Eintracht schlägt Siegen mit 3:1

Generalprobe geglückt!

Auch das letzte Testspiel der Wintervorbereitung hat Eintracht Trier für sich entscheiden. Mit 3:1 behielt die Corrochano-Elf am Ende die Oberhand über die Sportfreunde Siegen aus der Regionalliga West. Unter den Torschützen des SVE befanden sich auch zwei Neuzugänge.

Im letzten Test vor dem Pflichtspielauftakt am kommenden Freitag veränderte Eintracht-Chefcoach Oscar Corrochano sein Team im Vergleich zum Aufeinandertreffen mit Fola Esch auf fünf Positionen. Chris Keilmann rückte wieder auf seinen angestammten Platz im Tor des SVE, im Defensivverbund begannen Josef Cinar und Robin Garnier für Michael Dingels und Benedikt Masselter. Für Petros Kaminiotis rückte zudem Danilo Dittrich ins zentrale Mittelfeld, der griechische Neuzugang hatte im Training einen Schlag abbekommen. Vorne stürmte Top-Torjäger Muhamed Alawie wieder für Sebastian Szimayer. Verzichten muss Corrochano nach wie vor auf Tobias Henneböle (Achillessehnenprobleme) und Simon Maurer (Aufbautraining nach Kreuzbandriss).

Anders als zuletzt gegen Fola Esch begann der SVE forsch und belohnte sich früh für seine Bemühungen. Schon in der siebten Spielminute brachte Josef Cinar eine Freistoßflanke von Christian Telch am langen Pfosten per Kopf zurück ins Zentrum, wo Muhamed Alawie Gäste-Keeper Poremba ebenfalls per Kopf überwinden konnte. Von den guten Test-Ergebnissen beflügelt, ließ die Corrochano-Elf den Sportfreunden kaum eine Chance und erhöhte schnell auf 2:0. Einen langen Ball von Christian Telch in den Rücken der Abwehr verwertete Neuzugang Jonathan Zinram klasse mit dem rechten Außenrist (17.). Mit dem Auftritt seines Teams war Corrochano deshalb insbesondere im ersten Spielabschnitt sehr zufrieden: „Wir haben ein gutes Zweikampfverhalten an den Tag gelegt, waren gut in den Duellen. Außerdem haben wir mal wieder ein Tor durch einen Standard erzielt.“

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte wurde der SVE dann aber kalt erwischt – ebenfalls per Standard. Nach einer Ecke hatte Siegens Alban Sabah im Zentrum zu viel Platz und überwand SVE-Keeper Chris Keilmann aus kurzer Distanz per Kopf (49.). Es sollte eine Randnotiz bleiben. Schnell fanden die Blau-Schwarz-Weißen wieder ihren Rhythmus und eroberten sich die Spielkontrolle zurück. Für das Highlight des Tages sorgte mit Christos Papadimitriou ein weiterer Neuzugang auf Seiten von Eintracht Trier. Der griechische Flügelflitzer fasste sich aus knapp über 20 Metern ein Herz und nagelte das Spielgerät mit Links per Dropkick genau in den Winkel. Siegen-Keeper Poremba konnte dem Ball nur hinterherschauen (63.). Das 3:1 bedeutete zugleich auch den Endstand.

Nach Spielende zeigte sich Eintracht-Coach Corrochano zufrieden mit der Vorbereitung: „Die Ergebnisse waren positiv, insbesondere auch für das Selbstvertrauen. In der Hinrunde sind wir irgendwann in eine Negativspirale geraten – jetzt haben wir mal eine Positivspirale.“ Gleichzeitig mahnte der Übungsleiter davor, die Resultate an die große Glocke zu hängen: „Das war unter dem Strich ein guter Test. Aber jetzt geht es darum, im ersten Pflichtspiel die Leistung abzurufen.“

Am kommenden Freitag, den 10. Februar, erwartet Eintracht Trier in der Regionalliga Südwest den 1.FC Kaiserslautern II. Anpfiff im Moselstadion ist um 19 Uhr. Bis dahin

Statistik:

SV Eintracht Trier 05 3:1 Sportfreunde Siegen

Eintracht Trier: Keilmann – Garnier (80. Riedel), Cinar, Blum, Heinz – Telch – Zinram, Celik (80. Lienhard), Dittrich, Papadimitriou (80. Anton), Alawie (80. Szimayer)

Tore: 1:0 Alawie (7.), 2:0 Zinram (17.), 2:1 Sabah (49.), 3:1 Papadimitriou (63.)

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln