Die Gladiators Trier brauchen 3.000 Zuschauer

Beim Arena-Spiel gegen die Kirchheim Knights steht die Charity im Focus

Bei 3.000 Zusachauern und mehr, die das Spiel der Gladiators gegen die VfL Kirchheim Knights in der Arena am Samstag, dem 12. Dezember um 20.00 Uhr begleiten, wird die Lebenshilfe Trier, die nestwärme e.V. Deutschland und die Villa Kunterbunt e.V. einen Scheck über 5.000 Euro erhalten. Grund genug, die Gladiators in großer Zahl anzufeuern!

Trier. Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen in Folge, gastieren am Samstag die VfL Kirchheim Knights in der Arena Trier. Das Team aus Baden-Württemberg reist mit einer breiten Brust an die Mosel: Nach dem 95:65-Heimerfolg gegen die finke baskets Paderborn stehen die Ritter auf Platz 3 der Tabelle und liegen somit voll auf Kurs in Richtung Play-Offs.

Es war ein bitterer Abend für die Gladiators: Nach einem hochkonzentrierten und engagierten Auftritt gegen die OeTTINGER Rockets Gotha sowie dem damit verbundenen Auswärtssieg, wurde das Team um Top-Scorer Dwayne Evans am vergangenen Samstag wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Mit 79:52 verlor man bei den NINERS aus Chemnitz und fuhr enttäuscht wieder zurück an die Mosel.

Am Dienstag versammelte Headcoach Marco van den Berg seine Schützlinge dann zur ersten vorbereitenden Trainingseinheit im Hinblick auf das „RPR1. Charity-Game“ gegen die VfL Kirchheim Knights. Verzichten muss der holländische Cheftrainer dabei auf Kilian Dietz (Museklfaserriss), Justin Raffington (Knieverletzung) sowie den Langzeitverletzten Simon Schmitz (Schambeinentzündung). Mit dabei ist jedoch wieder ein wichtiger Baustein des Teams: Alexander Engel stieg wieder ins Mannschaftstraining ein und könnte womöglich am Samstag zum Einsatz kommen. Eine gute Nachricht, denn: Mit Kirchheim kommt der aktuell Tabellendritte der ProA in die Arena Trier.

Michael Mai trainiert das Team aus der Nähe von Stuttgart. Der 41-jährige US-Amerikaner steht seit 2013 an der Seitenlinie der Kirchheimer.

Zusammen mit Geschäftsführer Christoph Schmidt stellte er vor der aktuellen Saison ein in allen Bereichen starkes Team zusammen. Die drei größten Leistungsträger in der laufenden ProA-Saison sind Richard Williams, Tim Koch und Keith Reldleman.

Williams ist der neue Anführer des Teams und verfügt bereits über BBL-Erfahrung: Vor seiner Zeit in Kirchheim stand der 28-Jährige beim Liga-Konkurrenten aus Vechta unter Vertrag und sorgte dort in der 1. Liga für Furore. In den ersten 13 Spielen kam er auf durchschnittlich 15,7 Punkte, 7,2 Assists und 2,8 Steals.

Unterstützt wird er von Shooting Forward Tim Koch. Der 26-jährige spielte bereits von 2011-2013 für die Knights und stand in den letzten beiden Jahren bei den MHP Riesen Ludwigsburg unter Vertrag. Koch kommt in der bisherigen Saison auf durchschnittlich 9,6 Punkte, 1,2 Steals und einer Dreierquote von 41,3%.

Die dritte Stütze der Ritter ist Keith Reldleman. Der Power Forward spielt seine erste Profi-Saison und weiß in allen Belangen zu überzeugen: 11,7 Punkte, 5,8 Rebounds und 1,4 Blocks haben die Statistiker in der laufenden Spielzeit bisher notiert.

Mit den VfL Kirchheim Knights kommt also ein starker, aber nicht übermächtiger Gegner in die Arena Trier. Schaffen es die Gladiatoren, die Niederlage vom vergangenen Samstag in Chemnitz abzuschütteln und die drei genannten Akteure weitestgehend aus dem Spiel zu nehmen, haben die Moselaner eine echte Chance vor heimischen Publikum das Spiel für sich zu entscheiden.

Hinweis: Das Heimspiel gegen die VfL Kirchheim Knights findet unter dem Namen „RPR1. Charity-Spieltag“ statt.

Sobald eine Zuschauerzahl von 3000 erreicht wird, spenden die Gladiators Trier in Kooperation mit der Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung 5.000 € an die Lebenshilfe Trier, den nestwärme e.V. Deutschland und den Villa Kunterbunt e.V.

Tip-Off in der Arena Trier ist um 20:00 Uhr.

// Danke an Stefan Kölbel, Pressesprecher der Gladiators Trier

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln