Eintracht dreht Rückstand gegen Esch, Robin Binder geht

Tolle Moral beim Testspiel

Der SVE behält in der Wintervorbereitung seine weiße Weste: Beim Testspiel am Samstag gegen den luxemburgischen Erstligisten CS Fola Esch drehte die Eintracht einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg um.

Trier. Eintracht Trier konnte auch das vierte Testspiel siegreich gestalten: Am Samstagmittag siegte der SVE in Esch-Lallange gegen den luxemburgischen Erstligisten CS Fola Esch mit 3:2. Trainer Oscar Corrochano musste dabei erneut auf einige kranke Spieler verzichten. Bedingt durch die Grippewelle konnten Josef Cinar, Florian Riedel und Dominik Kinscher nicht auflaufen. Tobias Henneböle (Achillessehnenprobleme) und Simon Maurer (Aufbautraining) konnten ebenfalls nur zusehen. Dafür wirkte Kapitän Michael Dingels nach überstandener Krankheit wieder in der Innenverteidigung mit. Im Trierer Tor stand mit Till Brinkmann ein Testspieler, der derzeit beim SC Paderborn unter Vertag steht.
In der ersten Halbzeit hatte der SVE noch Probleme ins Spiel zu kommen. Das frühe Gegentor durch Samir Hadji (5.) machte den Trierern zu schaffen. In der 19. Minute konnte Fola durch einen flotten Angriff über links auf 2:0 erhöhen (Torschütze erneut Hadji). „Wir müssen das heutige Testspiel anders bewerten“, sagte Coach Oscar Corrochano nach Spielende. „Da wir uns mitten in der Vorbereitung befinden, habe ich auf das heutige Testspiel keine Rücksicht im Trainingsplan genommen. Das hat man der Mannschaft insbesondere in der ersten Halbzeit angemerkt. Es war zu erwarten, dass einige Spieler damit Probleme haben werden.“
In der zweiten Halbzeit kämpfte sich die Eintracht dann wieder ran. Der SVE bekam den Gegner besser in den Griff und entwickelte mehr Offensivdrang. Den Startschuss zur Aufholjagd gab Muhamed Alawie ab, der einen Foulelfmeter sicher verwandelte (69.). Zuvor wurde Christoph Anton regelwidrig gefoult. Zehn Minuten später glich der SVE dann aus: Patrick Lienhard setzte sich robust im Mittelfeld durch. Anschließend kam der Ball über Danilo Dittrich und Daniel Kurz zu Christoph Anton, der das Leder über die Linie drückte. Das entscheidende 3:2 gelang Muhamed Alawie nur zwei Minuten später. Daniel Kurz hatte zuvor den Stürmer bedient, der mit einem sehenswerten Schuss ins linke Toreck verwandelte. „Die Mannschaft hat die erste Halbzeit wieder ausgebügelt und Moral gezeigt. Das war heute das Positive. Deswegen war das ein guter Test mit guten Erkenntnissen“, so Corrochano weiter.
Das nächste Testspiel ist für den kommenden Samstag geplant. Um 14 Uhr trifft der SVE auf den West-Regionalligisten Sportfreunde Siegen. Der Spielort steht noch nicht fest und wird noch bekannt gegeben.

Darüberhinaus gibt es neue Änderungen im Kader: Eintracht Trier und Robin Binder gehen ab sofort getrennte Wege. Der bis zum 30. Juni 2017 laufende Vertrag mit dem Außenbahnspieler wurde vorzeitig im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst. Der 22-Jährige kam im Winter von der SG Sonnenhof-Großaspach. Eintracht Trier wünscht ihm für seinen sportlichen und persönlichen Werdegang alles Gute.

Ab sofort zählt dafür Petros Kaminiotis zum Aufgebot der Moselaner. Der Grieche weilte bereits seit Anfang Januar in Trier im Probetraining und konnte Trainer Oscar Corrochano überzeugen.

Nach Josef Cinar, Antonyos Celik und Christos Papadimitriou kann Eintracht Trier den vierten Winterneuzugang präsentieren: Petros Kaminiotis wechselt an die Mosel und hat einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben. Bisher war Kaminiotis in seinem Heimatland Griechenland und auf Zypern aktiv. Unter anderem absolvierte der 27-jährige zwölf Spiele in der ersten griechischen Liga für Aris Thessaloniki und Atromitos Athen. Zuletzt schnürte er auf Zypern für Agia Napa die Fußballschuhe. Schon seit Anfang Januar befand er sich bei der Eintracht im Probetraining und konnte somit einige Vorbereitungseinheiten mit der Mannschaft absolvieren.
Auf dem Feld ist der Grieche im zentralen Mittelfeld beheimatet. Während der Vorbereitungsphase wirkte er bei den Testspielen gegen die SG Schoden/Ockfen/Irsch, Union Titus Petange (schoss das Siegtor) und die SV 07 Elversberg mit. „Er hat gezeigt, dass er uns weiterhelfen kann und konnte im Training überzeugen. Er hat insgesamt einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, freute sich Coach Oscar Corrochano über die Verpflichtung.
Mit der Verstärkung hat der SVE einen weiteren wichtigen Impuls im sportlichen Bereich für die kommende Rückrunde und den Abstiegskampf gesetzt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln