Ein Abstiegskampf mit aufgeschobenen Abschlussfahrten – Vorschau

Der 32. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga – und das Rennen um den Klassenerhalt spitzt sich immer mehr zu. Neun Mannschaften kann es weiterhin erwischen – einige davon hoffen zum Wochenende auf Rettung.

Krettnachs Trainer Erwin Berg konnte sich über einen Last-Minute-Sieg freuen (Archivfoto: www.5vier.de)

Krettnachs Trainer Erwin Berg war nach der Derbyniederlage enttäuscht.

Die Fußball-Bezirksliga wird zu einem Fall für den Mathematik-Leistungskurs in so manch einer Schule. Wohl nie zuvor war der Abstiegskampf so offen, so dramatisch, so vielseitig, so unberechenbar. Peter Löw, der Trainer der SG Ralingen, rechnet mit vier Absteigern, weil die SG Ellscheid in der Rheinlandliga an wichtigem Ufer verloren hat und möglicherweise wieder in die Bezirksliga zurückkehren wird.

Bei Punktgleichheit der unteren Teams würden sogar noch Entscheidungsspiele nach dem Saisonende anstehen. Und nach wie vor müssen neun Vereine bangen. Auw (42 Punkte), Ralingen, Osburg, Irsch (je 40), Ruwertal (39), Konz (38) und Großkampen (37 bei einem ausgetragenen Spiel weniger) wären nach der Rechnung von Löw sicher gerettet. Dörbach und Krettnach (je 36) wären die Leidtragenden. Am Wochenende wollen einige Vereine wieder für weiteren Sicherheitsabstand zur Kreisliga sorgen.

SG Auw – SV Krettnach (Samstag, 18 Uhr)

Trainer Erwin Berg war erschrocken über den harmlosen Derby-Auftritt beim 0:1 in Konz. „Es bringt nichts, wenn nur fünf, sechs Spieler Leistung abrufen“, schimpfte er und klagte angesichts von häufig nicht vollständiger Trainingsbesetzung über mangelnde Fitness. Am Vatertag wollte der Coach wandern gehen, am Freitag dann eine lockere Trainingseinheit einlegen. Und dann warten die Endspiele beim ebenfalls noch nicht geretteten Auw, bei der abgestiegenen SG Laufeld und daheim gegen Großkampen in einem potenziellen Abstiegskrimi. „Drei Siege brauchen wir, um sicher gerettet zu sein“, so Berg. Im Vergleich zum blutleeren Spiel in Konz muss sich seine Mannschaft dafür aber gewaltig steigern.

SG Ralingen – SV Dörbach (Samstag, 19 Uhr)

Angenehmer ist die Ausgangsposition für die SG Ralingen, die mit einem Sieg gegen den SV Dörbach den Klassenerhalt perfekt machen kann. „Dörbach hat den größeren Druck. Wenn wir gewinnen, kommen sie nicht mehr an uns vorbei“, sagt Trainer Peter Löw, der mit seiner Mannschaft in den letzten Wochen ganz zufrieden sein konnte. Mit dem 3:0 in Großkampen, dem 2:1 gegen Ruwertal, einem 5:0 in Irsch und dem 0:0 gegen Föhren gewann Ralingen etwas Abstand. Zugleich verdeutlicht die Lage, dass der Bezirksligist noch nicht gerettet ist, wie wichtig die eingesammelten Punkte waren. Das torlose Remis gegen Föhren am Mittwoch empfand Löw jedoch als Rückschritt. „Ich hoffe, dass wir jetzt wieder einen Zahn zulegen können. Mit einem Sieg sind wir alle Sorgen los.“ Die geplante Mannschaftsfahrt wurde aber angesichts der Unklarheiten im Abstiegskampf verschoben. „So richtig weiß man wahrscheinlich erst am 25. Mai, in welche Richtung es geht und wie viele Teams in die Kreisliga runter müssen.“

SV Konz – SG Laufeld (Sonntag, 14.30 Uhr)

Bis spät in die Nacht wurde der Derbysieg des SV Konz gegen den SV Krettnach gefeiert. Das Tor von Michel Kupper-Stöß war ein echter Adrenalinschub in dem Duell der Tabellennachbarn. Trainer Stefan Dawen stellte aber klar, dass nun gegen das bereits abgestiegene Schlusslicht Laufeld nachgelegt werden müsse. Der Tabellenletzte ist dabei nicht zu unterschätzen. Am Donnerstag wurde Großkampen ein 0:0 abgetrotzt – und das Kellerkind war sogar einen Schritt näher am Sieg.

SV Föhren – SG Irsch (Sonntag, 14.30 Uhr)

Die SG Irsch hat zuletzt drei Matchbälle zum sicheren Klassenerhalt vergeben. Der Tiefpunkt war das 0:5 gegen die SG Ralingen, bei der es im Defensiv-Verhalten gewaltig haperte. Um den größten Druck zu vermeiden, wäre ein Sieg in Föhren Gold wert, das bereits gerettet ist.

SG Wittlich – SV Leiwen-Köwerich (14.30 Uhr)

Der Erste trifft auf den Zweiten: Das Spitzenspiel tritt aber in den Schatten den Abstiegskampfes, weil Wittlich schon die Meisterschaft gesichert hat. „Das stimmt. Aber beide Mannschaften können befreit aufspielen. Ich hoffe, dass einige Zuschauer Lust auf ein schönes Fußballspiel haben und zu uns auf die Anlage kommen“, so Trainer Frank Meeth. Während Wittlich sich von den ausgiebigen Titelfeiern mit einem 2:0 gegen Mehring II und einem 3:0 in Osburg gut erholt präsentierte, ist Leiwen um Torjäger Daniel Alsina Fonts (21 Treffer) seit sechs Spielen ungeschlagen.

In den weiteren Duellen braucht auch Ruwertal in Landscheid Punkte für den Klassenerhalt – ebenso wie Osburg in Zell und Großkampen bei Mehring II.

Die Spiele im Überblick

Samstag, 11. Mai:

SG Landscheid – SG Ruwertal (17.30 Uhr)

SG Auw – SV Krettnach (18 Uhr)

SG Ralingen – SV Dörbach (19 Uhr)

Sonntag, 12. Mai:

SV Konz – SG Laufeld (14.30 Uhr)

SV Föhren – SG Irsch (14.30 Uhr)

SG Zell – SG Osburg (14.30 Uhr)

SG Wittlich – SV Leiwen-Köwerich (14.30 Uhr)

SV Mehring II – SG Großkampen (14.30 Uhr)

Spielfrei: SG Oberweis

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln