Dreister LKW flieht von Unfallstelle

Leitplanke mitgerissen

 

Es müssen erhebliche Schäden am LKW entstanden sein, als ein LKW-Fahrer auf der A1 eine Leitplanke mit seinem Gefährt streift. Doch anstatt den Unfall und die damit entstandenen Schäden zu melden, floh der LKW-Fahrer. Folgende Meldung der Polizeiinspektion Trier erreichte unsere Redaktion.

Trier/ Daun/ Mehren. Am Dienstag, dem 29.03.2016, zwischen 08:30 Uhr und 13:00 Uhr, befuhr der Fahrer eines unbekannten Sattelzuges die A 1 im Bereich des Vulkaneifeldreiecks, in Richtung Saarbrücken. 500 Meter vor der Abfahrt Daun-Mehren kam der Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte an der Außenschutzplanke entlang. Dem Fahrer gelang es zunächst, den Lkw auf die Fahrbahn zurück zu lenken, bevor er 200 Meter weiter erneut nach rechts abkam. Bei dem Unfall wurde die Außenschutzplanke auf einer Länge von 50 Metern stark beschädigt. Außerdem wurde die Fahrbahn durch das aufgewirbelte Erdreich erheblich verschmutzt. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Aufgrund von aufgefunden Fahrzeugteilen geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen roten Sattelzug der Marke Volvo mit rotem Planenauflieger gehandelt hat. Der Sattelzug muss vorne rechts sowie seitlich rechts im Bereich Frontschürze und Seitenschürze erhebliche Schäden aufweisen. Außerdem wurden bei dem Aufprall Teilstücke der roten Plane herausgerissen. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Lkw-Fahrer auf dem nächsten Parkplatz Schalkenmehren angehalten hat, vermutlich um sich die Schäden an seinem Fahrzeug anzusehen.

Die Polizeiautobahnstation Schweich bittet nun Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Lkw machen können, um Hinweise unter der Telefonnummer 06502/91650 oder per Email unter pastschweich@polizei.rlp.de

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln