Eintracht Trier kassiert die erste Saisonniederlage

Paulus-Elf unterliegt bei Saar 05 mit 2:3

Am Sonntagnachmittag hat Eintracht Trier die erste Saisonniederlage in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar hinnehmen müssen. Die Moselstädter taten sich über 70 Minuten gegen aggressive und gut sortierte Hausherren vom SV Saar 05 Saarbrücken wahnsinnig schwer und drehten erst beim Stande von 0:3 nochmal auf. Trotz der Aufholjagd reist der SVE nach der 2:3-Niederlage erstmals ohne Punkte zurück in die älteste Stadt Deutschlands.

In der Startelf von Eintracht-Cheftrainer Daniel Paulus suchten die mitgereisten Anhänger aus der Moselmetropole vergeblich nach Überraschungen. Im Vergleich zum Heimspiel gegen den FV Eppelborn nahm der Übungsleiter lediglich eine Veränderung vor: Adam Bouzid rückte für Tim Garnier in die Anfangsformation und bekleidete die Mittelfeldposition vor der Abwehr. So verblieb mit Luca Sasso-Sant nur eine echte Spitze. Die Gäste aus der ältesten Stadt Deutschlands taten sich im ersten Durchgang insgesamt schwer mit der defensiven Grundordnung der Hausherren, die im heimischen Stadion Kieselhumes mit Kompaktheit und Aggressivität zum Erfolg kommen wollten. Dennoch war es der SVE, der in Person von Jan Brandscheid (11.) und Georgios Lyras (19.) die ersten guten Möglichkeiten verbuchen konnte. Saar 05-Schlussmann Birkenbach war aber in beiden Szenen auf seinem Posten und verhinderte den möglichen Gegentreffer. Anders auf der Gegenseite: Nach einem Freistoß der Gastgeber zeigte der in Teilen der Partie überfordert wirkende Schiedsrichter Fabian Vollmar auf den Punkt – Sasso-Sant soll seinen Gegenspieler im Sechzehner gehalten haben. Den fälligen Elfmeter verwandelte Leon Heine sicher zur 1:0-Führung für seine Mannschaft (25.).

In der 38. Spielminute wurde es dann hektisch. Zunächst hätte es nach einem Foulspiel an Eintracht-Flügelstürmer Georgios Lyras auch für die Blau-Schwarz-Weißen einen Strafstoß geben müssen, doch die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm. Im Gegenzug kam SVE-Torhüter Andrei Popescu zu weit aus seinem Kasten und musste mit ansehen, wie David Marikjan den Keeper erst ausspielte und dann das Leder in die lange Ecke schlenzte (38.). Zweimal hatte Eintracht Trier den Gegner zum Tore schießen eingeladen, zweimal verwertete der SV Saar 05 eiskalt. Nach dem Seitenwechsel erarbeiteten sich die Hausherren dann auch ein spielerisches Übergewicht und so war es Torwart Popescu zu verdanken, dass der SVE nicht bereits nach wenigen Sekunden im zweiten Spielabschnitt den nächsten Gegentreffer kassierte (46.). Nur drei Minuten später scheiterte Top-Torjäger Jan Brandscheid spektakulär an 05-Keeper Birkenbach, der einen Kopfball des Angreifers aus der Ecke fischte (49.).

Das Team von Trainer Daniel Paulus tat sich aber weiterhin schwer und so war es beinahe folgerichtig, dass die Hausherren die Partie gute zwanzig Minuten vor Schluss vermeintlich entschieden hatten. Einen gut ausgespielten Konter vollendete Markus Schmitt zum 3:0 für die Saarländer (67.). Doch obwohl es zu diesem Zeitpunkt wohl kaum einer mehr für möglich gehalten hätte, ackerte sich die Eintracht-Elf nochmal zurück ins Spiel. Kapitän Simon Maurer brachte sein Team per Elfmeter wieder in Schlagdistanz (76.), dann sorgte Brandscheid aus dem Gewühl heraus für den Anschlusstreffer (81.). In der hitzigen Schlussphase, in der mit Sebastian Piotrowski (83.), David Marikjan (85.) und Godmer Mabouba (85.) gleich drei Spieler des Feldes verwiesen wurden, gelang dem SVE aber trotz bester Möglichkeiten kein weiterer Treffer. So durften die Gastgeber am Ende jubeln – und das zurecht, wie SVE-Coach Daniel Paulus nach Spielende erklärte: „Über 70 Minuten war das heute insbesondere in der Rückwärtsbewegung katastrophal. Hätten wir dieses Spiel noch gedreht, hätte ich mich darüber wohl kaum noch gefreut. Wir haben einfach schlecht verteidigt und müssen uns wirklich am Riemen reißen, was das Defensivverhalten angeht.“ Hoffnung auf Besserung macht dem Coach neben der (nahenden) Rückkehr von Josef Cinar, Michael Dingels und Stephan Schuwerack vor allem auch das Ende der englischen Wochen: „Wir konnten in den vergangenen zwei Wochen wegen der hohen Belastung kaum trainieren und haben vor allem regeneriert. Jetzt werden wir die Trainingswoche nutzen, um viele Dinge anzusprechen und zu verbessern.“

Den nächsten Auftritt von Eintracht Trier in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gibt es am kommenden Samstag. Um 14 Uhr treffen die Blau-Schwarz-Weißen im heimischen Moselstadion dann auf den FC Karbach.

Statistik:

Tore: 1:0 Heine (25./FE), 2:0 Marikjan (38.), 3:0 Schmitt (67.), 3:1 Maurer (76./FE), 3:2 Brandscheid (80.)

Eintracht Trier: Popescu – Engeldinger, Maurer, Mabouba, Heinz – Brandscheid, Fischer (46. Diefenbach), Bouzid, Lyras – Noutsos (72. Cinar), Sasso-Sant (56. Garnier)

Saar 05 Saarbrücken: Birkenbach – B. Becker, Flammann (81. Ömeroglu), Seibert, Kizmaz – Schmitt (90./+2 Jung), Heine, Günes, Marikjan – Anton (70. Hertel), Piotrowski

Schiedsrichter: Fabian Vollmar

Zuschauer: 400

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karten gegen Piotrowski (83.) und Mabouba (85.), Rote Karte gegen Marikjan (85.)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln