Dolphins treten schweren Gang zu den Skywheelers an

Nach dem Auftritt am vergangenen Wochenende mit dem hart erkämpften ersten Heimsieg steht für die heimischen Immovesta Dolphins Trier mit dem nächsten Auswärtsspiel am 7. Spieltag der RBBL beim letztjährigen Bundesliga-Fünften Mainhatten Skywheelers in Frankfurt eine weitere schwere Aufgabe auf dem Terminkalender. Nach bisher 6:4 Punkten hat man sich mit Platz 5 im Mittelfeld der Liga etabliert. Der Gastgeber gilt seit Jahren als Angstgegner der Dolphins.

Gespickt mit Nationalspielern wollen die Hessen auch in dieser Saison vorne mitmischen und streben zumindest die Play-Offs an. Den Beweis dafür konnte das Team allerdings bis jetzt noch nicht antreten, mit 4:8 Punkten rangiert man überraschend nur auf einem ungewohnten Platz 7 in der Tabelle, und das, obwohl das Team der neuen Spielertrainer Sebastian Wolk und Nora Schratz fast komplett geblieben ist und sich mit dem englischen Shooting-Guard Nathaniel Craig (Manchester) noch verstärken konnte. Die Starting Line Up der Hessen ist mit Nationalspielern gespickt: Lars Lehmann, Kenon Kashai, Andreas Kress, Nat Craig und Sebastian Wolk. Die einzige Unbekannte bleibt allerdings vor diesem Aufeinandertreffen: wie kommen die Hessen nach dem bisherigen Saisonverlauf mit dem Druck zurecht, unbedingt gewinnen zu müssen, um den Kontakt zu den Play-Off-Plätzen nicht schon früh zu verlieren?

Die Immovesta Dolphins Trier hingegen haben im bisherigen Saisonverlauf schon mehrmals bewiesen, dass das Team gegenüber der Mannschaft des Vorjahres nicht mehr wieder zu erkennen ist. Passend dazu die Aussage von Mannschaftskapitän Edwin Klein: „Wir wissen, dass das Spiel in Frankfurt für uns eine wichtige Standortbestimmung für die weitere Saison ist. Klar, wir sind Außenseiter, aber ich will im Vorfeld von Angstgegner und so weiter nichts hören. Jedes Spiel muss erst gespielt werden und wir fahren nicht nach Frankfurt, um die Punkte liegen zu lassen. Die muss sich der Gegner dann schon selbst erarbeiten.“

Spielertrainer Dirk Passiwan hatte in dieser Woche noch einige Probleme mit grippebedingt angeschlagenen Spielern, nach Lage der Dinge sind aber wohl alle Spieler am Samstag in Frankfurt (Franz-Böhm-Sporthalle, Frankfurt-Ginnheim, 17.00 Uhr) mit von der Partie.

Das Aufgebot der Immovesta Dolphins Trier: Florian Ewertz, Tara Feser, Edwin Klein, Martin Koltes, Janet McLachlan, Gift Mooketsi, Allen Mtatase, Peter Müller, Dirk Passiwan, Chris Robinson und Dirk Schmitz

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln