Die neue Kollektion von Ursula Schäfer-Wirth

Modenschau im EifelMoselAutozentrum Bitburg

Am Sonntag, den 8. September wird die Designerin Ursula Schäfer-Wirth ihre neue Kollektion im Rahmen des Sommerfestes des Eifel Mosel Autozentrums Bitburg vorstellen. Die neue Kollektion steht unter dem Motto „Style your Soul“, für das Styling von Haar und Make-Up sorgt der Salon „Hin und Hair“ aus Bitburg.

5vier.de: Frau Schäfer-Wirth, unter welchem Motto steht Ihre neue Kollektion?

SONY DSC

Ursula Schäfer-Wirth: Die aktuelle Kollektion steht unter dem Motto: „Style your Soul“- viele Menschen fragen mich nach Stil, danach, wie sie sich anders oder besser kleiden können. Aus dieser Suche heraus kommt meine Philosophie, die besagt, dass es doch immer letztlich die Suche nach sich selber ist, wenn man verunsichert nach einem Stil, einem Leitbild sucht. Diese Erkenntnisse über sich selber, kann man finden. Und wenn man seine Seele schön pflegt, wird diese auch schön nach außen strahlen. Echte Schönheit entspringt einer schönen harmonischen, gepflegten Seele. „Stil bedeutet, jedem Augenblick die richtige Würde zu schenken.“

5vier.de: Welche Schnitte und Farben verwenden Sie besonders gerne und wieso?

Ursula Schäfer-Wirth: Ich mag natürlich fallende Formen, zufällige Drapés, feminine Schnittführung – nichts mutwillig konstruiertes. Die Farben Elfenbein und Schiefer habe ich besonders stark eingesetzt, zwei wunderbar schmeichelnde Töne, die zu jeder Gelegenheit die Seide und ihren Glanz wertvoll erscheinen lassen. Aber natürlich gibt es für den Sommer einen hellen Chrysantheme-Ton und im Winter das passende dunklere lila. Immer in Seide, der edelsten Faser der Natur.

5vier.de: Wie würden Sie den Stil Ihrer Werke in wenigen Worten beschreiben?

Ursula Schäfer-Wirth: Feminin und wandelbar, denn die zarten Oberteile lassen sich sehr variabel stylen. Zurückhaltend, oder mutig betont zu derben Denims. 

SONY DSC5vier.de: Für wen, also welche Zielgruppe, welchen Typ Mensch kreieren Sie ihre Stücke?

Ursula Schäfer-Wirth: In erster Linie ist die Kollektion das, was ich selber aussagen möchte. Meine Kundin mag es ihre Weiblichkeit zu zeigen, sie versteht den Wert eines Kleidungsstücks, das in Deutschland angefertigt wird, eben „Echt & Schön“

5vier.de: Eine Modenschau in einem Autohaus, ist das nicht eine ungewöhnliche Mischung? Motoren und kalte Formen neben wehenden Stoffen?

Ursula Schäfer-Wirth: Ich empfinde gerade diese Mischung als ergänzend. Und der Kundenkreis ist durchaus ähnlich – wer sich ein gutes und schönes Auto gönnen möchte, der geht auch sicher gerne aus und dies gut gekleidet.

5vier.de: Wie kamen Sie auf die Idee eine Modenschau in einem Autohaus stattfinden zu lassen?

Ursula Schäfer-Wirth: Die Idee kam vom Autohaus und ich fand diese gut.

5vier.de: Was für ein Make-up, welche Frisuren wählen Sie zu den einzelnen Stücken? Eher etwas geordnetes oder freies? Eher dezentes Make-up oder knallige Farben?Interview_UrsulaSchäferWirth_Modenschau_Bitburg_5

Ursula Schäfer-Wirth: Meine Models werden vom Salon „Hin und Hair“ aus Bitburg geschminkt und frisiert. Das Styling muss zur Aussage der Kollektion passen. Das heißt natürliches Make-Up, nicht schrill, das wäre zu fremd. Dramatisch genug für den Laufsteg sollte es aber schon sein. Zeitlich wird es nicht möglich sein, zu jedem Kleidungsstück eine Extrafrisur zu kreieren. So werden wir weiche Frisuren wählen, nicht glatt, kühl oder zackig, das passt nicht.

5vier.de: Wer oder was inspiriert Sie zu ihren Kollektionen?

Ursula Schäfer-Wirth: Ich habe immer die Augen offen und betrachte mit Begeisterung die Menschen von oben bis untern. Es sind die Menschen selber, die mich antreiben. Dazu kommt, dass ich gerne eine Botschaft mit dem verbinde, was ich tue, eben etwas Sinn in die Arbeit stecke. Daher rührt das Motto „Style your Soul“. Mich interessieren Fragen des Zeitgeists, gesellschaftliche Entwicklungen, die Fragen, die Menschen an Coaches stellen, an andere Religionen. So viele Menschen sind unterwegs und rennen irgendwelchen Dingen hinterher, dabei ist es doch so einfach.

5vier.de: Was hat Sie zu dieser Kollektion inspiriert?

Ursula Schäfer-Wirth: Die edelste Faser der Natur, die Seide. Ein Stoff, den man haben muss, etwas echtes also und besonders schönes. Und die Gewissheit, dass jede Frau schön ist, wenn sie es aus ihrer Seele nur zulässt.

SONY DSC5vier.de: Wie sehen Ihre Models aus? Wie stehen Sie als Designerin zum Magerwahn?

Ursula Schäfer-Wirth: Meine Models sind unterschiedlich im Typ, sie sind auch nicht alle gleich groß. Natürlichkeit, die auch die spätere Trägerin meiner Kleider haben wird, das möchte ich zeigen. Natürlich müssen sie in meine Mustergröße hineinpassen. Aber Magermodels sind absolut furchtbar. Bei allem Verständnis dafür, dass junge Frauen ihre Figur pflegen und formen wollen, aber von dem Punkt, an dem man erkennt, dass man eine natürlich vorgegebene Statur hat, sollte man niemals abweichen. Das ist nicht mehr echt und auch nicht schön.

5vier.de: Zuletzt: was wünschen Sie sich für die Modenschau?

Ursula Schäfer-Wirth: Viele Besucher, Sonne, denn wir laufen Open Air. Dass auch diese Kollektion wieder gut gefällt. Und die Musik, denn die Models laufen zu meiner eigenen Musik. Auch das ist wieder eine tolle Sache.

5vier.de dankt Designerin Ursula Schäfer-Wirth für das schöne Interview und wünscht ihr für ihre Modenschau im Eifel Mosel Autozentrum in Bitburg viel Erfolg!

Fotos: USW

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln