Dolphins reisen zum Deutschen Meister

"Jammern hilft uns nicht weiter!"

Am kommenden Samstag müssen die DONECK Dolphins Trier zum amtierenden Deutschen Meister reisen.

Trier. Ab 18 Uhr heißt der Gegner in Elxleben RSB Thuringia Bulls. „Es wird ein sehr schweres Spiel, aber wir fahren nicht nach Elxleben, um uns abschlachten zu lassen“, gibt sich Spielertrainer Dirk Passiwan kämpferisch.

Die Thüringer sind der große Favorit auch in dieser Saison. Nachdem sie in der letzten Saison Meister, Pokalsieger und Europapokalsieger werden konnten, steht in diesem Jahr das Wort „Titelverteidigung“ auf ihren Fahnen.

„Sie haben ein unglaublich gutes und ausgeglichenes Team und sind für mich die Nummer 1 in Deutschland“, so Passiwan.

Nicht einfacher wird es, wenn man sich die Liste der Verletzten oder angeschlagenen Spieler anschaut. Mit Diana Dadzite ist eine Säule der Trierer mit einer Handgelenksverletzung angeschlagen. Martin Koltes, Tracey Ferguson, Frank Dösken und Mariska Beijer werden die Reise nach Thüringen gar nicht erst antreten, so dass Dirk Passiwan mit einem Rumpfkader nach Elxleben fahren wird.

„Das ist natürlich schwer für uns, allerdings können wir auch nichts dagegen machen. Jammern hilft uns nicht weiter. Wir fahren mit unserem Team nach Elxleben, geben unser Bestes und schauen, was am Ende dabei rumkommt. Thüringen hat letzte Woche Hamburg deutlich geschlagen und sind ganz klarer Favorit am Samstag. Aber vielleicht schaffen wir ja eine Überraschung.“

Kader: Dirk Passiwan, Diana Dadzite, Edgaras Ciaplinskas, Ryan Wright, Jack Davey, Valeska Finger

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln