„Die häufigsten Rechtsirrtümer des Alltags“

Ein Vortrag der Verbraucherzentrale Trier

Naschen und Probieren im Supermarkt?

Verpflichtet das Öffnen von Verpackungen zum Kauf?

Dürfen Mängel nur bis zu sechs Monate nach dem Kauf gerügt werden?

Beim täglichen Besuch im Supermarkt begegnen uns viele rechtliche Fragen. Nicht immer wissen wir die richtige Antwort darauf. Die Händler lassen ihre Kunden bei Streitfällen oft im Ungewissen über ihre Rechte. Deswegen ist es für Verbraucher gut, ihre rechtlichen Möglichkeiten aber auch die rechtlichen Grenzen zu kennen.

Daher veranstaltet die Verbraucherzentrale Trier einen kostenlosen Vortrag unter dem Titel „Die häufigsten Rechtsirrtümer des Alltags“ und klärt über die größten trügerischen Missverständnisse des Einkaufens auf. Auf dem Programm stehen Fragestellungen, für die es klare und oft überraschende Antworten gibt. Die Beraterin Gudrun Hansen der Verbraucherzentrale Trier stellt die rechtlichen Grundlagen verständlich dar, gibt Tipps und steht auch für Fragen zur Verfügung.

Wann?: Dienstag, 30.08, um 16 Uhr.

Wo?: in der Verbraucherzentrale Trier, Fleischstr.77, 3. Etage.

Wie?: Anmeldung unter 06 51 48 80 2 oder per E-Mail, trier@vz-rlp.de.

 

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln