Eintracht beendet Engerser Heimserie

Auswärtssieg am Wasserturm

Am Freitagabend hat Eintracht Trier den Oktober mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen. Beim FV Engers 07 gewann die Elf von Cheftrainer Daniel Paulus nach einem Elfmetertor von Kapitän Simon Maurer mit 1:0 und zeigte dabei eine engagierte Teamleistung. Mit großem Kampf beendete der SVE somit die Engerser Serie von sieben Oberliga-Heimspielen ohne Niederlage. Bereits am Mittwoch sind die Blau-Schwarz-Weißen wieder gefordert – dann empfangen die Moselstädter den SV Morlautern.

Eintracht-Coach Daniel Paulus und sein Trainerteam reagierten auf die schwache Leistung im Heimspiel gegen Pirmasens mit einigen Wechseln in der Startformation. Ömer Kahyaoglu und Tim Garnier spielten anstelle von Dominik Kinscher und Athanasios Noutsos im 3-5-2-System, mit dem der SVE dem heimischen FV Engers den Zahn zu ziehen versuchte. Das klappte zu Beginn nur mäßig. Die Hausherren erwischten im Stadion am Wasserturm den besseren Start und hatten in der zwölften Minute erstmals Pech, als ein Abschluss von Schlesiger an die Latte des Trierer Tores krachte. Nur wenige Zeigerumdrehungen rettete erneut das Aluminium für die geschlagene Hintermannschaft der Gäste aus der ältesten Stadt Deutschlands, als ein Schussversuch von Engers-Angreifer Naric erneut die Querlatte traf (22.). Obwohl der FVE zu diesem Zeitpunkt die besseren Tormöglichkeiten vorweisen konnten, ackerte sich Eintracht Trier zusehends in die Partie. Ein erster guter Abschluss von Diefenbach führte jedoch nicht zum Erfolg (32.) Zuvor hatte SVE-Abräumer Godmer Mabouba eine gefährliche Flanke von Giovani Lubaki noch von der Linie geköpft (31.). Zur Pause blieb es so beim durchaus gerechten 0:0.

Cheftrainer Daniel Paulus reagierte zum Wiederanpfiff auf die kompakte Defensivleistung der Grün-Weißen und brachte mit Alexander Biedermann eine zusätzliche Offensivkraft (46.). Eine Maßnahme, die sich auszahlen sollte. Die Moselstädter agierten im zweiten Durchgang zielstrebiger und kreativer und wurden nach nur zehn Minuten für das erhöhte Engagement belohnt: Ömer Kahyaoglu ließ Christopher Freisberg auf der linken Seite stehen, zog in den Sechzehner und wurde dann von Freisberg von den Beinen geholt – der Unparteiische Jean Luc Behrens zeigte sofort auf den Punkt. Eintracht-Kapitän Simon Maurer – schon gegen Saar 05 vom Punkt erfolgreich – verwandelte den fälligen Strafstoß zur 1:0-Führung für seine Mannschaft (56.). In der Folge entwickelte sich eine rassige Partie, in der sich die Gastgeber gegen die drohende erste Heimniederlage in der Oberliga stemmten und der SVE seinerseits versuchte, über Konter die Entscheidung herbeizuführen. Beide Vorhaben misslangen aber. Maßgeblich mitverantwortlich dafür war auch Eintracht-Keeper Andrei Popescu, der sein Team mit zwei tollen Paraden im Spiel hielt. Eintracht Trier stemmte sich in den Schlussminuten mit allen Mitteln gegen die Schlussoffensive der Engerser und brachte die knappe Führung letztlich über die Zeit. Entsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Paulus nach Spielende: „Hier in Engers war es schon zu meiner aktiven Zeit immer wahnsinnig schwer. Ich habe von meiner Mannschaft nach dem Pirmasens-Spiel gefordert, dass wir als Team auftreten und um jeden Fall fighten. Der Sieg heute bedeutet mir fast mehr, als alles was wir bisher abgeliefert haben. Unter der Woche habe ich die Jungs richtig an ihrer Ehre gepackt und dann haben wir das nach dem Nackenschlag vom letzten Wochenende heute einfach gut umgesetzt.“ Zum zweiten Mal in Serie hatte der Coach außerdem ein Sonderlob für seinen Dauerläufer übrig: „Was Kevin Heinz heute wieder abgerissen hat, war Wahnsinn. Der ist bestimmt 15 Kilometer gelaufen!“

Durch den Auswärtssieg beim FV Engers beschließen die Blau-Schwarz-Weißen den Oktober mit einem Erfolgserlebnis. Bereits am 01.11. ist das Team mit der Porta Nigra auf der Brust in der Liga schon wieder gefordert – dann empfängt der SVE den SV Morlautern im Moselstadion. Anstoß ist am Mittwoch um 18 Uhr.

 

Statistik:

Tor: Maurer (56./FE)

Eintracht Trier: Popescu – Maurer, Cinar, Mabouba – Diefenbach (46. Biedermann, 90./+1 Schuwerack), Bouzid, Fischer, Heinz, Kahyaoglu – Brandscheid (83. Sasso-Sant), Garnier

FV Engers: Paucken – Freisberg (70. Kaiser), Kneuper, Eberhardt, Horz – Splettstößer, Finkenbusch – Lubaki, Naric (70. Aziz), Schlesiger  (79. Kremer) – Wiersch

Schiedsrichter: Jean Luc Behrens

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln