Dolphins verlieren in Hamburg

Niederlage gegen BG Baskets

HAMBURG/TRIER. Die DONECK Dolphins Trier haben ihr Auftaktspiel gegen die BG Baskets Hamburg mit 62:78 verloren. Ein schwaches erstes Viertel und viele unkonzentrierte Aktionen brachten die Trierer auf die Verliererstraße. Bereits am kommenden Samstag kann die Mannschaft gegen Köln Wiedergutmachung betreiben.

„Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Hamburg hat eine starke Mannschaft mit international erfahrenen Spielern“, so Dirk Passiwan nach dem Saisonauftakt in Hamburg.

Die Ansage vor dem Spiel war deutlich. Man wollte sich auf die Defensive konzentrieren und die Stühle stoppen, so dass die Hamburger zu schweren Würfen gezwungen werden. Wenn man Hamburg bei 60 Punkten halten könne, habe man eine gute Chance auf die Sensation beim Favoriten.

Doch bereits im ersten Viertel zeigte Hamburg, warum sie dieses Jahr Lahn-Dill und den Meister aus Elxleben angreifen wollen. Angeführt vom starken Ghazian Choudhry konnten sich die Gastgeber bereits in den ersten 10 Minuten mit 12 Punkten absetzen.

Im zweiten Viertel kamen die Dolphins dann besser ins Spiel. Eine gut aufgelegte Diana Dadzite brachte die Gäste auf 4 Punkte an den Favoriten. Die Hamburger wackelten, fielen jedoch nicht, da sich die Dolphins in den letzten Sekunden der ersten Halbzeit mit zwei unnötigen Ballverlusten das Leben selber schwermachten. Die Hamburger nutzten diese Schwäche eiskalt zur 38:30 Führung zur Halbzeit aus.

Die zweite Halbzeit begannen die Trierer hochmotiviert. Man merkte, dass das Team von Dirk Passiwan den Sieg wollte. Punkt um Punkt kämpften sich die Dolphins heran. Doch immer wieder leisteten sich die Trierer Ballverluste, die den Trainer zum Kochen brachten. „Das darf natürlich nicht passieren. Wir haben uns immer wieder herangekämpft, uns jedoch das Leben durch individuelle Fehler schwergemacht. Das müssen wir in der kommenden Woche gegen Köln abstellen.“ Die Ansage vor dem letzten Viertel war klar formuliert: „Kämpfen!“

Und dies taten die Dolphins auch. Eine Hamburger Schwächephase nutzen die Trierer gleich zu Beginn des Schlussabschnittes, um nochmal zu verkürzen. Doch vergebene Layups und schlechte Schüsse, in Kombination mit einer besser werdenden Trefferquote der Hamburger führten dazu, dass sich die Gastgeber deutlich absetzen konnten und 4 Minuten vor Scluss mit 17 Punkten führten. Von diesem Rückschlag erholten sich die Dolphins leider nicht mehr, so dass am Ende ein 62:78 auf der Anzeigetafel stand.

Bereits am kommenden Samstag (16 Uhr, Halle der Universität Trier) haben die Dolphins die Chance, ihren ersten Saisonsieg vor heimischer Kulisse zu feiern. Dann kommen die Köln 99ers in die älteste Stadt Deutschlands.

 

Kader: Dirk Passiwan (19), Diana Dadzite (20), Edgaras Ciaplinskas (13), Ryan Wright (5), Tracey Ferguson (0), Jack Davey (0), Valeska Finger (0), Martin Koltes (5)

 

Beste Werfer auf Seiten der Hamburger waren Ghazian Choudhry mit 26 und Hiroaki Kozai mit 14 Punkten.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln