Eintracht Trier auf Tabellenplatz 3

Die Tabellenspitze der Regionalliga Südwest hat sich verändert - Rückblick

Aus Trier – Mannheim – Elversberg wurde mit dem Ende des 20. Spieltags an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest ein Mannheim – Elversberg – Trier. Für Trier folgt am kommenden Samstag ab 14 Uhr im Moselstadion die Möglichkeit beim Spiel gegen TSG Hoffenheim die Worte von Trainer Peter Rubeck in die Tat umzusetzen.

Trier / Regionalliga Südwest. Das Duell mit den meisten Zuschauern des Wochenendes war sicherlich die Begegnung SV Waldhof Mannheim : SV Eintrach Trier, die mit einem 2:0 für Waldhof Mannheim nur einen Ausruf für die Regionalliga Südwest gelten lässt:

Waldhof Mannheim stürmt an die Tabellenspitze

Der SV Waldhof Mannheim ist neuer Tabellenführer in der Regionalliga Südwest. Am Samstag setzte sich die Mannschaft um Kapitän und Ex-Nationalspieler Hanno Balitsch im Spitzenspiel gegen den bisherigen Ligaprimus SV Eintracht Trier 2:0 (2:0) durch. Vor 11.299 Zuschauern hatte der SV Waldhof bereits in der ersten Halbzeit durch Tore der beiden Angreifer Jannik Sommer (15.) und Giuseppe Burgio (44.) die Weichen auf Sieg gestellt.

Die Mannheimer, die einen Zähler Vorsprung auf die zweitplatzierte SV Elversberg (2:0 gegen Astoria Walldorf) aufweisen und drei Punkte vor Trier rangieren, sind vor heimischer Kulisse seit fünf Partien ungeschlagen. Trier verlor dagegen erstmals nach neun Spielen.

Nach dem 0:2 im Spitzenspiel beim neuen Tabellenführer SV Waldhof Mannheim war Peter Rubeck, Trainer des Titelaspiranten SV Eintracht Trier, mit der Leistung seiner Mannschaft alles andere als einverstanden. „Der Sieg von Mannheim war hochverdient. Ich möchte mein Team jetzt nicht in den Boden stampfen. Aber wir müssen analysieren, was los war. So wird sich die Mannschaft nicht noch einmal präsentieren. Wir müssen jetzt einsichtig sein und uns zusammenreißen. Dann können wir aus der Niederlage etwas lernen“, so Rubeck. Am Samstag (ab 14 Uhr) trifft Trier im heimischen Moselstadion auf die U 23 der TSG 1899 Hoffenheim.

Mijo Tunjic schießt Elversberg auf Platz zwei

Die SV Elversberg bleibt auch nach dem Pflichtspielstart ins Jahr 2016 zu Hause unbesiegt. Der 2:0 (2:0)-Heimerfolg gegen den FC Astoria Walldorf vor 1.341 Zuschauern war der neunte Dreier im elften Heimspiel (zwei Remis). Damit ist die von Ex-Profi Michael Wiesinger trainierte SVE weiterhin die beste Heimmannschaft der Liga. Durch die Niederlage von Trier belegt Elversberg jetzt Platz zwei, der auch zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 3. Liga berechtigt.

Beide Treffer für die Gastgeber hatte Mijo Tunjic (13./35.) erzielt. Mit seinen Saisontoren zwölf und 13 kletterte der 28-jährige Angreifer an die Spitze der Torjägerliste, überholte Shqipon Bektasi (Hessen Kassel) und Mannheims Jannik Sommer (beide zwölf Treffer). Walldorf wartet seit sechs Begegnungen auf einen Sieg. Außerdem hat der FCA in den vergangenen drei Auswärtsspielen kein Tor erzielt. Der letzte Treffer vor fremder Kulisse liegt fast 300 Minuten zurück (beim 1:4 bei der U 23 des SC Freiburg).

Kaiserslautern siegt nach Blitzstart

Die zweite Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern fuhr beim Aufsteiger SV Spielberg einen 2:0 (1:0)-Auswärtssieg ein. Schon nach rund 30 Sekunden hatte der Ball im Netz gezappelt. FCK-Angreifer Robert Glatzel (1.) brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Der 22-jährige Glatzel (90.+2) sorgte kurz vor Schlusspfiff auch für den Endstand. Auf Seiten der Gastgeber hatte Torwart Mathias Moritz (62.) wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen. Ersatztorhüter Norman Riedinger stand in den letzten rund 30 Minuten zwischen den Pfosten. Für die „Roten Teufel“ war es der erste Sieg in fremden Stadien seit fünf Begegnungen. Spielberg hat seit sieben Partien nicht gewonnen.

Pirmasens – Bahlingen endet torlos

Im Spiel zwischen dem FK Pirmasens und dem Bahlinger SC gab es keinen Sieger. Die Partie endete 0:0. Für beide Mannschaften setzte sich damit ein Negativlauf fort. Pirmasens hat seit sieben Begegnungen keinen Sieg eingefahren, Bahlingen gewann keines der zurückliegenden vier Spiele. Außerdem gelang sowohl Pirmasens als auch dem BSC in den vergangenen beiden Partien kein Tor.

SV Saar 05 mit Punktgewinn gegen Neckarelz

Aufsteiger und Schlusslicht SV Saar 05 Saarbrücken erkämpfte sich gegen die SpVgg Neckarelz ein 1:1 (0:0). Lange Zeit hatte es nach einer torlosen Partie ausgesehen. In der Schlussphase waren dann aber beide Teams erfolgreich. Zunächst brachte SpVgg-Angreifer Abedin Krasniqi (83.) die Gäste in Führung. Nur einige Minuten später egalisierte Sampres Singh (87.) den Rückstand, sicherte seiner Mannschaft den sechsten Zähler in dieser Saison. Den einzigen Sieg hatte der Liganeuling ausgerechnet gegen den Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim (1:0) eingefahren. Neckarelz ist auswärts seit fünf Spielen unbesiegt.

Steinbach holt 0:2-Rückstand auf

Der neuformierte TSV Steinbach ist mit einem Remis in die Restrunde gestartet. Die Mannschaft von Trainer und Ex-Nationalspieler Thomas Brdaric, der nicht weniger als zehn Winterzugänge in seiner Startformation aufgeboten hatte, kam am Freitagabend zu einem 2:2 (1:2) gegen den KSV Hessen Kassel. Dabei holten die abstiegsbedrohten Steinbacher, die zum vierten Mal in Serie sieglos blieben, einen zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand auf.

Mit einem Doppelschlag hatte Kassels Angreifer Mike Feigenspan (18./20.) zunächst für den 2:0-Vorsprung der Gäste gesorgt. Nur wenig später handelte sich jedoch KSV-Kapitän Tobias Becker wegen Foulspiels die Rote Karte ein (27.), den fälligen Strafstoß verwandelte Nikola Trkulja (29.) zum Anschlusstreffer.

Der 24-jährige Sohn des frühen Bundesliga-Profis Dragan Trkulja (SSV Ulm 1846) war auch erst zu Jahresbeginn vom Nordost-Regionalligisten TSG Neustrelitz nach Steinbach gewechselt und legte einen Einstand nach Maß hin. Auch der Treffer zum 2:2-Endstand ging auf das Konto von Nikola Trkulja (60.), der bis zur Winterpause bei 14 Einsätzen für Neustrelitz lediglich ein Tor erzielt hatte. mspw

Oliver Reck mit optimalem Offenbach-Einstand

Oliver Reck, neuer Trainer der Offenbacher Kickers, gelang bei seinem Debüt am 20. Spieltag der Regionalliga Südwest ein 2:1 (0:1)-Auswärtssieg bei der zweiten Mannschaft des SC Freiburg. Dabei lief die Mannschaft des ehemaligen Nationalspielers, der beim aktuellen Meister Rico Schmitt abgelöst hatte, nach einem Treffer des Freiburgers Fabian Schleusener (43.) zunächst einem Rückstand hinterher. Erst im zweiten Durchgang konnten die Kickers dank der Tore von Dren Hodja (52.) und Niko Dobros (80.) die Begegnung zu ihren Gunsten drehen.

Mit den Zählern 35, 36 und 37 halten die Offenbacher Anschluss an die die Spitzengruppe. Der Rückstand auf Platz zwei (SV 07 Elversberg), der auch zur Teilnahme an die Aufstiegsrunde berechtigt, beträgt acht Punkte. Für Freiburg war es die zweite Niederlage in Folge. Damit bleibt der SCF in der Gefahrenzone. Ein sicherer Nichtabstiegsplatz ist fünf Zähler entfernt.

Hoffenheim II lässt Homburg keine Chance

Die zweite Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim meldete sich beim ersten Restrunden-Auftritt mit einem 4:0 (1:0)-Heimsieg gegen den FC 08 Homburg zurück. Den Torreigen für die Sinsheimer hatte Angreifer Baris Atik (16.) eröffnet. Im zweiten Durchgang schraubten Mittelfeldspieler Yannick Thermann (46.) und Mittelstürmer Felix Lohkemper (53.) das Ergebnis in die Höhe. Für den Endstand sorgte Lizenzspieler Steven Zuber (75.).

Dank des Sieges kletterte Hoffenheim in der Tabelle am FCH vorbei, festigte den Platz im gesicherten Mittelfeld. Für die Homburger war es die vierte Begegnung ohne dreifachen Punktgewinn.

Worms schlägt Saarbrücken 2:1

Die Aufstiegshoffnungen des 1. FC Saarbrücken erhielten am 20. Spieltag in der Regionalliga Südwest einen herben Dämpfer. Die Mannschaft von Trainer und Ex-Profi Falko Götz musste sich zum Restrundenstart im Traditionsduell bei Wormatia Worms 1:2 (0:2) geschlagen geben, verlor damit weiteren Boden auf die Tabellenspitze.

Vom neuen Ligaprimus SV Waldhof Mannheim sind die Saarländer bereits acht, vom zweiten Relegationsplatz (SV 07 Elversberg) immerhin schon sieben Zähler entfernt. Außerdem hat der FCS auch bereits eine Partie mehr ausgetragen als die direkten Konkurrenten.

Vor 1.635 Zuschauern legte die Wormatia bereits in der Anfangsphase den Grundstein für ihren vierten Sieg hintereinander. Kapitän Florian Treske (11., Foulelfmeter) mit seinem zehnten Saisontreffer und Außenverteidiger Kevin Lahn (21.) mit einem eleganten Lupfer sorgten für eine frühe 2:0-Führung der Gastgeber. Saarbrückens Spielführer Jan Fießer (80.) verkürzte für den FCS, die Schlussoffensive der Blau-Schwarzen blieb ohne Erfolg.

Wermutstropfen für die Wormatia, die den Vorsprung vor einem möglichen Abstiegsplatz auf neun Punkte ausbaute: Mittelfeldspieler Benjamin Himmel musste bereits in der Anfangsphase verletzungsbedingt ausgewechselt werden, zog sich laut erster Diagnose einen Riss des vorderen Kreuzbandes im Knie zu. Außerdem handelte sich Torjäger Treske, der auch im vierten Spiel in Serie traf, die fünfte Gelbe Karte in dieser Saison sein. Er muss deshalb am nächsten Spieltag (Samstag, 5. März) beim KSV Hessen Kassel aussetzen.

Der 20. Spieltag:
Freitag, 26. Februar, 19:00 Uhr

TSV Steinbach Hessen Kassel 2:2

Samstag, 27. Februar, 14:00

FK Pirmasens Bahlinger SC 0:0
SV Spielberg 1. FC Kaiserslautern II 0:2
SV Elversberg FC-Astoria Walldorf 2:0
Saar 05 Saarbrücken SpVgg Neckarelz 1:1
Waldhof Mannheim Eintracht Trier 2:0

Sonntag, 28. Februar, 14:00

TSG Hoffenheim II FC 08 Homburg 4:0
SC Freiburg II Kickers Offenbach 1:2

Montag, 29. Februar, 20:15

* Wormatia Worms 1. FC Saarbrücken 2:1

* TV-Live-Spiel bei SPORT1

Die aktuelle Tabelle der Regionalliga Südwest – vom 1. März 2016Pl.

  Verein Spiele G U V Tore Diff. Pkt.
1. 2. Waldhof Mannheim 20 14 4 2 37:10 27 46
2. 3. SV Elversberg 20 14 3 3 36:17 19 45
3. 1. Eintracht Trier 20 13 4 3 41:17 24 43
4. 4 1. FC Saarbrücken 21 11 5 5 33:19 14 38
5. 5. Kickers Offenbach (M) 20 11 4 5 39:31 8 37
6. 6. Hessen Kassel 20 8 9 3 24:14 10 33
7. 8. TSG Hoffenheim II 20 9 4 7 42:27 15 31
8. 7. FC 08 Homburg 20 8 8 4 33:25 8 29
9. 9. 1. FC Kaiserslautern II 20 7 8 5 30:23 7 29
10. 11 Wormatia Worms 20 8 2 10 29:33 -4 26
11. 10. FC-Astoria Walldorf 20 7 4 9 25:29 -4 25
12. 12. SpVgg Neckarelz 20 6 5 9 21:32 -8 23
13. 13. FK Pirmasens 20 6 4 10 22:27 -5 22
14. 14. SC Freiburg II 20 4 5 11 25:38 -13 17
15. 16. TSV Steinbach (N) 20 4 5 11 22:48 -26 17
16. 17. Bahlinger SC (N) 20 3 6 10 23:39 -16 16
17. 15. SV Spielberg (N) 20 4 4 12 15:34 -19 16
18. 18. Saar 05 Saarbrücken (N) 21 1 3 17 15:52 -37 6

mspw/sdo/01.03.16

// Danke an Sascha Döther, Geschäftsführer der Regionalliga Südwest GbR

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln