Drei starke Neuzugänge komplettieren Miezen-Kader

Maria Kroyer, Marta Pilmayer und Katrin Irsch kommen nach Trier

Die Trierer Miezen schließen mit drei weiteren Verpflichtungen die Kaderplanung für die kommende Saison vorerst ab. Maria Krøyer wechselt aus der ersten dänischen Liga zu den Miezen, Marta Pilmayer kommt vom deutschen Erstligaclub Blomberg-Lippe. Zudem kehrt Katrin Irsch von der TG Konz zurück zu den Miezen.

In rund einer Woche beginnt die Vorbereitung der Trierer Miezen auf die kommende Zweitligasaison. Rechtzeitig dazu kann der Verein nun auch die noch ausstehenden Verpflichtungen bekannt geben. Unter der Leitung der neuen Cheftrainerin Cristina Cabeza Gutiérrez werden künftig auch Maria Krøyer, Marta Pilmayer und Katrin Irsch für die Miezen auflaufen.

Maria Krøyer ist 26 Jahre alt und verstärkt den Rückraum der Miezen. Die kampfstarke Dänin spielte bisher in ihrer Heimat für den Erstligisten Slagelse FH  und war zuvor bereits für den schwedischen Vertreter Team Eslöv aktiv. Die 1,72 Meter große Rechtshänderin sucht in Trier weitere internationale Erfahrung und ist für die Miezen ein wichtiger Pfeiler im Spiel: „Wir sind froh, dass wir Maria nach Trier holen konnten. Unser Konzept und ihre Möglichkeiten bei uns haben sie ebenso überzeugt, wie die Stadt Trier“, erklärt Miezen-Vorstandsmitglied Jürgen Brech: „Maria ist ein echter Charakterkopf mit starkem Willen und einer großen Portion Kampfgeist.“

Marta Pilmayer kommt für die rechte Außenbahn

Ähnliches dürfte für Marta Pilmayer gelten, die von der HSG Blomberg-Lippe nach Trier wechselt. Die gebürtige Ungarin erzielte in der abgelaufenen Saison 38 Treffer für ihr Team und war damit unter den Top 5-Torschützinnen innerhalb der Mannschaft. Die 33-Jährige wird die rechte Außenbahn verstärken, die bislang mit Judith Derbach nur mit einer Spielerin besetzt war. „Marta dürfte auf ihrer Position für viel Torgefahr sorgen und unser Spiel damit entscheidend breiter und flexibler machen. Zudem passt auch sie menschlich bestens zu uns – eine wichtige Grundvoraussetzung für alle unsere Neuzugänge“, so Brech weiter.

„Last-but-not-least“ freuen sich die Miezen auch auf die Rückkehr von Katrin Irsch, die zuletzt bei der TG Konz gespielt hatte. Die 21-Jährige war in den Jugendmannschaften der DJK/MJC Trier aufgebaut worden und spielte später auch für die zweite Mannschaft der Miezen, ehe sie zur TG Konz wechselte. Die Rückkehr ermöglicht Katrin Irsch nun, ihr Talent durch die erfahrenen Mitspielerinnen im Rückraum nochmals weiter zu entwickeln: „Wir kennen Katrin von Beginn an und freuen uns mit „Kaddy“ eine weitere Spielerin einsetzen zu können, die in unserem Verein ausgebildet wurde“, blickt Brech voraus.

Gute Mischung aus bewährten und neuen Kräften

Auch insgesamt ist man bei den Miezen sehr zufrieden über die neu formierte Mannschaft: „Wir haben mehr Breite und uns auch auf einzelnen Positionen gezielt verstärkt. Die gute Mischung aus einem großen Kern der Mannschaft, der gleich bleibt, und diesen Neuverpflichtungen, wird unsere Stärke ausmachen“, erläutert Jürgen Brech, der sich auch besonders über die Rückkehr alter Bekannter freut: „Katrin Schneider Esther Mohr und Katrin Irsch sind bei den Trierer Fans bekannt und beliebt, hinzu kommt Jana Arnosovas Rückkehr in Form des Co-Trainer-Amtes. Das alles wird sehr gut aufgenommen und ist sicher der beste Weg, den wir wählen konnten.“

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln