Eintracht Trier: 2:0 gegen Hoffenheim – Comvalius trifft doppelt – VIDEO

2:0-Sieg für die Eintracht

Von Stephen Weber (Text), Alexander Heinen (Fotos), Florian Schlecht und Holger Görgen (Video)

Eintracht Trier schlägt die TSG Hoffenheim II mit 2:0 (1:0). Ein Doppelpack von Sylvano Comvalius ebnete den Weg für den zweiten Heimsieg in dieser Saison. Die Eintracht übernachtet durch den Erfolg auf dem zweiten Tabellenplatz.

SVE-Hoffenheim

Durchatmen war bei den Verantwortlichen von Eintracht Trier nach Spielende angesagt. Durch den Pflichtsieg über Hoffenheim schob sich der SVE zumindest bis morgen auf den zweiten Tabellenrang der Regionalliga-Staffel Südwest empor und ist seit nunmehr sieben Spielen in Serie ohne Niederlage. Entsprechend stolz war Coach Roland Seitz auf seine Schützlinge: „Das hört sich gut an, auch wenn wir aktuell ein Spiel mehr haben. Großes Lob an die Jungs, sie haben das heute ausgezeichnet gemacht.“

Das Trierer Personalkorsett wurde von Chef-Requisiteur Seitz frisch geschnürt: Christoph Buchner kehrte nach überstandener Blessur in den Anfangskader zurück, ihm musste Christopher Spang weichen. Für den verletzten Christoph Anton erhielt Lars Bender eine erneuete Bewährungschance auf dem rechten Flügel. Wie es sich für eine gastgebende Mannschaft gehört, startete die Eintracht mit Zug zum Tor in die Partie – und kam dementsprechend früh zur ersten aussichtsreichen Gelegenheit: Benders Flanke fand im gegnerischen Sechzehner Marco Quotschalla, der zurücklegte auf Alon Abelski. Doch der Schuss des Mittelfeldregisseurs wurde von einem Hoffenheimer Bein abgeblockt (3.).

Schuss Zittlau, Tor Comvalius

SVE-HoffenheimNach dem passablen Einstand formierte sich die Abwehr der TSG und die Begegnung verlor zunächst an Tempo. Abelski und Quotschalla verrichteten auf Seiten der Hausherren viel Laufarbeit, der gerechte Ertrag sollte sich jedoch nicht einstellen. Es dauerte bis zur 35. Minute, bis wieder etwas Nennenswertes geschah. Und wie. Der Ball gelangte über Umwege zu Fabian Zittlau an die Strafraumgrenze und der Außenverteidiger suchte den direkten Abschluss. Der Schuss wurde zur Flanke, in die Sylvano Comvalius den Fuß reinhielt und somit den Ball zum 1:0 ins Tor lenkte (35.). Ein verdientes Zufallsprodukt.

In den Jubel hinein fiel beinahe der nächste Treffer für die Eintracht. Konter über Abelski, der im richtigen Augenblick in die Schnittstelle auf Comvalius passte. Der Stürmer scheiterte allerdings im Eins gegen Eins an Jens Grahl (38.). Mit dem verdienten Vorsprung entließ Schiedsrichter Marcel Schütz beide Teams in die Halbzeitpause. TSG-Coach Thomas Krücken konnte seine Enttäuschung über den Spielverlauf nicht verbergen: „Die Jungs hatten sich für heute viel vorgenommen, weshalb es für mich unverständlich ist, dass wir so ängstlich aufgetreten sind. Uns hat einfach die Durschlagskraft gefehlt, dadurch geht der Sieg für Trier in Ordnung.“

Der doppelte Comvalius

Den ersten zaghaften Angriffsversuch der Gäste aus dem Kraichgau sahen die 1585 Zuschauer nach dem Seitenwechsel. Joseph-Claude Gyau zog aus der zweiten Reihe einfach mal trocken ab und der Ball schlug nur knapp neben dem Trierer Gehäuse ein (50.). Trier sollte es auf der anderen Seite wenige Minuten später besser machen. Bender setzte sich mit einem prima Einsatz auf dem rechten Flügel gegen den schwachen Fabian Aupperle durch und bugsierte den Ball mit viel Schwung in die Spielfeldmitte. Dort lauterte Comvalius und schob aus wenigen Metern zum 2:0 ein (53.). Die Vorentscheidung.

SVE-Hoffenheim

Zwar hatte Hoffenheim in Person von Gyau noch eine weitere Möglichkeit zu einem Treffer (65.), doch SVE-Schlussmann Chris Keilmann reagierte gekonnt und entschärfte die Situation. Die Gäste waren im Anschluss zwar stets bemüht, einen Ehrentreffer zu erzwingen, fanden aber keine Lücke im blau-schwarz-weißen Defensivverband. Es blieb beim 2:0 und dem verdienten Heimsieg der Eintracht. Seitz sprach im Anschluss lobende Worte in alle Richtungen aus: „Die Jungs wollten den Sieg, die Jungs haben den Sieg bekommen. Es war heute nicht einfach, da unsere körperliche Verfassung nach den zurückliegenden Wochen nicht optimal war. Trotzdem haben alle einen tollen Job gemacht. Ein Extralob möchte ich auch den Fans aussprechen, die gemerkt haben, dass die Mannschaft Unterstützung braucht und diese der Mannschaft auch gegeben hat. Das war heute eine coole Zusammenarbeit.“

Das Video zum Spiel

Die Stimmen zum Spiel

Statistik und Noten

Eintracht Trier: Keilmann (Note 2,5) – Brighache (3), Dingels (3), Buchner (2,5), Zittlau (3) – Cuntz (2,5) (54. Spang), Kröner (2,5) – Bender (2), Abelski (2,5) (78. Touré), Quotschalla (2,5) – Comvalius (2) (67. Kuduzovic)

TSG Hoffenheim II: Grahl – Abruscia, Jensen, Aupperle, Ruck – Streker, Hirsch (69. Thermann) – Gyau, Hürzeler, Straub (46. Tasli) – Wentsch (61. Atik)

Tore: 1:0 Sylvano Comvalius (35.), 2:0 Sylvano Comvalius (53.)

Spieler des Spiels: Lars Bender – Dem Flügelspieler gelangen an diesem Abend viele sehenswerte Offensivaktionen und er krönte seinen Auftritt mit der Vorlage zum 2:0.

Schiedsrichter: Marcel Schütz (Worms)
Zuschauer: 1585

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln