Eifel-Mosel Bären verlieren ihr Hessenliga-Debüt

Ehrgeizige Aufholjagd zur Saisoneröffnung wird nicht belohnt

Leider keine gelungenen Premiere in der Hessenliga: Die Eifel-Mosel-Bären verloren ihr erstes Spiel gegen den Meister aus Frankfurt. Folgende Mitteilung erreichte uns. 

Während tagsüber, am vergangenen Sonntag, eine großartige und familienfreundliche Saisoneröffnung in der Eissporthalle Bitburg gefeiert wurde, schafften es die Bären nicht den ereignisreichen Tag perfekt abzurunden. Trotz Kampfeswillen und einer Aufholjagd im letzten Spielabschnitt mussten sich die Bären mit 4:6 (0:2,1:4,3:0) gegen den amtierenden Hessenliga Meister aus Frankfurt geschlagen geben.

2016_10_03_EMB_PRESSEMITTEILUNG_2Bereits im Verlauf der vergangenen Woche zeichnete sich ab, dass man Spielertrainer Michal Janega nicht rechtzeitig zur Saisoneröffnung mit einem transferkartenpflichtigen Spielerpass ausstatten werden könne, da sich jener auch nach dem Spiel noch im Bearbeitungslauf in Zürich befindet. Für den Tschechen war der situationsbedingte Posten am Spielfeldrand eine ungewohnte Position, da Janega sonst meist spielbestimmend selbst ins Geschehen eingreifen kann. Neben Trainer begannen aber auch die Bären das Spiel in einer gut gefüllten Eissporthalle Bitburg durchaus nervös. Erst im weiteren Verlauf des ersten Drittels konnte man besseren Druck auf das Frankfurter Tor ausüben.

Dennoch waren es die eiskalten Löwen aus Frankfurt die im ersten Drittel mit zwei schnellen Konter und gleichzeitige Alleingänge eine 0:2 Führung herstellen konnten. Auch im zweiten Drittel bemühten sich die Bären weiter ins Spiel zu kommen und Marcel Hirsch erzielte letztendlich in der 35. Spielminute den ersten Hessenliga-Treffer der Eifel-Mosel Bären zum zwischenzeitigen 1:3, denn besonders im späten zweiten Spielabschnitt nutzten die Löwen aus Frankfurt beinahe jede Chance und erzielten innerhalb von nur vier Minuten (34., 35., 36., und 38.) vier weitere Treffer zum bitteren 1:6 Pausenstand aus Sicht der Bären.

2016_10_03_EMB_PRESSEMITTEILUNG_ImpressionErst im letzten Spielabschnitt zeigten sich die Stärken und der Kampfeswille der Eifel-Mosel Bären. Lukas Golumbeck (45.), Ryan Kirkpatrick (46.) und Frank Lempges (49. Spielminute) verkürzten den Rückstand beeindruckend in kürzester Zeit auf lediglich zwei Tore. Auch im restlichen Verlauf des Spiels waren es vorwiegend die Gastgeber aus Bitburg, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken konnten, aber vorm gegnerischen Tor noch nicht effizient genug waren. Auch die letzten Bemühungen von Trainer Michal Janega kurz vor Schluss Torhüter Danny Engels zugunsten eines sechsten Feldspielers zu ersetzen wurden nicht mehr belohnt.

Insgesamt endete ein schlussendlich emotionales und vielversprechendes erstes Hessenliga Spiel mit einer 4:6 Niederlage aus Sicht der Eifel-Mosel Bären. „Wir haben das zweite Drittel verschlafen.“ hörte man nach dem Spiel nicht nur vom dennoch zufriedenen Michal Janega. Ohne jegliches Training auf Bitburger Eis und des dadurch verbundenen kleinen Trainingsrückstands gegenüber den Löwen, gelang es den Bären trotzdem dem amtierenden Hessenligameister Parolie zu bieten und die Zuschauer bis zur letzten Minute mitzureißen.

Mit dem Tag der deutschen Einheit beginnt für die Eifel-Mosel Bären endlich der geregelte Trainingsbetrieb in der Eissporthalle Bitburg, die von nun an auch für den öffentlichen Lauf wieder geöffnet ist. Im Parallelspiel der Hessenliga gewann der nächste Gegner der Eifel-Mosel Bären, die EJ Kassel Huskies, gegen die Eintracht aus Frankfurt mit 3:1. Am 16. Oktober reisen die Bären nämlich zu ihrem ersten Auswärtsspiel in die ehemalige DEL, jetzt DEL2, Spielstätte nach Kassel.

Fotos: Eifel-Mosel-Bären 

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln