Eintracht Trier: Jeremy Opoku-Karikari wechselt zum SVE

Kurz nach der 0:1-Niederlage im Regionalliga-Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern II hat der SV Eintracht Trier 05 eine weitere Neuverpflichtung offiziell bekannt gegeben: Bis Ende der laufenden Saison hat der 23-jährige Jeremy Opoku-Karikari (zuletzt bei Drittligist Jahn Regensbureg unter Vertrag) unterschrieben.

Das Team des SVE wurde um einen weiteren Neuzugang verstärkt: Jeremy Opoku-Karikari läuft ab jetzt im SVE-Trikot auf! Foto: {link url="http://fotolena.de"}Anna Lena Bauer{/link}

Am in Hamburg geborenen Deutsch-Ghanaer schätzt SVE-Cheftrainer Roland Seitz dessen vielseitige Verwendbarkeit: „Er kann sowohl in der Innenverteidigung, wie auch auf der Sechserposition spielen. Mit Jeremy gewinnt unser Kader an Qualität und erhöht sich auch der Konkurrenzdruck.“ Jeremy Opoku-Karikari spielte in der Jugend zunächst für Concordia Hamburg, den Eimsbütteler TV und den Hamburger SV, ehe er zum FC St. Pauli ging. Am Millerntor gab er auch sein Profidebüt – am 11. November 2007 in der Zweiten Bundesliga gegen den FC Augsburg. Beim Kiez-Klub kickte Opoku-Karikari zwischen Juli 2006 und Januar 2008 auch 36 Mal für die Reserve in der Oberliga Nord.

Anfang 2008 wechselte der Defensivspezialist dann zur zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart. Bis zu seinem Transfer im Februar vergangenen Jahres zum SSV Jahn Regensburg wirkte er in 13 Regionalliga- und 29 Drittligaspielen mit. Dass es in den vergangenen, knapp zwölf Monaten in Regensburg insgesamt nur zu acht Drittligaspielen reichte, war vor allem auf Verletzungen zurück zu führen.

Zuvor hatte der SV Eintracht Trier 05 bereits während der Winterpause den in Bosnien geborenen Briten Fahrudin Kuduzovic (26 Jahre/ Mittelfeldspieler/vom irischen Erstligisten FC Dundalk) und den Deutsch-Türken Ahmet Kulabas (23 Jahre/Angreifer/vom Drittligisten 1. FC Heidenheim) jeweils bis Rundenende unter Vertrag genommen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln