Du lieber Elefant…

Musikalischer Auftakt zur Elefant-Parade durch "Art of Music"

Die Elefant-Parade wird in wenigen Tagen starten und zur Begrüßung wurden die kunstvoll bemalten Rüsseltiere gleich mit viel Musik empfangen. Die Big Band „Art of Music“, zusammen mit den Solisten Shirley Winter, Steff Becker und Daniel Bukowski, sorgten auf dem Stuco-Gelände in Speicher für musikalische Untermalung und gute Laune.

Studentinnen der FH mit ihrem Elefanten

Studentinnen der FH mit ihrem Elefanten

Bald wird unsere schöne Stadt von noch schöneren Besuchern geschmückt werden. Eine bunte, gemusterte, geblümte, auch beklebte, aber Hauptsache liebevoll gestaltete Elefantenherde hält Einzug in Trier: Die Elefant-Parade. Am vergangenen Freitag, 5. Juli, konnte die kunterbunte Herde auf dem Gelände der Firma STUCO bereits bewundert werden. Auf dem grünen Firmengelände im Industriegebiet von Speicher wurden sie ausgestellt, für die musikalische Untermalung und Unterhaltung sorgte die Big Band „Art of Music“.

Kunterbunte Herde

Shirley Winter mit ihrem persönlichen Lieblingselefanten

Shirley Winter mit ihrem persönlichen Lieblingselefanten

Die Solisten, Shirley Winter, Steff Becker und Daniel Bukowski, sorgten mit dem breiten Repertoire der Big Band dafür, dass große und kleine Ohren gespitzt wurden. Die eigentliche Attraktion des Tages waren aber die vielen Elefanten, die immer kreativ und mit einer wichtigen Botschaft auf den breiten Schultern gestaltet waren, denn die Elefantenbestände gehen rapide zurück. Ihre Lebensräume sind bedroht und Elfenbein-Wilderer sind nach wie vor ein ernst zunehmendes Problem. Die asiatischen Elefanten sind hierbei besonders gefährdet, ihr Bestand schrumpft weiter und weiter. Diese schönen, aber selten werdenden Tiere zu schützen und auf deren ernste Lage aufmerksam zu machen ist Ziel und Zweck der Elefant-Parade.

Der Erlös einer Auktion, bei der die von lokalen und überregionalen Künstlern aber auch Sponsoren und sogar Studenten gestalteten Skulpturen versteigert werden, geht komplett der Stiftung „The Asian Elephant Foundation“ zu, die damit Schutzprogramme zum Erhalt der asiatischen Elefanten finanzieren wird.

Inhaberin des Agenturhauses, Hiltrud Zock, mit ihrem Elefanten

Inhaberin des Agenturhauses, Hiltrud Zock, mit ihrem Elefanten

Gelungener Auftakt

StudentInnen für Kommunikationsdesign an der FH Trier beispielsweise gestalteten ihren Elefanten mit einem besonderen Blick auf die Botschaft. Ähnlich wie die Zahl der in freier Wildbahn lebenden Elefanten dahinschmilzt, „schmilzt“ auch ihr Elefant dahin. Künstler Otto Waalkes verewigte natürlich seine berühmten Ottifanten auf seiner eigenen Skulptur und in Deutschlands ältester Stadt darf selbstverständlich auch ein römischer Legionär nicht fehlen in der bunten Herde. Aber dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das Event, welches Trier vom 19. Juli bis zum 18. Oktober bereichern wird. Und nach diesem gelungenen Auftakt kann man getrost von einer Bereicherung für Trier und seine Bewohner sprechen.

5vier.de freut sich sehr auf die Elefant-Parade und wird natürlich berichten.

Weitere Bilder zur Veranstaltung

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Pia Sophia Andersson sagt:

    Hallo liebes Orga-Team,

    mit Freude verfolge ich die Elefantparade in Trier. Was für ein überwältigendes Ereignis. Geballte, pure Kunst lassen einem die Worte fehlen. Herzlichen Glückwunsch für eine solche Kunstdarbietung.

    Folgendes fällt beim Betrachten der Bilder auf:
    Wo sind die Künstler dazu? Welcher Künstler zu seinem kreierten Elefanten? Hat die Sängerin 2 Elefanten kreiert?
    Warum fehlt generell ein Bild von den entsprechenden Künstlern aber so viele Bilder von der Band?

    Fazit: Ohne Künstler keine Elefantparade!!!

    Herzliche Grüße

    Pia Sophia Andersson

    Anmerkung der Redaktion: Hallo Frau Andersson, vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir werden in den nächsten Wochen noch öfters über die „Elephant Parade“ berichten und dann auch die Künstler mehr in den Vordergrund rücken. Viele Grüße, die 5vier-Redaktion (alg)

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln