Drogen, Schwerter, Pistolen und Polizisten anspucken

Ein Verbrechen wie aus einem Film

Beamte anspucken und Treten, harte Drogen schmuggeln und gefährliche Waffen (Pistolen und Schwerter) mit sich zu führen… In der Region sammeln sich einige Delikte, als die Polizei einen alten Bekannten mit seinem Gefährten aus dem Straßenverkehr ziehen.

Trier/Wittlich/Region Eifel. Am Freitag, 8. Januar 2016, gegen 18:45 Uhr, wurde im nördlichen Bereich der Eifel ein mit zwei jungen Männern besetzter Pkw durch Polizeikräfte angehalten.

Drogen

Fahrzeugführer war ein 25-jähriger Mann aus der VG Speicher, welcher bereits länger im Visier der Wittlicher Rauschgiftfahnder stand. Er wurde verdächtigt, illegal Betäubungsmittel aus den Niederlanden nach Deutschland einzuschmuggeln und im Bereich des Eifelkreises Bitburg-Prüm sowie des Vulkaneifelkreises mit diesen Betäubungsmitteln zu handeln.

Im Fahrzeug wurden ca. 550 Gramm Marihuana und ein paar Gramm Kokain aufgefunden. Des Weiteren wurden im Fahrzeug zwei Schreckschusswaffen, mehrere Messer, zwei Schwerter und ein Teleskopschlagstock mitgeführt.

Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen. Der Beifahrer, ein ‚alter Bekannter‘ der Polizei, welcher früher im Eifelkreis Bitburg-Prüm wohnte und inzwischen in die Niederlande verzogen ist, versuchte sich durch Treten und Spucken der Festnahme zu widersetzen. Außerdem beleidigte er die eingesetzten Beamten.

Bei der nachfolgend durchgeführten Wohnungsdurchsuchung des Mannes aus der VG Speicher wurden noch knapp 800 Gramm Amphetamin aufgefunden, welches augenscheinlich verkaufsfertig in Tüten abgepackt war.

Bei zwei weiteren in der Wohnung betroffenen jungen Männern wurden jeweils geringe Mengen Betäubungsmittel (Marihuana, Ecstasy) festgestellt.

Die beiden zuerst genannten Männer wurden dem Haftrichter vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ. Sie wurden in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Fotoquelle: KI Wittlich

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln