Eintracht Trier: Köbi hat das Wort – „Form kompensieren und bündeln“

Der Stadionsprecher von Eintracht Trier, Martin „Köbi“ Köbler, richtet sich an die Anhänger des Trierer Traditionsklubs. In der Kolumne, die vor jedem Heimspiel der Eintracht erscheint, wird er in einer kurzen Ansprache an die Fans des Regionalligisten die Worte richten, die sonst unausgesprochen bleiben. Vor dem Heimspiel gegen den VfL Bochum II (Samstag, 14 Uhr) erinnert er an Fußballgeschichte an der Hafenstraße und blickt voraus auf das wichtige Pokalspiel.

Liebe Eintrachtler,

drei Siege in Folge gibt es nicht allzu oft zu feiern – und von „feiern“ konnte, denke ich, nun wirklich keine Rede sein. Sicher ist es schön, unsere Mannschaft nochmals drei Spiele am Stück als Sieger vom Platz gehen zu sehen, aber ob der Krise nach der Winterpause werden diese Erfolge in der Liga nicht mehr als statistischen Wert haben – doch das 4:0 unter der Woche in Essen darf nicht einfach so „untergehen“ (oh, welch geschichtsträchtiges Wort Mitte April – Titanic lässt grüßen).

"Ein Stück Fußballgeschichte". Foto: Peter Schmitt

Denn es war kein „normales“ Spiel im traditionsreichen Georg-Melches-Stadion, sondern schlicht weg ein Stück Fußballgeschichte – denn diese Partie, Rot-Weiß Essen – Eintracht Trier, war die ultimativ letzte unter Flutlicht an der Hafenstrasse. Und welch‘ Rahmen wurde diesem Spiel bereitet – tolle Zuschauerkulisse, eine tolle Choreographie in unserem Gästeblock und viele, viele wehmütige Erinnerungen an dieses so tolle Stadion, welches wir – und am Ende der Saison auch ganz Fußballdeutschland – nicht mehr betreten werden. Das letzte Spiel unter Flutlicht an diesem Kultort des deutschen Fußballs, es wird für ewig mit dem Ergebnis „0:4“ verbunden sein – und damit auch mit uns.

Und schon wieder haben unsere drei WG-Kollegen aus Schweich alle einen Treffer erzielt, wieder gingen wir als Sieger vom Platz und wieder gehen wir optimistisch in eine neue Partie. Auch, wenn wir in der Liga nicht mehr nach den Sonnenplätzen greifen – wir sind doch auf einem guten Weg für die – ich kann es nicht oft genug betonen – so immens wichtige Begegnung gegen TuS Koblenz im Viertelfinale des Rheinland-Pokales am 25. April 2012 in unserem Moselstadion.

Jetzt gilt es, die gute Form zu kompensieren und zu bündeln, damit unser Traum vom DFB-Pokal auch in der nächsten Saison Wirklichkeit wird.

Gemeinsam packen wir das!

ICH SAACH EINTRACHT!!!!!

Euer Köbi.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln