Bezirksliga: Die Duelle der Tabellennachbarn

Packende Begegnungen auf Augenhöhe garantiert – Die SG Lüxem/Wittlich tritt am 24. Spieltag auswärts gegen den unmittelbaren Verfolger aus Mehring an. Diese Ansetzung hat das Zeug, eine der vorentscheidenden Partien im Kampf um die Meisterschaft zu werden. Aber auch im Tabellenkeller geht es rund – Unter anderem empfängt der SV Dörbach den FC Bitburg. Diese und weitere spannende Begegnungen erwarten uns am Wochenende. 5vier.de liefert den Überblick zum 24. Spieltag.

Peter Schuh will die Niederlagenserie stoppenSG Lüxem/Wittlich – SG Schoden 1:0 (0:0)

Seit Mittwochabend heißt der Spitzenreiter der Bezirksliga-West wieder SG Lüxem/Wittlich. Nachdem man in der vergangenen Woche kurzzeitig Platz eins an die Konkurrenz aus Mehring verloren hatte, drängte sich die SG mit einem 1:0-Sieg über die SG Schoden wieder in den Wipfel der Liga. Das goldene Tor zum Sieg gelang Marcel Ritz in der 49. Spielminute. Schodens Coach Peter Schuh dazu nach der Partie: „Das Spiel haben wir verdient verloren. Wir haben uns zwar lange Zeit gegen eine Niederlage gestemmt, aber unter dem Strich war Lüxem einfach stärker. Sie haben sehr druckvoll gespielt und man hat ihre Klasse dem Spiel angesehen. Wir standen zwar lange Zeit in der Defensive gut, aber konnten uns selbst kaum Torchancen herausspielen. So geht die Niederlage in Ordnung.“ Eine nüchtern-faire Analyse des Geschehens. Die SG Schoden bleibt vorerst mit 30 Punkten auf Rang acht, verzeichnet aber nunmehr die dritte Niederlage in Folge.

Die Spiele am Samstag

SV Morbach II – SV Krettnach, 17.00 Uhr

Krettnachs Trainer Erwin Berg

Für den SV Morbach ist es am Samstag der Rückrundenauftakt. Der Tabellen-Dreizehnte rangiert derzeit nur vier Punkte vor einem Abstiegsplatz und wird deshalb früh in der Saison versuchen, für klare Verhältnisse zu sorgen. Mit 24 Punkten nach 20 Spielen ist für die Morbacher noch alles möglich und die Leistungen am Ende der Hinrunde, als man Tabellenführer SG Lüxem/Wittlich ein 0:0 abringen konnten, stimmen in dieser Hinsicht optimistisch. Auch beim SV Krettnach dürfte die Stimmung gelockert sein, denn der Start ins neue Fußballjahr ist ihnen geglückt. Im Konzer Stadion gelang den Spielern um Trainer Erwin Berg ein 5:2-Erfolg über Ligaschlusslicht SV Niederemmel. Damit konnte sich die Mannschaft auf Position fünf in der Tabelle platzieren und ist auf dem besten Wege, eine bisher eher enttäuschende Saison zwischenzeitlich versöhnlicher zu gestalten. Denn mit 33 Zählern auf dem Konto hat man keine Möglichkeit mehr, maßgeblich im Aufstiegschor mitzusingen, kann aber den eigenen Fans und Verantwortlichen mit attraktiven Spielen und Erfolgen ein bisschen etwas für ihre Geduld zurückgeben.

SV Dörbach – FC Bitburg, 17.15 Uhr

Bitburgs Reiner Roth hatte in letzter Zeit viele Niederlagen zu verzeichnen (Foto: Andreas Gniffke)

Am lautesten klappern die Ketten des Abstiegsgespenstes am späten Samstagnachmittag in Dörbach. Die Salmtaler empfangen im Kellerduell des Spieltags den FC Bitburg. Letztes Jahr wäre es eine Begegnung zwischen Rheinlandligist und Aufstiegskandidat gewesen, doch dieses Jahr treffen beide Teams als Tabellen-Vierzehnter (Dörbach, 24 Punkte) und Tabellen-Fühnzehnter (Bitburg, 21 Punkte) der Bezirksliga aufeinander. Bitburg holte aus den vergangenen zehn Partien nur enttäuschende sieben Punkte – zu wenig für die hohen Ansprüche des Umfelds. Da kam die Winterpause gerade recht, um die Gedanken in der Mannschaft neu zu sortieren und womöglich zu alter Spielklasse zurückzufinden. Vergleichbar damit ist auch die Situation des SV Dörbach. Seit Beginn der Saison steht die neuformierte Mannschaft unter der Leitung von Trainer Rudi Jung, der, so scheint es, nach einem schwierigen Saisonstart allmählich die richtige Formel für seine Spieler gefunden hat. Sechs Punkte aus den drei Spielen vor der Rückrunde, unter anderem ein starker 4:2-Sieg gegen die SG Lüxem/Wittlich, belegen den Aufwärtstrend. Gegen den FC Bitburg soll dieser nun bestätigt werden.

SV Mehring II – SG Lüxem/Wittlich, 18.00 Uhr

Der Hammer des 24. Spieltags findet zwischen Tabellenführer SG Lüxem/Wittlich und dem zweiten der Liga, dem SV Mehring II, statt. Diese Partie könnte eine Vorentscheidung im Ringen um die Meisterschaft bedeuten, denn bei gleichstarken Mannschaften an der Spitze entscheiden oft die direkten Duelle darüber, wer am Ende die Nase vorn haben wird. Beide Vereine haben über die gesamte Saison mit beeindruckenden Leistungen und ansehnlichem Offensivfußball die Beobachter überzeugt. So trennen sie nach 21 gespielten Partien lediglich drei Punkte voneinander. Mehrings „Zwote“ ist auch mit 51 Treffern eine der Torfabriken der Bezirksliga. Aber nicht nur deswegen ist sich SV-Coach Markus Kuhnen sicher, dass den Zuschauern am Wochenende einiges geboten wird: „Ich erwarte ein gutes Spiel mit zwei spielstarken Mannschaften. Zwar sind Ellscheid und Lüxem für mich die Favoriten auf die Meisterschaft, dennoch sehe ich gute Chancen, die Partie zu gewinnen. Wenn wir die Fehler vom vergangenen Wochenende vermeiden, bin ich mir sicher, dass wir Paroli bieten können.“ Zwar hat Mehring einige angeschlagene Spieler zu beklagen, diese sollen aber falls nötig durch Reservisten aus der ersten Mannschaft kompensiert werden.

Die Konzer Zuschauer müssen auf den Kunstrasenplatz ausweichen

Die Spiele am Sonntag

SV Konz – SG Osburg, 14.30 Uhr

Unmittelbar nach der Winterpause wollte SV-Coach Patrick Zöllner die Meisterschaft noch nicht abschreiben und „immer mal ein Auge drauf haben.“ Doch nach zwei Pleiten in Serie kann davon keine Rede mehr sein. Neun Punkte weniger als Tabellenführer SG Lüxem/Wittlich scheinen zu groß, um nach oben hin noch etwas zu bewegen. So versucht man erst einmal die Mini-Niederlagenserie zu stoppen und auf dem Kunstrasenplatz in Konz die SG Osburg zu besiegen. Patrick Zöllner zur Spielverlegung: „Der Kunstrasenplatz könnte ein Nachteil für uns sein. Ich erwarte Osburg sehr defensiv und auf einem Kunstrasen kann man ja bekanntlich die Räume leichter eng machen.“ Osburg ist elfter in der Liga, aber mit 28 Punkten nicht vollends vor dem Abstieg gerettet. Betrachtet man jedoch die Statistiken, ist bei keiner Mannschaft der Begriff „Graue Maus“ so berechtigt wie bei Osburg: 7 Siege, 7 Unentschieden, 6 Niederlagen und ein Torverhältnis von 28:29 – Mehr Mittelmaß geht eigentlich kaum. Bleibt zu hoffen, dass beide Mannschaften am Wochenende über das Mittelmaß hinauswachsen und sich im Gegensatz zum Hinspiel nicht mit einem 0:0-Unentschieden voneinander trennen. Auch Patrick Zöllner is diesbezüglich sehr zuversichtlich: „Ich erwarte eine Leistungssteigerung und andere Einstellung der Mannschaft. Das Testspiel gegen Morscheid konnten wir 5:2 die Woche gewinnen. Ich bin sicher, dass für uns die Rückrunde ab jetzt richtig beginnt.“ Allerdings wird Konz definitiv auf ihren Stammtorhüter Matthias Petry und Feldspieler Jan Wrobel verletzungsbedingt verzichten müssen.

SG Schoden – SV Leiwen-Köwerich, 14.00 Uhr

Das dritte Duell der Tabellennachbarn wird in Schoden ausgetragen und die SG Schoden ist schon nachgerade zum Siegen verdammt. Noch in der Hinrunde die Überraschung der laufenden Saison, verlor man die vergangenen drei Spiele allesamt. Eine weitere Niederlage würde eine kleine Krise herbeirufen. Um dies zu verhindern, ist ein Sieg gegen Leiwen-Köwerich Pflicht. So teilte Peter Schuh mit: „Es wird sicher ein schweres Spiel. Leiwen-Köwerich ist grandios aus der Winterpause gestartet und hat eine starke Mannschaft. Das wird für uns eine riesige Herausforderung, die wir nur bewältigen können, wenn wir eine Topleistung am Sonntag abrufen.“ Der SV Leiwen-Köwerich schlug vorige Woche für viele überraschend auf heimischen Spielgrund den SV Konz souverän mit 2:0. Wieder einmal war ihr Torjäger Daniel Alsina-Fonts der Mann des Tages. Mit diesem Dreier haben sie die Schodener in der Tabelle überholt und sich mit 31 Punkten eine solide Ausgangsbasis für die restlichen Saisonspiele geschaffen.

Die weiteren Spiele

SV Niederemmel – SG Ellscheid (Sa, 16.00 Uhr)
SG Laufeld – SG Lambertsberg (So, 14.30 Uhr)
SG Ralingen – TuS Ahbach (So, 14.30 Uhr)
SG Großkampen – SG Zell-Bullay/Alf (So, 14.30 Uhr)

SV Föhren SPIELFREI

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln