Eintracht Trier: Karikari und Poggenborg verlassen den SVE – UPDATE

Eintracht Trier gab am heutigen Dienstag weitere Abgänge bekannt. Dass Torwart André Poggenborg den Regionalligisten wohl verlassen würde, pfiffen die Spatzen schon länger von den Trierer Dächern. Nun wurde es aber auch Gewissheit, dass Mittelfeldstratege Jeremy Karikari den Verein verlassen wird.

Jeremy Karikari wird Eintracht Trier den Rücken kehren

Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi war sichtlich betroffen, als er den Abgang von Jeremy Karikari und André Poggenborg verkünden musste: „Wir sind wirklich traurig, dass sich Jeremy Karikari gegen unser Vertragsangebot entschieden hat. Wir hätten ihn sehr gerne gehalten und haben alles gegeben. Es scheinen wohl andere Argumente als Fürsorge und ein sicherer Vertrag gegen uns gesprochen zu haben.“

Nach Informationen von 5vier könnte ein neuer Berater, der sich Karikari kurzfristig mit Offerten anderer Klubs angeboten haben soll, ausschlaggebend für die Trendwende des Strategen sein. Dr. Heiko Hofstätter, der den Vertrag in Trier mit den Verantwortlichen über Wochen ausgehandelt hatte, sprach jedenfalls auf Nachfrage unseres Portals davon, in die endgültige Entscheidung von Karikari nicht eingeweiht worden zu sein.

Wilhelmi bestätigte auch, dass Torwart Poggenborg nicht in Trier bleiben wird. Der Torhüter kommt in der Saison 2011/12 auf 33 Regionalligaspiele, in 15 Begegnungen blieb er ohne Gegentreffer. Er habe sich in Gesprächen aber nicht zu 100 Prozent zum Verein bekannt und wird daher keinen neuen Vertrag bekommen. In der kommenden Saison soll nun auf Andreas Lengsfeld im Tor der Eintracht gebaut werden, dem ein Angebot vorliegt (5vier berichtete). Als neuer Ersatzmann zwischen den Pfosten soll sich Philipp Basquit aus der Oberliga-Reserve beweisen.

Stichworte:

Kommentare (9)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. gerd sagt:

    @ sievo, du hast irgendwo recht, auch wenn ich die enttäuschung von heiligkreuzer teile.

    solange es finanzstarke zweitvertretungen , mit guter
    jugendarbeit gibt, wird es für die armen “ hungerleider-
    vereine von mannheim bis trier schwer werden..

    aber ich bin mir sicher, dass die eintracht nächste saison ein spannenderer verein wird wie dieses jahr und auch mehr zuschauer zu den spielen kommen werden.

  2. Sievo sagt:

    Heiligkreuzer,
    sagt doch mal endlich, was ihr damit meint, dass einige Spieler charakterlich zu schwach gewesen sind. Diese Mannschaft hat uns in den letzten zwei Jahren aus dem Sumpf gehoben, schier Unmögliches vollbracht und steht jetzt als Volldepp da, weil sie immer vorne mitgespielt hat. Diese Mannschaft war charakterlich vorbildlich und musste sich Anfeindungen gefallen lassen, die von Beleidigungen über Bespucken bis hin zur Androhung von Schlägen ging. Diese Mannschaft wurde nicht Meister, weil sie charakterlich zu schwach war, sondern weil es bessere Mannschaften gab. Damit meine ich, dass es Teams gab, die auch noch einen 17. und 18. Mann bringen konnten und sich damit immer noch nicht schwächten. Wir hatten eine starke Elf, aber sobald mal einige Verletzte dabei waren hat man gesehen, dass die Ergänzungsspieler noch nicht so weit waren, um ganz vorne mitzuspielen. Also hört jetzt endlich auf, auf dieser Mannschaft der letzten beiden Jahre rumzuhauen. Wir sollten dankbar für diese beiden Jahre sein. Interessieren würde mich allerdings brennend, was der Grund für die vielen Abgänge ist. Davon hat man noch nichts gehört. Ich denke eher, dass hier der Hund begraben ist.

  3. Heiligkreuzer sagt:

    War keiner in Mayen? Et braucht den Spielern keiner nachzutrauern. Kulabas, Karikari und Cozza kann man finanziell normal nicht in Trier halten weil die zu gut sind für die vierte Liga. Die andern sind doch fußballerisch oder charakterlich zu schwach gewesen. wenn jetzt noch FAZ und Lengsfeld bleiben würden könnte man mit einem guten grundgerüst eine neue Mannschaft formen. Hoffentlich sind dann Spieler dabei die mehr Charakter haben als einige alte Spieler.

  4. ciderhouse sagt:

    Wenn ich höre, dass lediglich einem Teil der Spieler Verträge angeboten worden sein sollen, dann frage ich mich natürlich:
    Hoffentlich weiß der Trainer, was er tut!

  5. Sievo sagt:

    Hoffentlich bleibt nach all den Abgängen zumindest der Lengsfeld noch bei uns. So sicher bin ich mir bei ihm jedoch nicht, denn er wird sich nach zwei Jahren „Bankdrücken“ auch so seine Gedanken über eine weitere Verpflichtung machen. Vielleicht steht er ja aufgrund seines Reservistendaseins nicht allzuoft auf den Zetteln anderer Vereine. Ich halte ihn für einen guten Torwart, was er in seinen wenigen Einsätzen auch immer bestätigt hat.

  6. Trierer sagt:

    Den Seitz wollt die Spieler nicht mehr. FAZ, Hollmann, Zittlau, Längsfeld, Cozza und karikari haben Verträge angeboten bekommen und der Rest nicht. Karikari is ein dummen Jung und hat einen neuem Berater aber auch sauviele anzeigen. Der Cozza wollte Heim nach Köln. Deshalb ist das keine Flucht sondern ein gewollter Schnitt vom Trainer außer bei karikari und Cozza. Aber der karikari ist ein guter Spieler nur privat ein Risiko wegen den vielen Vorfällen.

  7. Eintracht-Fan sagt:

    Glaube den Abgang Karikaris kann man nicht mit den Abgängen der anderen Spieler vergleichen. Fußballerisch ist der ein Top-Mann, aber sonst scheint der ein „Pflegefall“ zu sein. Sonst hätte der sich nicht in Lotte mit anderen nach dem Spiel „gekloppt“.Wenn man schon liest, daß der sich ohne seinen Berater zu informieren, sich von irgend einem anderen beraten läßt, obwohl der Berater längere Zeit für ihn tätig war um mit der Eintracht einen Vertrag abzuschließen, dann sagt das schon einiges!

  8. Sievo sagt:

    Jetzt wird es endlich mal Zeit, dass der Verein “Butter bei die Fische macht” und sagt, was die Gründe für die Vereinsflucht der Spieler sind. Von normalen Vereinswechseln kann bei der Masse doch schon lange nicht mehr gesprochen werden, da muss was anderes im Busch sein.

    Wollen sich die Spieler nicht mehr von pöbelnden Fans beleidigen lassen? Kommen sie nicht mehr mit den Vereinsverantwortlichen oder dem Trainer zurecht? Bekommen sie ihr Geld nicht oder was zum Teufel ist denn hier los?

    Rückt doch endlich mal mit der Sprache raus.

  9. Experte sagt:

    Das mit Karikari ist ganz bitter! Ich hätte ihn als einen der wenigen nächstes Jahr unheimlich gerne weiter im Blau-Schwarz-Weißen Dress gesehen.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln