Dolphins Trier stellen letzten Neuzugang für die neue Bundesliga-Saison vor

Lettischer Nationalspieler Dmitrijs Rukavisnikovs macht die Kaderplanung komplett

Das Management der GOLDMANN Dolphins Trier hat die Kaderplanungen für die neue Saison 2013/14 in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) mittlerweile abgeschlossen. Mit dem lettischen Nationalspieler Dmitrijs Rukavisnikovs konnte das letzte Puzzleteil im neuen Kader von Dolphins-Spielertrainer Dirk Passiwan gefunden werden.

Der 50-fache Nationalspieler spielte bisher auf der Guard-Position und ist ein sogenannter Lowpointer. Mit seinen nur 1,5 Klassifizierungspunkten ist er allerdings vielseitig im Team einsetzbar, auch oder gerade als Backup für den Kanadier Chad Jassman.

Aufgefallen war der kleine, quirlige Spieler Dirk Passiwan beim Besuch der C-EM vor einigen Wochen in St. Pölten/Österreich, als der zuletzt für seinen Heimatklub SK Riga agierende Spieler mit dazu beitrug, dass die lettische Nationalmannschaft den Aufstieg in die B-Gruppe für die nächsten Europameisterschaften erreichte.

Vor allem beeindruckte er mit seiner großen Stärke, dem Teamplay-Spiel, was da heißt, dass er sich völlig in den Dienst der Mannschaft stellt und zudem trotz seiner Körpergröße mit einer guten Defensivarbeit beeindruckte.

Nach einem weiteren Besuch von Passiwan in Riga bei seiner Lebensgefährtin Diana Dadzite (ebenfalls Dolphins-Neuzugang) fanden mit deren Mithilfe die letzten Gespräche ein positives Ende. Der 27-jährige Lette, der bereits etliche internationale Erfahrungen bei seinen Gastspielen in den letzten drei Jahren in der Seria A in Italien (Rieti und HB Torino) sammeln konnte, wird Anfang September zum Dolphins-Team stoßen. „Ich freue mich auf diese neue Herausforderung bei einem deutschen Topteam und in der starken Bundesliga. Bin gespannt auf Trier und möchte den Dolphins mithelfen, eine erneut gute Saison zu spielen und mich auch persönlich, auch im Hinblick auf die Ambitionen mit der lettischen Nationalmannschaft, sportlich weiter entwickeln!“

Damit sind die Kaderplanungen gut zwei Wochen vor dem Trainingsstart der Dolphins vorerst für diese Saison abgeschlossen. „Leider hatten wir erst vor drei Wochen einen herben Rückschlag in unseren Planungen hinnehmen müssen, als uns die eigentlich angedachte Neuverpflichtung, Jared Arambula/USA, ein hoch talentierter US-Nationalspieler, trotz bereits erteilter Zusage wieder unverhofft einen Korb gab und seine Zusage bei den Dolphins zurückzog. Umso mehr freuen wir uns, dass es jetzt doch noch gelungen ist, unseren Kader effektiv zu ergänzen“, so Rollis-Manager Otmar Passiwan, der sich allerdings im Nachhinein zutiefst enttäuscht zeigte über die misslungene Verpflichtung und unverhoffte Absage des US-Amerikaners vor einigen Wochen: „Ich musste leider enttäuscht feststellen, dass es mittlerweile auch im Rollstuhlbasketball solche Vorgehensweisen gibt, die ich bei allem Verständnis nicht gutheißen kann! Es wird alles zunehmend professioneller in unserem Sport, leider aber auch mit diesen negativen Begleiterscheinungen. Zumindest werden wir daraus unsere Lehren ziehen!“

Der Kader der Trierer beginnt nun am 3. September mit den Vorbereitungen auf die neue Spielzeit, dann wird das Dolphins-Team mit drei Kanadiern, zwei Letten, einem US-Amerikaner, einem Briten und drei deutschen Spielern wieder ein internationales Team seinen Fans und Anhängern präsentieren können, wobei Dirk Passiwan verspricht, dass auch in der kommenden Saison eine Mannschaft auffahren wird, die durchaus wieder im Konzert der Großen mitspielen kann. Die Wiederholung eines guten Mittelfeldplatzes ist oberste Priorität und Saisonziel, wobei bei optimalem Saisonverlauf natürlich auch das Erreichen der Play-Off-Plätze nicht aus den Augen gelassen wird.

Der Kader der GOLDMANN Dolphins Trier für die Saison 2013/14

Mark Booth (USA), Diana Dadzite (Lettland), Florian Ewertz (GER), Tracey Ferguson, Chad Jassman, Janet McLachlan (alle Canada), Dirk Passiwan (GER), Dmitrijs Rukavisnikovs (Lettland), Tyler Saunders (GB) und Dirk Schmitz (GER)

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln