6:0-Sieg in Gonzerath – Klinger verletzt

Mit Verstärkung aus der A-Jugend hat Eintracht Trier ein Testspiel beim A-Ligisten SV Gonzerath mit 6:0 gewonnen. Innenverteidiger Mario Klinger wird am Samstag in Kassel ausfallen.

Verdacht auf Bänderriss: Mario Klinger musste das Training abbrechen. Foto: Anna Lena Grasmück

Den Tag der Deutschen Einheit hat Eintracht Trier zu einem Testspiel genutzt: Beim Mosel-A-Ligisten SV Gonzerath kam das Team von Cheftrainer Roland Seitz am Mittwoch Nachmittag zu einem 6:0 (3:0)-Erfolg. Die Treffer für den Südwest-Regionalligisten erzielten Chhunly Pagenburg und Fahrudin Kuduzovic (je zwei Treffer) sowie Steven Lewerenz und Baldo di Gregorio, der nach langwierigen muskulären Problemen erstmals wieder mit dabei war. Der Routinier soll am Samstag im Auswärtsspiel bei Hessen Kassel (14 Uhr) wieder im Kader stehen.

Das Match auf dem Hunsrück war ansonsten überschattet von einigen personellen Problemen bei den Trierern: Tags zuvor hatte Innenverteidiger Mario Klinger mit Verdacht auf Bänderriss im Sprunggelenk das Training abbrechen müssen. Genauere Untersuchungen stehen in der zweiten Wochenhälfte an. Nicht mitwirken konnten in Gonzerath auch Mittelfeldspieler Steven Kröner (Bänderverletzung) und der an muskulären Problemen laborierende Innenverteidiger Torge Hollmann. Muskulär bedingt musste auch Abwehrspieler Thomas Konrad das Feld nach nur 20 Minuten wieder verlassen. „Mario wird mit Sicherheit in Kassel ausfallen“, bekräftigte Seitz, dass der Innenverteidiger bei seinem Ex-Klub ausfallen wird, für den er in der Saison 2006/07 spielte. „Bei den anderen Dreien hoffe ich, dass sie uns Samstag wieder zur Verfügung stehen“, so Seitz.

Aliu und Heinz halfen aus

Mit dem Auftritt seiner Schützlinge zeigte er sich zufrieden: „Natürlich hätte ich mir noch mehr Tore gewünscht. Noch wichtiger als der eine oder andere Treffer mehr war mir aber die Tatsache, dass wir viele Chancen hatten, dabei unter anderem drei Mal am Aluminium scheiterten, und der Ball gut durch unsere Reihen lief. Das Spiel hat somit seinen Zweck absolut erfüllt.“

Ergänzt war der Regionalliga-Kader um die beiden A-Junioren Kevin Heinz und Albutrin Aliu. „Auch um solche Jungs weiter im Blick zu haben, absolvieren wir diese Tests. Sie verfügen über Potenzial und haben Gas gegeben“, betonte der Trainer.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln