Eintracht Trier empfängt zweitplatziertes Pirmasens

„Die Klub“ kommt ins Moselstadion

Es sind fordernde Wochen für die Spieler der Trierer Eintracht. Nach dem sehr ordentlichen 1:3 gegen das ligadominierende Homburg und dem anstrengenden 3:0 im Pokal, folgt am Samstag die aktuell zweitschwerste Aufgabe in der Oberliga. Die FK 03 Pirmasens gastiert um 14 Uhr im Moselstadion.

Die vergangene Saison endete für die Gäste vom FK Pirmasens fast noch ein Stückchen bitterer, als für den SVE. Das Team von Trainer Peter Tretter spielte sich nach einem starken Saison-Endspurt (unter anderem mit einem 3:0-Heimsieg gegen Eintracht Trier) noch auf Platz 14 vor und stieg aufgrund der hohen Anzahl von sechs Absteigern trotzdem ab. Doch die Pfälzer haben sich berappelt, vertrauen im Kader auf eine bislang erfolgreiche Mischung aus Akteuren der vergangenen Regionalliga-Saison und Leistungsträgern der starken Oberliga-Reserve, die nach einem guten achten Platz aufgrund des Abstiegs der ersten Mannschaft ebenfalls eine Klasse tiefer an den Start gehen muss. „Die Klub“ steht nach 14 Spieltagen auf dem zweiten Tabellenplatz und hat nach sieben Siegen aus den letzten sieben Ligaspielen ordentlich Selbstvertrauen im Gepäck. Im Landespokal setzte es unter der Woche allerdings eine 2:3-Niederlage gegen Regionalligist Wormatia Worms. Dennoch gilt es für Eintracht Trier aufmerksam zu sein. Insbesondere die Offensive des FKP macht mit 48 Treffern von sich Reden.

Auch wenn die Bilanz des SVE aus den letzten Wochen nicht ganz so vielversprechend ist, wie die der Gäste, haben auch die Blau-Schwarz-Weißen allen Grund, mit Selbstvertrauen ins Spitzenspiel zu gehen. Dem guten Auftritt im Heimspiel gegen Hertha Wiesbach folgte bei der unglücklichen 1:3-Niederlage bei Top-Favorit FC 08 Homburg die bis dato wohl beste Saisonleistung. „Das ist jetzt quasi das dritte Spitzenspiel in Folge. Im Gegensatz zu bisher wollen wir uns für den hohen Aufwand, den wir betreiben, aber endlich mal mit einem Sieg belohnen. Gegen eine Mannschaft, die gerade einen absoluten Lauf hat, wollen wir unbedingt nachlegen“, fiebert auch Eintracht-Cheftrainer Daniel Paulus dem nächsten Highlight entgegen. Als entscheidenden Faktor sieht Trainer Paulus auch das Publikum auf den Rängen: „Man hat am Freitag in Homburg gesehen, was eine tolle Kulisse bewirken kann. Ich hoffe, dass auch am Samstag wieder viele Eintracht-Fans uns so großartig unterstützen wie bisher!“ Personell stehen dem Übungsleiter für das Duell mit dem FK Pirmasens quasi alle Spieler zur Verfügung, lediglich Meliani Saim und Michael Dingels haben nach ihren Verletzungen noch etwas Rückstand. Anstoß der Partie ist am Samstag um 14 Uhr. Eintracht Trier freut sich auf zahlreiche Zuschauer.

Wer das Spiel nicht vor Ort verfolgen kann, ist eingeladen 5vier.de und dem Spiel auf unserem Twitterkanal zu folgen und mit uns darüber zu diskutieren.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln