Eintracht Trier kooperiert mit Unternehmensberatung an Uni

Gemeinsames Projekt mit Contact & Cooperation Trier e.V.

Der SV Eintracht Trier 05 geht nach dem Abstieg in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar neue Wege. Im Zuge der Umstrukturierungen im Verein hat der SVE ein gemeinsames Projekt mit der studentischen Unternehmensberatung Contact & Cooperation Trier e.V. ins Leben gerufen, um die Außendarstellung des Vereins nachhaltig zu verbessern. Dafür sind die Projektpartner auch auf die Mithilfe der Eintracht-Fans angewiesen.

Trier. „Die vergangene Saison war für alle im Verein eine große Enttäuschung. Das gilt sowohl für die sportlichen Leistungen, als auch für die Außendarstellung. Für uns bedeutet das: Wir müssen versuchen, aus unseren Fehlern zu lernen und den Verein kontinuierlich weiterzuentwickeln und professioneller aufzustellen. Der Blick geht jetzt nach vorne“, erzählt SVE-Geschäftsführer Torge Hollmann.

Damit das trotz des durch den Abstieg reduzierten Budgets gelingen kann, hat man sich auf der Geschäftsstelle nach neuen Wegen umgeschaut und ist dabei auf Contact & Cooperation gestoßen, eine studentische Unternehmensberatung an der Universität Trier. „C&C“ bearbeitet Aufgabenfelder für Unternehmen und Vereine, denen es an personellen und/oder zeitlichen Ressourcen fehlt und die sich außerdem einen Blick von außerhalb ihres eigenen Mikrokosmos wünschen. Die Projektgruppen bestehen dabei aus Studierenden verschiedener Fachrichtungen, die die vorgegebene Problemstellung über ein Semester bearbeiten. Zu den bisherigen Projektpartnern von Contact & Cooperation zählten neben den Eintracht-Sponsoren Bitburger und Gerolsteiner beispielsweise auch Größen wie KPMG Luxembourg und Hochwald. Nun versuchen auch Eintracht Trier und C&C im laufenden Semester gemeinsam Problemfelder im Verein zu identifizieren und entsprechend zu lösen.

„Ich verspreche mir einiges von dem Projekt. Als Traditionsverein haben wir wie so viele andere Teams das Problem, Anspruch und Wirklichkeit unter einen Hut zu bekommen. Deshalb wollen wir in einem ersten Schritt von den Menschen wissen, was Eintracht Trier für sie bedeutet, was sie mit dem Verein verbinden und wo sie Verbesserungsbedarf sehen“, gibt Hollmann Einblicke in den Projektplan. Im Rahmen einer kurzen Umfrage (erreichbar unter diesem Link: https://unipark.de/uc/eintracht-trier/cundc/ospe.php?SES=b11721d268f36950fb860fb37e55388f&syid=809162&sid=809163&act=start) sollen diese Fragen zunächst beantwortet werden, ehe aus den Ergebnissen entsprechende Handlungsschritte abgeleitet werden. Also helfen auch Sie mit und unterstützen den Verein mit der Teilnahme an der Umfrage.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln