Dolphins treffen auf brandgefährliche Baskets

Spitzenspiel in der Arena Trier am Samstag um 16.00 Uhr

Der Trierer Top-Spieler und Spieler-Trainer der Dolphins, Dirk Passiwan, weiß den BG Baskets Hamburg schon vorab gut einzuschätzen. Gefahr sieht er in der wieder mit den beiden Japanern Hiro Kozai und Reo Fujimoto gestärten Gegnern aus dem Norden. Mit der neuen Karten-Regelung (siehe unten) zwischen den Gladiators und den Dolphins ist auch mit noch mehr Unterstützung zu rechnen!

TRIER. Nach dem fast schon sensationellen Sieg der DONECK Dolphins Trier am vergangenen Wochenende in Zwickau kommt es am kommenden Samstag (31.10.15. 16 Uhr, Arena Trier) an der Mosel zum Spitzenspiel der ersten Rollstuhlbasketball-Bundesliga. Mit den BG Baskets Hamburg kommt eine Mannschaft in die älteste Stadt Deutschlands, die bislang noch ein wenig hinter ihren Erwartungen zurückgeblieben ist. Die Trierer hoffen indes auf eine lautstarke Unterstützung von den Rängen.

„Ja wir waren schon ein bisschen überrascht, dass der Erfolg am letzten Wochenende so deutlich ausgefallen ist“, so Otmar Passiwan, Vorsitzender der Dolphins. Dass es gegen die BG Baskets Hamburg am Samstag schwerer werden wird, weiß Spielertrainer und Ober-Delfin Dirk Passiwan: „Hamburg ist für mich klarer Playoff-Kandidat. Sie sind schlecht in die Saison gestartet, allerdings ist es ein Team mit vielen Nationalspielern, die brandgefährlich sind.“

Dass die Hamburger eher schleppend in die Saison gestartet sind (2 Siege, 2 Niederlagen) ist darauf zurückzuführen, dass zwei Leistungsträger der Elbstädter erst in der letzten Woche zur Mannschaft gestoßen sind. Hiro Kozai und Reo Fujimoto kämpften mit der japanischen Nationalmannschaft um die Qualifikation für die Paralympics in Rio de Janeiro im kommenden Jahr.

„Durch das Fehlen der Japaner waren die Hamburger schon geschwächt, jetzt sind beide wieder mit an Bord, was die Gäste deutlich gefährlicher macht.“ Dass das Team von Cheftrainer Holger Glinicki jedoch nicht nur aus den beiden Japaners besteht, zeigt ein Blick auf die Scorecard der letzten Woche. Fujimoto war zwar mit 23 Punkten erfolgreichster Scorer seiner Mannschaft, mit dem Schweizer Nationalspieler Philipp Häfeli (19 Punkte, sieben Rebounds), dem niederländischen Auswahlspieler Mustafa Korkmaz (14 Punkte, 13 Assists) und der deutschen Nationalspielerin Gesche Schünemann (13 Punkte) konnten gleich drei weitere Spieler zweistellig punkten. „Wir müssen alles abrufen, was wir können, um wie letztes Jahr ein gutes Spiel gegen die Hamburger zu liefern. Wir sind trotz der Tabellensituation Außenseiter. Wir haben hart trainiert und versuchen, an das Spiel in Zwickau anzuknüpfen, um vielleicht die zwei wichtigen Punkte im Kampf um die Playoffs in Trier behalten zu können. Ein weiterer Sieg gegen einen direkten Konkurrenten wäre schon extrem wichtig.“

Um noch mehr Rückenwind im Spiel zu haben, haben sich die Dolphins mit den Basketballern der Gladiators Trier kurzgeschlossen. Das Team aus der ProA und die DONECK Dolphins werden Kombitickets für das Spiel gegen Hamburg und das anschließend stattfindende Spiel der Gladiators gegen Nürnberg anbieten. „Der Basketball in Trier soll weiter zusammenwachsen“, so der Tenor beider Vereine.

Die Kombitickets können ausschließlich an der Tageskasse der Dolphins erworben werden und gelten beim Spiel der Gladiators in der Sitzplatzkategorie 4. Die Kosten für den Doppelspieltag belaufen sich dann auf 15 € für Erwachsene, 10 € für die ermäßigte Karte und 6 € für Kinder unter 14 Jahren. Dauerkartenkunden der Rollstuhlbasketballer bezahlen für das Spiel der Gladiators 5 €.
Einzeltickets für Jahreskartenbesitzer der Gladiators kosten 5 € (Normalpreis) beziehungsweise 3 € (ermäßigt).

DONECK Dolphins Trier (Kader):
Mattijs Bellers, Edgaras Ciaplinskas, Frank de Jong, Florian Ewertz, Alieu Faal, Tracey Ferguson, Valeska Finger,Tommie Gray, Martin Koltes, Dirk Passiwan

1. Rollstuhl-Basketball-Bundesliga (RBBL)- Tabelle

  Team G S N Punkte Körbe Diff
1. RSB Thuringia Bulls 4 4 0 8 : 0 385 : 175 210
2. RSV Lahn-Dill 4 4 0 8 : 0 354 : 158 196
3. Doneck Dolphins Trier 4 3 1 6 : 2 293 : 255 38
4. USC München 4 3 1 6 : 2 275 : 273 2
5. BG Baskets Hamburg 4 2 2 4 : 4 279 : 239 40
6. BSC Rollers Zwickau 4 2 2 4 : 4 268 : 287 -19
7. Rolling Devils 4 1 3 2 : 6 232 : 307 -75
8. Mainhatten Skywheelers 4 1 3 2 : 6 176 : 331 -155
9. Köln 99ers 4 0 4 0 : 8 219 : 337 -118
10. Hannover United 4 0 4 0 : 8 179 : 298 -119

// Danke an Bastian Lütge, dem Pressesprecher der DONECK Dolphins Trier

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln