädagoge und DER Jugend-Experte auf deutschen Kabarett-Bühnen. Er nimmt Sie mit auf eine Reise ins Unbekannte: In die Welt der heutigen Jugendlichen und Teenager. Sie leben LAUT! Und wir haben nicht die LEISEste Ahnung! Aber chillt mal! Matthias Jung kommt zur Hilfe.

Eltern nerven, Schule ist out und WhatsApp ist lebenswichtig. Und in den Kinderzimmer sieht es so schlimm aus, dass die Bettwanzen Asthma bekommen!

Matthias Jung hat die „Generation Teenietus“ genau beobachtet und mit Hilfe mehrerer Schüler und einschlägiger Fachliteratur alle wichtigen Informationen für die ahnungslosen Erwachsenen zusammen getragen. Spaßpädagogik für die ganze Familie, faktenreich und äußerst unterhaltsam.

Matthias Jung gibt lehreiche Tipps für Eltern und lachbereite Erwachsene, die danach viel mehr über die Welt der „Alter, Opfer und Digga“ wissen und verständnisvoll sagen: „Kind, du musst jetzt ganz stark sein! Das WLAN ist ausgefallen!“

Matthias Jung ist seit 10 Jahren eine feste Größe in der Comedy- und Kabarettlandschaft. Nach seinem Diplom Pädagogik Studium arbeitete er erst als Autor für u.a. „7 Tage 7 Köpfe“, „TV Total“ und die „Heute Show“ und startete dann 2005 seine Bühnenkarriere als Kabarettist. 2013 erschien sein erstes Buch “Meine erste Ampel – ein Stadtführer für Landeier” im Rowohlt Verlag. Von 2014-2015 war Matthias bei Radio RPR1 mit einer täglichen Comedy-Serie zu hören. 2015 erschien seine erste CD „Der Urlaubschecker“. Matthias hat regelmäßige Auftritte in Sendungen des SWR.

2016 hat er sich als Jugendcoach für den Bereich „Schulpotentialtraining“ weitergebildet. Dabei gilt ein besonderer Dank an die IPE-Trainerin (Kinder- und Jugendcoach Ausbilderin) Tanja Barth. Matthias hält nun an vielen Schulen seinen Vortrag „Deine Zukunft – Lach dich Schlau!“, wo er sich in ständigem Kontakt zu jungen Menschen befindet und mit ihnen über ihre berufliche Zukunft diskutiert.

2017 ist im Sommer eine komplette Tour durch verschiedene Schulen geplant.

Kleiner Saal TUFA e.V. Eintritt: VVK:11/14 € inkl. Geb. | AK: 12/15 €

 

MATTHIAS JUNG Generation Teenietus - Pfeifen ohne Ende?!

MATTHIAS JUNG Generation Teenietus – Pfeifen ohne Ende?!

 

Samstag 26.11.2016 20:00 Konzert
Jaurena Ruf Project  – „Tango Tales – UNA VIDA DE TANGO – 75 Jahre Raul Jaurena”

75 Jahre Raul Jaurena – ein Leben erfüllt von Tango. Raul Jaurena ist Tango. Der Meister des Bandoneons und Grammy-Gewinner aus Montevideo, feiert seinen runden Geburtstag gemeinsam mit seinem musikalischen Partner Bernd Ruf an der Klarinette und bittet zum Tango Argentino. Direkt im Anschluss an seinen Geburtstag am 26. August startet das preisgekrönte Duo seine inzwischen schon traditionelle Nord-Septembertour mit Klassikern aus 100 Jahre Tango. In 14 Konzerten durch Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern erzählen die beiden mit ihren Instrumenten Geschichten, poetisch und sinnlich, für Seele und Herz: Geschichten vom Leben, von Freundschaften und Trennungen, von Geburt und Tod, mit Herzblut und musikalischer Eindringlichkeit. Aníbal Troilos heitere Milongas, Canciones von Carlos Gardel, Piazzollas Tango Nuevo und die poetischen Kompositionen von Raul Jaurena lassen die Tango-Geschichte aufleben.

Das Bandoneon ist für Raul Jaurena Lebenselixier und Jungbrunnen zugleich. „Ein Tag ohne Bandoneon ist für mich unvorstellbar. Mit ihm atme und lebe ich jeden Tag neu“, sagt der Bandoneon-Meister, der immer noch ganzjährig mit seinem Instrument in Sachen Tango durch die Welt tourt. Mit dem Dirigenten und Klarinettisten Bernd Ruf spielt er seit 18 Jahren auf den großen Tango-Festivals in Montevideo und Buenos Aires, Konzerte in New York, Tiflis, Wien und Berlin und seit 2010 jährlich im September im „echten Norden“. Sie wurden für ihre Tango-CD-Produktionen und Piazzolla-Interpretationen mit einem Latin Grammy (Raul Jaurena – Te amo Tango) und einer Grammy-Nominierung (Bernd Ruf – Paquito D’Rivera The Clarinetist) ausgezeichnet.

Raul Jaurena, den einstigen Weggefährten von Astor Piazzolla könnte man als personifizierten „Tango“ bezeichnen. Als Sohn des Bandoneonvirtuosen Francisco Jaurena, aufgewachsen in der goldenen Ära des Tangos am Rio de la Plata in Montevideo, lebt Raul Jaurena den Tango seit fast 70 Jahren. Das Bandoneon lernte er natürlich bei seinem Vater, spielte in den großen Tangoorchestern Lateinamerikas, arbeitete u.a. mit YoYoMa, den Stuttgarter Philharmonikern, Giora Feidman und Paquito D´Rivera und zählt zum kleinen Kreis der besten Bandoneonisten unserer Zeit. 2007 erhielt er den Latin Grammy für die Tango CD-Produktion „Te Amo Tango“. In Deutschland wurde er in den letzten Jahren vor allem bekannt durch seine ausgedehnten Tourneen mit dem Giora Feidman Quartett und dem Ensemble Tango Five.

Der Klarinettist und Dirigent Bernd Ruf, mit Klassik und populärer Musik gleichermaßen aufgewachsen, interessierte sich schon früh für den unterschiedlichen Klang dieses vielfältigen Instruments. Wie klingt die Klarinette in der alpenländischen, osteuropäischen oder türkischen Volksmusik, im traditionellen oder modernen Jazz, im Klezmer und schließlich im Tango? Dabei entwickelte er seinen eigenen Sound, der die unterschiedlichen Einflüsse spüren lässt. Bernd Ruf zählt heute zu den kreativsten Dirigenten, Musikern und Dozenten im Bereich Classical Crossover. In seinen Projekten begegnen sich Künstler aus unterschiedlichen kulturellen und musikalischen Bereichen: ORF Radio-Sinfonieorchester Wien, Cayuga Chamber Orchestra New York, Roger Hodgson (Supertramp), Joe Lovano, Randy Brecker. 25 Jahre Klarinettist und Multiinstrumentalist im Ensemble Tango Five prägten sein Spiel und seine Sichtweise auf Musik. Seit 2004 lehrt er als Professor für Popularmusik, Jazz und Weltmusik an der Musikhochschule Lübeck. 2001 wurde er für das beste Classical Crossover Album für den Grammy nominiert.

mit Raul Jaurena, Bandoneon und Bernd Ruf, Klarinette

Kleiner Saal TUFA e.V. VVK: 16/19 € inkl. Geb. | AK: 17/20 €

 

 

Jaurena Ruf Project  - „Tango Tales – UNA VIDA DE TANGO - 75 Jahre Raul Jaurena”

Jaurena Ruf Project – „Tango Tales – UNA VIDA DE TANGO – 75 Jahre Raul Jaurena”

 

Samstag 26.11.2016 15:00 Kindertheaterpremiere
TUFA-Weihnachtsmärchen – An der Arche um Acht

Von Ulrich Hub

Drei Pinguine. Das ist einer zu viel für die Arche, denn die Taube hat nur Fahrkarten für zwei vorbeigebracht. Macht nichts, der dritte passt in einen Koffer und wird mit an Bord geschmuggelt. Aber die Taube ist misstrauisch, hört sogar eine Stimme aus dem Koffer! Da behauptet der Pinguin aus dem Koffer: „Ich bin Gott!“

Ulrich Hubs drittes Theaterstück mit Pinguinen für Kinder ist eine Auftragsarbeit des Karlsruher Schauspiels zum Thema „Gott“. Witzig und mit Musik garniert reden die Pinguine über Gott und die Welt. Sie ehren, sie fürchten, sie kritisieren und hinterfragen ihn. Denn was ist das für ein Gott, der Vögel erschafft, die nicht fliegen können, dafür aber nach Fisch stinken?

Hub schafft es, religiöse Fragen in pointierte Dialoge zu packen, die nie dogmatisch oder bekehrend sind. Noch im Jahr seiner Uraufführung erhielt das Stück zu Recht den Deutschen Kindertheaterpreis sowie den Niederländisch-Deutschen Kinder- und Jugendpreis für Autoren.

Die Inszenierung dauert ca. 60 Min. ohne Pause und ist für Kinder von 4 bis 12 Jahren geeignet.Regie: Florian Burg

Mit: Friederike Majerczyk, Stephan Vanecek, u.a.

Kleiner Saal TUFA e.V. VVK+AK: 7/9 € | Für Kigas/Schulen: 6 €
Weitere Termine: 27.11.,16:00/ 03.12.,16:00/ 04.12.,16:00/ 11.12.,11:00 und 16:00/ 18.12. 16:00/ 23.12., 16:00/ 26.12.,16:00/ 29.12., 16:00
Schulvorstellungen: 05.12.,06.12.,07.12.,08.12.,09.12.,12.12.,13.12.,14.12.,15.12.,16.12.2016 jeweils um 10:00 Uhr

 

TUFA-Weihnachtsmärchen - An der Arche um Acht

TUFA-Weihnachtsmärchen – An der Arche um Acht

 

 

 

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln