100:91 gegen Zwickau sorgt für Einzug ins „Final Four“

Die Dolphins Trier haben die große Sensation vollbracht und sind im Rollstuhlbasketball-Pokal ins „Final Four“ eingezogen. Mit 100:91 besiegte das Team den Bundesliga-Tabellenführer in einem wahren Kraftakt. Lediglich drei Einwechselspieler standen den Trierern zur Verfügung, die von ihren 200 Fans aber bis zum Ende bedingungslos unterstützt wurden und die Führung erfolgreich verteidigten. Am 23./24. März steht für die Mannschaft von Dirk Passiwan nun das Cup-Event in Hannover an.

Dirk Passiwan war mit 58 Punkten maßgeblich am Einzug ins „Final Four“ beteiligt.

Um 20.08 Uhr war die Sensation perfekt. Spieler und Fans umarmten sich, konnten ihr Glück nicht fassen, schickten reihenweise Danksagungen durch das Megaphon in die Halle. Mit 100:91 bezwangen die personell dezimierten Dolphins Trier Tabellenführer Zwickau – und zogen so im Rollstuhlbasketball-Pokal ins „Final Four“ ein, das am 23./24. März in Hannover ausgetragen wird. Überragender Mann des Abends war wieder einmal Spielertrainer Dirk Passiwan, der 58 Punkte zu der Sensation beisteuerte. Er lobte aber zu Recht eine herausragende Teamleistung. Bereits zur Pause führten die Dolphins mit 51:48 – und bauten den Vorsprung aus, obwohl nur drei Spieler auf der Ersatzbank saßen und besonders Passiwan in der Schlussphase an der Foulgrenze kratzte. „Ich habe die Chancen vorher nur auf 15 Prozent beziffert. Der ganzen Mannschaft gehört ein Lob. Das „Final Four“ ist eine echte Prestigeveranstaltung für uns.“

Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht!

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln