SVE: Diabang, Erfen und Miljkovic im Training – „Goofy“ geht / VIDEO

Mit drei Testspielern ist Eintracht Trier in den offiziellen Trainingsauftakt gegangen. Marc Gouiffe à Goufan wird den Verein hingegen verlassen, weil eine gewünschte Gehaltsaufstockung scheiterte.

Verlässt die Eintracht: Marc Gouiffe à Goufan. Foto: Peter Schmitt

Überraschung bei Eintracht Trier zum offiziellen Trainingsauftakt: Marc Gouiffe à Goufan wird den Regionalligisten mit sofortiger Wirkung verlassen. Das teilte Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi am Rande der ersten Einheit unter Trainer Roland Seitz mit. Der Kameruner war erst im Oktober an die Mosel gewechselt, wo er nach einer Verletzungspause von eineinhalb Jahren wieder den sportlichen Neustart wagen wollte. Finanzielle Gründe seien ausschlaggebend für die Trennung. „Wir wollten im Winter noch nachverhandeln. Das war die Abmachung. Aber zwischen den Wunschträumen des Spielers und den machbaren Möglichkeiten von unserer Seite lagen Welten“, so Wilhelmi. Gouiffe à Goufan soll derzeit laut dem Online-Portal Transfermarkt ein Probetraining beim österreichischen Erstligisten SV Karpfenberg absolvieren. „Es ist immer schade, einen Spieler zu verlieren, aber das war seine Entscheidung“, so Trainer Seitz. Marc Gouiffe à Goufan bedauerte gegenüber 5vier den Abgang aus Trier: „Ich wollte gerne bleiben und den Aufstieg schaffen. Aber ich war nicht einverstanden mit dem Angebot. Wenn man was gibt, will man auch was zurückbekommen.“ Eine Trennung im Streit habe es aber nicht gegeben, betonte Wilhelmi. „Wir haben ‚Goofy‘ das angeboten, was möglich war.“ Der Vertrag soll in den nächsten Tagen aufgelöst werden.

Im Probetraining weilten in der ersten Einheit hingegen drei Spieler. Der prominenteste Name war dabei Mamadou Diabang (32). Der ehemalige senegalesische Nationalspieler spielte bis zum Sommer für den VfL Osnabrück. Für Arminia Bielefeld und den VfL Bochum kam der Offensivspieler in 69 Bundesligaspielen auf 17 Tore. Auf acht U21-Länderspiele für Bosnien-Herzegowina kommt Emil Miljkovic. Auch der 23-Jährige mit einem niederländischen Pass, der unter anderem im Nachwuchsbereich für Fortuna Sittard, Alemannia Aachen und Ferencvaros Budapest spielte, bietet sich bei der Eintracht an. Für den NK Karlovac kam Miljkovic in dieser Saison auf drei Einsätze in der ersten kroatischen Liga.

„Es kann sein, dass noch neue Gesichter ins Training kommen“

Tim Erfen war einer der drei Testspieler im Training der Eintracht.

Ebenfalls im Training ist Tim Erfen, der bis zum Sommer für Jahn Regensburg spielte und seitdem vereinslos ist. Der Mittelfeldspieler kommt auf 52 Spiele in der 3. Liga und 56 Regionalliga-Partien. Weiter spielte er unter anderem für den Wuppertaler SV, Rot-Weiss Essen, RW Ahlen und Carl Zeiss Jena. „Die Spieler werden noch bis zum Ende der Woche bei uns vorspielen. Es kann sein, dass noch neue Gesichter ins Training kommen“, so Seitz. Ob von den Probespielern einige im ersten Testspiel gegen RW Oberhausen in Bad Bertrich (Samstag, 14 Uhr) dabei sind, soll sich am Freitag entscheiden. Eine Neuverpflichtung hängt auch von einer Vertragsauflösung von Martin Hauswald ab.

Mit dem Leistungsstand nach den Winterferien war Seitz zufrieden. Bis einschließlich Freitag will der Trainer immer zwei Einheiten am Tag absolvieren, eine morgens (10 Uhr) und eine nachmittags (15 Uhr), ehe die ersten Testspiele gegen Oberhausen und Neunkirchen anstehen. Zu einer möglichen Vertragsverlängerung in Trier sagte er: „Wir haben miteinander gesprochen, beide Seiten würden gerne weiter zusammenarbeiten. Die nächsten Tage werden es ergeben.“

Video mit Stimmen zum Trainingsauftakt

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln