Eintracht holt Punkt gegen Salmrohr

Derby endet 0:0

Am 3. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar hat Eintracht Trier beim 0:0-Unentschieden gegen Lokalrivale FSV Salmrohr den insgesamt fünften Punkt der jungen Saison eingefahren. In einer kampfbetonten Partie vor 2000 Zuschauern im Salmtalstadion verpasste es der SVE, die wenigen guten Chancen gegen taktisch disziplinierte Gastgeber in Zählbares umzumünzen. Am kommenden Wochenende empfangen die Blau-Schwarz-Weißen im Moselstadion dann die Mannschaft der Stunde aus Diefflen.

 

Zwei Veränderungen nahm Eintracht-Coach Daniel Paulus an seiner Startelf im Vergleich zum Heimerfolg gegen Dudenhofen vom vergangenen Samstag vor. Für den aus persönlichen Gründen verhinderten Lutz Radojewski verteidigte Leoluca Diefenbach an der Seite von Kapitän Simon Maurer im Abwehrzentrum und auch Felix Fischer rotierte zurück in die Starformation. Tim Garnier musste deshalb zunächst mit der Ersatzbank vorlieb nehmen. Schnell entwickelte sich das erwartet robuste Spiel. Die Hausherren aus Salmrohr standen hinten kompakt und ließen den Gästen aus der ältesten Stadt Deutschlands wenig Räume, die sich entsprechend schwer taten, vorne für die nötigen Akzente zu sorgen. Die wenigen Angriffsbemühungen der Hausherren versandeten ihrerseits meist in der Trierer Hintermannschaft, wo Kapitän Maurer und Neuzugang Diefenbach eine tadellose Leistung ablieferten. SVE-Coach Paulus hatte bereits im Vorfeld der Partie ein „Geduldsspiel“ erwartet – und der 37-Jährige sollte Recht behalten. Erst nach einer guten halben Stunde bekamen die 2000 Zuschauer im Salmtalstadion (davon über 1000 mitgereiste Eintracht-Fans) dann eine Chance der Moselstädter zu sehen. Nach einem abgefälschten Ball von Eintracht-Stürmer Alexander Biedermann scheiterte Routinier Athanasios Noutsos aber am gut reagierenden Salmrohrer Keeper Daniel Ternes. Die anschließende Ecke landete dann genau auf dem Kopf von Biedermann, der das Gehäuse aber knapp links verfehlte (33.).

 

Im zweiten Durchgang mussten die durch den Dauerregen durchnässten Anhänger dann weniger lange auf eine Torgelegenheit warten. Gerade eine Minute standen beide Teams wieder auf dem Platz, als Eintracht-Neuzugang Georgios Lyras nach einer guten Eckball-Variante von der Grundlinie nur den Außenpfosten traf (47.). Auch wenn der FSV Salmrohr nun nicht mehr ganz so tief stand, wie noch zu Beginn der Partie, kam auch aufgrund vieler kleinerer Fouls nie wirklich Spielfluss auf. Zu diesem Zeitpunkt war die lautstarke Anfeuerung des mitgereisten Trierer Anhangs noch das größte Highlight. Trotz Gelegenheiten für Salmrohrs Lars Schäfer (69.) und SVE-Abräumer Godmer Mabouba (76.) kam bis zur Schlussminute keine echte Gefahr mehr auf. Hitzig wurde es gut zehn Minuten vor dem Ende nochmal, als Patrick Herres, der erst acht Minuten zuvor das Spielfeld betreten hatte, auf Seiten der Gastgeber nach grobem Foulspiel gegen Jan Brandscheid zurecht des Feldes verwiesen wurde (81). In der Nachspielzeit hätte der eingewechselte Ekene Ozoh den Hausherren dann sogar trotz Unterzahl beinahe noch den schmeichelhaften Sieg beschert, scheiterte mit seinem Abschluss aus kurzer Distanz allerdings an Eintracht-Keeper Andrei Popescu (90./+2). Doch der Rumäne rettete seiner Mannschaft mit der guten Parade zum Schluss den Punkt. „Letztlich müssen wir mit dem 0:0 leben. Wir haben es leider nicht geschafft unsere wenigen Chancen zu nutzen und haben es verpasst, vorne die nötige Durchschlagskraft zu entwickeln“, bilanzierte Eintracht-Chefcoach Paulus nach Spielende. Nur die Kulisse erhielt ein Sonderlob des Trainers: „Das war heute wieder überragend. Wir haben noch viel zu tun und trotzdem unterstützen uns die Fans momentan einfach sensationell!“

 

Am kommenden Samstag empfängt der SVE am 4. Spieltag dann die Mannschaft der Stunde aus Diefflen im Moselstadion. Der FV grüßt nach drei Siegen aus drei Partien aktuell von der Tabellenspitze. Anstoß des Spiels ist um 14 Uhr.

 

Statistik:

Eintracht Trier: Popescu – Engeldinger, Maurer, Diefenbach, Heinz – Brandscheid, Mabouba (83. Kahyaoglu), Fischer, Lyras (83. Sasso-Sant) – Noutsos, Biedermann (72. Garnier)

 

FSV Salmrohr: Ternes – Abend, Schäfer, Düpre, Braun – Selmane – Lames (53. Jarecki), Meyer, Irsch (73. Herres), Bohr – Mehrfeld (53. Ozoh)

 

Schiedsrichter: Patrick Alt

Zuschauer: 2000

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte gegen Herres (81., grobes Foulspiel)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln