SVE: 0:2-Niederlage für U23 gegen Borussia Neunkirchen VIDEO

Von Andreas Maldener (Text) und Sebastian Schwarz (Fotos)

Niederlage für die U23 von Eintracht Trier in der Fußball-Oberliga Südwest. Gegen Borussia Neunkirchen unterlag die Mannschaft von Trainergespann Frank Thieltges und Bernhard Weiß am Freitagabend vor 350 Zuschauern im Trierer Moselstadion mit 0:2. Beide Treffer für die von Paul Linz trainierten Gäste erzielte Almir Delic, zwei Mal hieß der Vorbereiter Nico Patschinski. Nach dieser Niederlage wird die Oberliga-Elf aus den vier noch ausstehenden Partien zumindest einen Sieg benötigen, um den Klassenverbleib zu sichern.

Foto: {link url="http://www.fotojournalist-schwarz.de"}Sebastian Schwarz{/link}

Die Kulisse war für eine Oberligapartie durchaus ansehnlich. 350 Zuschauer fanden am Freitagabend den Weg ins Trier Moselstadion, um die Begegnung der U23 von Eintracht Trier gegen die Borussia aus Neunkirchen zu sehen. Vermutlich waren es auch die vielen aus Eintracht-Sicht bekannten Namen auf Seiten der Saarländer, die für den regen Zulauf sorgten. Denn auf der Trainerbank der Borussen sitzt kein anderer als Paul Linz, der Eintracht Trier seinerzeit in die Zweite Fußball-Bundesliga führte. Daneben zählen zu seinen Schützlingen neben Fabio Fuhs auch Nico Patschinski, der die Moselmetropole in der Winterpause abwärts in Richtung Saar verlassen hatte. Ebenjener Nico Patschinski, der Altmeister, war es dann auch, der die beiden entscheidenden Treffer von Almir Delic zum 2:0-Auswärtserfolg seiner Borussia vorbereitete und an Ende trotz ansonsten geringer Spielanteile zu einem der Gewinner des Spiel avancierte.

Doch von Beginn an: Das Trierer Trainerduo Thieltges/Weiß setzte ebenso wie die Gäste aus der Saarland auf ein taktisches System mit lediglich einer Spitze und einer „Doppel-Sechs“ vor der Vierer-Abwehrkette. Die beiden Defensivabteilungen waren es dann auch, die große Teile der ersten Halbzeit dominierten. Dennoch gehörte die Anfangsphase den Hausherren. Nach 17. Minuten die große Chance zur Führung, als Tim Eckstein in Höhe der Strafraumgrenze einen verlorenen Ball zurückeroberte und auf Julian Bidon ablegte, dessen Schuss jedoch von Gäste-Schlussmann Sebastian Grub entschärft werden konnte. Auch die anschließende Ecke brachte Gefahr, denn Erwin Bradasch setzt den ruhenden Ball auf die Querlatte des Neunkircher Tores. Zuvor hätte jedoch die Borussia selbst in Führung gehen können, doch der Treffer von Nico Patschinski wurde wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Nach gut 20 Minuten kam dann Neunkirchen besser ins Spiel. Die Defensivspieler der in knallgelben Trikots spielenden Borussen störten die Trierer früh in der eigenen Hälfte und konnten einen geordneten Spielaufbau seitens der Gastgeber so geschickt unterbinden. Lange Bälle auf die einzige Spitze Tim Eckstein waren die Folge, die meist nicht von weiterem Erfolg gekrönt waren. Doch auch die Eintracht-Defensive stand sicher, vor allem Max Bachl-Staudinger im defensiven Mittelfeld sowie Johannes Kühne in der Innenverteidigung zeigten eine ansprechende Leistung. So waren es auf beiden Seiten jeweils Chancen nach Standardsituationen, die in einer recht chancenarmen ersten Halbzeit noch für Spannung sorgten.In der 35. Minute scheiterte Nico Patschinski mit einem gut getretenen Freistoß an Eintracht-Torhüter Philipp Basquit, mit dem Halbzeitpfiff zirkelte Erwin Bradasch auf Trierer Seite einen ruhenden Ball aus gut 20 Metern ans Außennetz. Mit 0:0 ging es in die Kabinen.

Trainer Bernhard Weiß (rechts) sprach nach Spielende von einer verdienten Niederlage. Foto: Anna Lena Bauer

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste dann auf die Führung und sollten bereits nach 52. Minuten belohnt werden. Nachdem Nico Patschinski mit einem öffnenden Pass aus dem Mittelfeld schön freigespielt wurde, ließ der Altmeister seine technische Klasse aufblitzen und tanzte sowohl Johannes Kühne als auch Christoph Eifel aus. Anstatt wie häufig in der Oberliga gesehen selbst den Abschluss zu suchen, behielt „Patsche“ die Übersicht und legte den Ball in die Mitte zum völlig blank stehenden Almir Delic, der zur 1:0-Führung für Neunkirchen einschieben konnte. Trier musste reagieren, Jan Brandscheid kam für Sebastian Ting ins Spiel, die Eintracht spielte fortan mit zwei Stürmern (57.). Dennoch konnte die Heimmannschaft nicht genügend Druck entwickeln, um die clever verteidigenden Mannen von der Saar ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Stattdessen musste man auf der Gegenseite den zweiten Treffer und damit die Vorentscheidung hinnehmen. Nach einem langen Ball aus der Neunkircher Abwehr tauchte Nico Patschinski frei vor Philipp Basquit auf. Etwas zu ungestüm verhält sich der Trierer Keeper in dieser Situation, im Strafraum lässt sich Patschinski mit all seiner Routine Basquits Einlandung in Form einer Berührung nicht entgehen und erhält folgerichtig den Elfmeterpfiff. Almir Delic tritt an und sorgt mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend für die Vorentscheidung. Nach dem zweiten Treffer der Gäste schien der Bann der Eintracht gebrochen, die in Folge keinen Druck mehr entwickeln konnte und nicht mehr genügend gegen den Ball arbeitete, um Neunkirchen zu Fehlern zu zwingen. Somit blieb es bis zum Ende beim Ergebnis von 0:2 aus Sicht der Trierer, die in den vier ausstehenden Partien auf mindestens einen Sieg hoffen müssen, um den Klassenverbleib zu sichern.

Stimmen zum Spiel:

Foto: {link url="http://www.fotojournalist-schwarz.de"}Sebastian Schwarz{/link}

Bernhard Weiß:“Wir hatten in den ersten 15 Minuten und mit dem Halbzeitpfiff in der ersten Halbzeit einige gute Chancen. Doch aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Neunkircher Sieg völlig in Ordnung. Die Mannschaft hat den Charakter und will jedes Spiel gewinnen, deswegen bin ich mir sicher, dass wir in den letzten vier Spielen mindesten einen Sieg landen.“

Paul Linz:“In der Anfangsphase haben wir uns etwas schwer getan, nach der 1:0-Führung spielt es sich dann natürlich auch leichter. Von der Spielanlage her haben wir uns den Sieg heute verdient. Besonders wichtig ist mit aber, dass ich gemerkt habe, dass die Jungs nach vier sieglosen Spielen in Folge heute gewinnen wollten.“

Aufstellungen:

Eintracht Trier: Basquit – Petersch (ab 80. Haubrich), Eifel, Becker, Kühne – Heck, Ting (ab 57. Brandscheid), Bachl-Staudinger (ab 45. Alisna), Bradasch, Bidon – Eckstein

Borussia Neunkirchen: Grub – Fuhs, Frank, Neumeier, Paul – Stumpf, Delic (ab 85. Schommer), Hedjilen (ab 78. Bebua, B.), Bebua, J., Schwab – Patschinski (ab 72. Olivier)

Im Interview SVE-Coach Bernhard Weis, Borussia-Trainer Paul Linz, Almir Delic und Johannes Kühne

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln