Die Kino-Woche: Wunder

Emotionales Drama mit Julia Roberts und Owen Wilson

Wir haben die aufgeräumte Programm-Übersicht für die kommende Kino-Woche. Neustarts, Empfehlungen und was sonst noch so läuft.

Die genauen Spielzeiten der einzelnen Filme gibt’s auf Cinemaxx.de und bei Broadway Trier.

Neustart(s) der Woche:

Wunder

Der zehnjährige August ”Auggie“ Pullmann kommt aus einer liebevollen Familie, die ihn und seine Wünsche stets unterstützt. Besonders seine Eltern, Mama Isabel (Julia Roberts) und Papa Nate (Owen Wilson), tun alles, damit es Auggie, dessen Gesicht durch einen seltenen Gendefekt stark verformt ist, gut geht. Aber auch seine Schwester Via (Izabela Vodovic) steht komplett hinter dem Jungen.

In die Öffentlichkeit traut sich Auggie meist nur mit einem Astronautenhelm. Doch auch damit zieht der Außenseiter viele Blicke auf sich. Schon länger reift ihn dem Jungen der Wunsch, seinen Hausunterricht zu verlassen und auf eine normale Schule zu gehen.

Wie Auggie selbst ist auch seine Familie mehr als nur nervös vor diesem Schritt und dem ersten Schultag. Wie werden seine Mitschüler auf den außergewöhnlichen Auggie reagieren, der zwar eine bemerkenswerte Persönlichkeit hat, aber eben auch so ganz anders aussieht als sie?

Nur Gott kann mich richten

Nach mehreren Jahren Knast kommt Ricky (Moritz Bleibtreu) endlich wieder frei. Sein Bruder Rafael (Edin Hasanovic) und Kumpel Latif (Kida Khodor Ramadan) haben noch immer ein schlechtes Gewissen, denn an dem damals verpatzten Überfall waren sie beteiligt.

Um Ricky zu zeigen, wie dankbar er ihm für die abgesessene Zeit und seine Freiheit ist, kommt Latif auf den Ex-Knacki mit einem scheinbar sicheren Ding zu. Die Aussicht auf eine Menge Geld bei geringem Risiko lässt Ricky zustimmen und auch Rafael ist wieder mit dabei.

Alles klappt einwandfrei, bis die Polizistin Diana (Birgit Minichmayr) den Fluchtwagen kontrolliert. Die Beute kann das Gangster-Trio vorerst abschreiben. Diana hat das Geld an sich genommen und will es für ihre schwerkranke Tochter nutzen. Doch Ricky will das auf keinen Fall akzeptieren und es sich – wenn nötig – mit Gewalt zurückholen. Hat sich Diana in ihrer Verzweiflung mit den Falschen angelegt?

Weiterhin im CinemaxX im Programm:

  • Hot Dog
  • Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft
  • Dieses bescheuerte Herz
  • The Commuter
  • Die kleine Hexe
  • Star Wars: Die letzten Jedi
  • Pitch Perfect 3
  • Insidious: The Last Key
  • Jumanji: Willkommen im Dschungel
  • Burg Schreckenstein 2
  • Greatest Showman
  • Ferdinand – Geht tierisch ab!
  • Coco – Lebendiger als das Leben!
  • Paddington 2
  • Sneak Preview

Und was hat das Broadway zu bieten?

Three Billboards outside Ebbing, Missouri

Three Billboards outside Ebbing, Missouri ist ein schwarzhumoriges Drama von Regisseur Martin McDonagh. Nachdem Monate vergangen sind, ohne dass der Mörder ihrer Tochter ermittelt wurde, unternimmt Mildred Hayes eine Aufsehen erregende Aktion.

Sie bemalt drei Plakatwände an der Stadteinfahrt mit provozierenden Sprüchen, die an den städtischen Polizeichef, den ehrenwerten William Willoughby adressiert sind, um ihn zu zwingen, sich um den Fall zu kümmern.Als sich der stellvertretende Officer Dixon, ein Muttersöhnchen mit Hang zur Gewalt, einmischt, verschärft sich der Konflikt zwischen Mildred und den Ordnungshütern des verschlafenen Städtchens nur noch weiter.

Ansonsten läuft im Broadway:

  • Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft
  • Der andere Liebhaber
  • Dieses bescheuerte Herz
  • Downsizing
  • Greatest Showman
  • Die Spur
  • Paddington 2
  • Dieses bescheuerte Herz
  • Aus dem Nichts
  • Ferdinand – Geht STIERisch ab!

Und was läuft an der Uni? CineAStA!

Neben dem Standard-Programm gibt’s an dieser Stelle auch einen Hinweis auf das wöchentliche Kinoprogramm des CineAStA an der Universität Trier.

Dienstag, 06.02.2018

Baby Driver

Baby (Ansel Elgort) hat es nicht leicht. Nach einem Autounfall seiner Eltern verwaist und seitdem von einem Pfeifen im Ohr geplagt, muss er seine Schulden bei Gangsterboss Doc (Kevin Spacey) zurück zahlen. Zum Glück weiß Baby aber wie kein anderer mit einem Auto umzugehen und so wird er schnell zum besten Fluchtwagenfahrer in ganz Atlanta. Doch Baby hat es schwer unter den gewalttätigen und teilweise exzentrischen Kriminellen, die nicht wissen, wie sie den jungen Mann, der ständig Musik hört, um seinen Tinitus zu übertönen, einschätzen sollen

Als er sich jedoch in die Kellnerin Debora (Lily James) verliebt und die Möglichkeit bekommt, mit einem letzten Coup seine Schulden endgültig abzuzahlen, beginnen die Probleme erst. Doc will seinen Glücksbringer nicht gehen lassen, auch der anstehende Job ist alles andere als ein einfacher Bankraub. Regisseur Edgar Wright, bisher durch Komödien wie „Shawn of the Dead“ bekannt, konnte mit dem Film einen enormen Kassenerfolg verbuchen.

Im Vorfeld wird der Kurzfilm „Fast Film“ gezeigt.

Mittwoch, 07.02.2018

Headshot

Ishmael wacht eines Tages mit einer schweren Kopfverletzung am Strand auf, ohne Erinnerung an sein altes Leben. Gerade als er sich an sein neues zu gewöhnen scheint, bekommt er unerfreulichen Besuchund er beginnt sich daran zu erinnern, wer er war und warum man versucht hat, ihn umzubringen. Als dann noch Ailin, die Krankenschwester, die ihn pflegte, entführt wird, macht er sich auf sie zu retten und prügelt sich dabei durch halb Indonesien.

Mit „Headshot“ liefert Iko Uwais nach „The Raid“ und „The Raid 2“ den nächsten hervorragend durch choreografierten Actionfilm. Inszeniert durch die Mo Brothers bekommen wieder zahlreiche Menschen Schlagstöcke ins Gesicht, Essstäbchen in den Hals oder Schrott in den Körper gerammt und zur Not tut es auch eine Schreibmaschine. Doch zwischen dem ganzem Geballer und Geprügel wird noch eine kleine aber feine Liebesgeschichte erzählt. Ein Film so brutal, schonungslos aber doch auch irgendwie herzerwärmend. Wir beenden das Semester mit einem ordentlichen Knall.

Im Vorfeld wird der Kurzfilm „Killing Heinz“ gezeigt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln