Ein Märchen für Bierfreunde: Freibier aus dem Bierbrunnen

Am Wochenende bekam nicht nur Malu Dreyer Freibier in Bitburg

Unter dem Motto „Gemeinsam 200 Jahre feiern“ lud die Bitburger Brauerei am vergangenen Sonntag zum Jubiläumsfrühschoppen mit Freibier aus dem Bitburger Bierbrunnen ein und erfreute damit nicht nur die Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Freibier

(Foto: Gebhard Mertes)

Trier / Bitburg. Im Rahmen des Europäischen Folklore-Festivals war die Bitburger Innenstadt am vergangenen Wochenende sowieso schon dicht bevölkert. Am Sonntag gab es mit dem Jubiläumsfrühschoppen dann  aber ein ganz besonderes Highlight: Jan Niewodniczanski, Geschäftsführer Technik und Umwelt und Vertreter der 7. Familiengeneration der Bitburger Brauerei, begrüßte zusammen mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer und dem Bitburger Bürgermeister Joachim Kandels zahlreiche durstige Gäste, die sich ungeduldig in der prallen Mittagssonne um den Bierbrunnen im Herzen der Stadt versammelt hatten.

Der Brunnen selber wurde im Jahr 1937 gegenüber dem Brauerei-Ausschank „Zum Simonbräu“ errichtet, nachdem Kunstprofessor und Bildhauer Carl Burger aus Mayen ihn entworfen hatte. Damals war die Bierzuleitung zu einem der vier Wasserspeier eine kleine Sensation, deren Einsatz es nur zu ganz besonderen Anlässen zu bestaunen gibt. 1967 war es das 150-jährige Brauerei-Jubiläum und zuletzt lief das Bier zur 1300-Jahrfeier der Stadt Bitburg im Jahr 2015.

Am vergangenen Sonntag durfte Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Zapfhahn benutzen, der an diesem besonderen Tag einen der Wasserspeier ersetzte. Rund 250 Liter pro Stunde konnten so in die extra für den Brauerei-Geburtstag produzierten Halb-Liter-Humpen fließen, die viele Gäste im Anschluss als Andenken mit nach Hause nahmen. Aber auch die hochrangigen Gäste genossen das Bad in der Menge mit erfrischender Zugabe: zu Freibier sagt schließlich niemand nein!

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln